TCR

Motorsport-Vorschau: Diese Rennwagen kommen 2018

TCR: Hyundai i30N kommt

Engstler bremst Erwartungen

Hyundai steigt mit dem Engstler-Team ab dem Wochenende in die ADAC TCR ein. Doch Luca Engstler bremst die Titel-Erwartungen.
Der Hyundai i30 N ist das beste TCR-Auto. Neun von 18 Rennen im Tourenwagen-Weltcup gewonnen, vier von acht Rennen in der europäischen TCR-Meisterschaft – die Bilanz spricht eine eindeutige Sprache. Und Gabriele Tarquini, Führender der WTCR weiß: „Mit diesem Auto will Hyundai zeigen, dass sie keine Billigmarke sind.“

Acht verschiedene Marken sind jetzt in der TCR Germany vertreten

Am kommenden Wochenende kommt Hyundai auch in die ADAC TCR Germany an den Nürburgring – als achte Marke neben Audi, VW, Opel, Peugeot, Renault, Honda und Cupra. Und in der weiteren Saison wird auch Lada noch einsteigen.
Einer der Hyundai-Fahrer wird Luca Engstler. Sein Vater ist nicht nur Rennsieger in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft gewesen, sondern aktuell auch Teambesitzer und Promoter der TCR Germany. Luca Engstler hat die Renngene geerbt: Der 18-Jährige ist aktuell Dritter und liegt nur 26 Punkte hinter Harald Proczyk (Opel).
Könnte der Titel mit dem Hyundai jetzt ein Selbstläufer werden? Engstler bremst die Erwartungen: „Wir werden von der Balance of Performance auch ausgebremst. So müssen wir 60 Kilogramm Gewicht zuladen, der Motor darf nur auf 95,5 Prozent Leistung aufgedreht werden und auch mit der Fahrzeughöhe müssen wir runter“, erklärt er in AUTO BILD MOTORSPORT, ab heute als Heft in AUTO BILD im Zeitschriftenhandel.
Darin geht er auch auf seine Ziele für die Zukunft ein. Und die haben mit dem Tourenwagen-Weltcup zu tun.

Motorsport-Vorschau: Diese Rennwagen kommen 2018

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen