System EYES: Vernetztes Überholen

System EYES: Connected Car

— 08.07.2015

Da guckst du

Wissenschaftler in València haben ein WiFi-basiertes System entwickelt, mit dem vorausfahrende Autos zum "Auge" für nachfolgende werden.

Könnte man durch vorausfahrende Autos hindurchgucken, wäre das Überholen so viel einfacher und sicherer. Das System EYES, das Wissenschaftler der Universität Politècnica de València entwickelt haben, kann genau das: Es macht das vorausfahrende Auto quasi "durchsichtig", indem es das Bild einer hochauflösenden Frontkamera am Vorderauto über ein lokales WiFi-Netz auf ein Tablet im nachfolgenden Fahrzeug überträgt – das vorausfahrende Auto wird zum "Auge" für nachfolgende.

Ford S-Max (2015)

Ford S-Max (2015)
Alles zum Thema Connected Car

Die Bilder werden von Auto zu Auto gestreamt

Eine Frontkamera schickt über ein lokales WiFi-Netz Bilder an Tablets in nachfolgenden Autos.

EYES, auf deutsch "Augen", soll dabei so schlau sein, dass es erkennt, welches Auto das vorderste in einer Reihe ist. Die Kamerabilder würden von Auto zu Auto weitergestreamt, erklärt Juan Carlos Cano, der das System mitentwickelt hat. Setzt sich ein neues Fahrzeug an die Spitze, wird es zum "Auge" der nachfolgenden Autos. Da EYES über ein lokales WiFi-Netz arbeitet, ist keine Mobilfunkanbindung nötig. Die Wissenschaftler erhoffen sich über das System einen deutlichen Rückgang an Unfällen bei Überholmanövern.

Autor: Maike Schade

Stichworte:

Unfall Vernetzung

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.