Tauziehen um Scania

Tauziehen um Scania

— 03.11.2006

Rekordgewinn stärkt MAN

Wunschobjekt Scania: MAN-Chef Samuelsson ist zuversichtlich, die Übernahme der Lkw-Marke noch 2006 zum Abschluss zu bringen.

Der Münchner Lkw- und Maschinenbaukonzern MAN hat mitten im Übernahmekampf um den schwedischen Rivalen Scania gute Zahlen vorgelegt. In den ersten neun Monaten verbuchte das Unternehmen einen Gewinn- und Umsatzschub. Für das Gesamtjahr soll der Gewinn erstmals die magische Grenze von einer Milliarde Euro übersteigen. Auch für 2007 zeigt sich MAN-Chef Hakan Samuelsson zuversichtlich.

In München schraubte er die Umsatzprognose für den Konzern nach oben und zeigte sich auch für die Übernahmepläne optimistisch: "Unser Angebot zur Übernahme von Scania befindet sich im Zeitplan und ich bin überzeugt, dass wir zu einem positiven Abschluss kommen werden." Am 30. Oktober habe MAN die Unterlagen für die wettbewerbsrechtliche Beurteilung der geplanten Übernahme bei der EU-Kommission eingereicht. Die Angebotsunterlage werde Mitte November bei den schwedischen Behörden eingereicht, danach beginne die Annahmefrist. Der Abschluss der Transaktion könne noch vor Jahresende erfolgen. "Mit der Partnerschaft von MAN und Scania entsteht ein neuer europäischer Lkw-Champion", warb Samuelsson.

Gegenüber WELT deutete der MAN-Vorstandsvorsitzende rege Kontakte mit Scania-Aktionär Investor an: "Wir befinden uns gegenwärtig in einem Prozess, in dem wir sehr zuversichtlich sind, die notwendige Unterstützung zu bekommen." Bisher lehnt Scania die Übernahmeofferte jedoch ab. Und der Scania-Großaktionär VW will nur unter bestimmten Bedingungen zustimmen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.