TCR

TCR: Titelverteidiger bei Audi

— 27.03.2017

Dritter Titel mit drittem Hersteller?

Stefano Comini hat kurz vor dem Saisonauftakt der TCR International noch einen Platz in einem Audi-Kundenteam ergattert. Dritter Hersteller in drei Jahren.

Es gibt nur einen Formel-1-Weltmeister, der fr mindesten drei verschiedene Teams den Titel holen konnte: Juan-Manuel Fangio durfte mit Alfa Romeo, Maserati, Mercedes und Ferrari jubeln. Jetzt versucht es ihm in der TCR International Stefano Comini gleich zu machen.

Der 27-Jhrige wurde 2015 in einem Seat Len der erste TCR-Meister der Geschichte. 2016 legte er im Volkswagen Golf GTI den zweiten Titel nach. 2017 startete er nun im neuen Audi RS3 LMS, der 2017 das erste Mal dabei ist. Lange Zeit musste der Schweizer im Winter um seine Karriere bangen, weil er kein Cockpit ergattern konnte. Alle denken, dass ich als zweimaliger Meister so teuer bin, aber ich will eigentlich nur Rennen fahren und Spa haben, klagte Comini.

Stefano Comini gilt als James Hunt der TCR

Eine groe Umstellung wird der Wechsel von VW auf Audi nicht. Die drei VW-internen Marken Volkswagen, Seat und Audi arbeiten beim TCR-Projekt eng zusammen. Daher sind die rund 330 PS starken Tourenwagen vom Fahrstil recht hnlich. Comini startet allerdings fr das neue Comtoyou-Team aus Belgien, das bisher ber noch keine TCR-Erfahrung verfgt. Der Auftakt der TCR International steigt am 1./2. April in Georgien. Bisher sind 18 Fahrer fix. Mit Audi, Volkswagen, Honda, Seat, Alfa Romeo, Opel und Kia sind sieben verschiedene Marken vertreten. Hyundai will 2018 mit dem i30 TCR einsteigen. Als Test- und Entwicklungsfahrer haben die Koreaner zuletzt den Tourenwagenspezialisten und Publikumsliebling Gabriele Tarquini unter Vertrag genommen. In der Meldeliste der TCR International finden sich keine deutschen Fahrer oder Teams.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Facebook/Stefano Comini

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen