Techart Porsche GTstreet RS

Techart Porsche GT Street RS Techart Porsche GT Street RS

Techart Porsche GT Street RS

— 25.08.2008

Der GT richtig ab!

Mit dem GTstreet RS setzt Porsche-Spezialist Techart eine neue Duftmarke im 911er-Revier. 700 PS leistet der modifizierte 3,6-Liter-Boxermotor. Mit entsprechender Bereifung geht es im Sprint bis Tempo 360.

Mit 530 PS ist der neue GT2 der schnellste Serien-911er aller Zeiten. 6-Zylinder-Boxer-Power in Reinkultur. Orientiert man sich abseits der Serie, queren aufgemotzte Porsche jenseits der 600 PS en masse das Blickfeld. Porsche-Tuner Techart nimmt sich seit vielen Jahren des Vorzeige-Sportwagens an, und setzt die Messlatte für die Konkurrenz immer wieder ein Stückchen höher. 2008 haben sich die Tuning-Spezialisten aus Leonberg einmal mehr den Sportler aus der Nachbarschaft vorgeknöpft und markieren damit souverän ihr Revier. Der Techart GTstreet RS basiert auf dem aktuellen Porsche 911 GT2 und hütet 170 Pferde zusätzlich unter der knappen Klappe am Heck. Während dem Serien-Pendant bereits 530 Pferdestärken reichen, entfaltet die Tuningvariante stattliche 700 PS. Das maximale Drehmoment des Sportlers wächst von 680 auf 860 Newtonmeter. Erreicht wird die Leistungssteigerung durch den Einsatz modifizierter Turbolader, vergrößerte Ansaugrohre aus Karbon und speziell entwickelten Ladeluftkühlern. Zusätzlich gibt es eine klappengesteuerte Sportauspuffanlage samt vorgeschaltetem Sportluftfilter. Mit entsprechender Bereifung boxt sich der GTstreet RS locker auf Tempo 360.

Der Preis fürs Vergnügen: 1 PS kostet 500 Euro

Mit diesem Flügelwerk und den 700 PS ist dieser Elfer bereit zum Abheben!

Von außen ist der GTstreet RS an einer neuen Frontschürze mit Karbonsplitter, einer modifizierten Motorhaube, Scheinwerfer- und Spiegelblenden, Seitenschwellern sowie einem Karbon-Dachspoiler zu erkennen. Die Luftführung ist so konzipiert, dass die Kühlluft direkt hinter dem Kühler über einen neu geschaffenen Auslass entweichen kann. Dadurch soll der Auftrieb an der Vorderachse deutlich reduziert werden. Ein weiteres Augenmerk liegt auf dem Heckspoiler, der noch einmal ein Stück auffälliger ist als beim Serienbruder GT2. Den Fahrzeugabschluss bildet eine Heckschürze mit Karbon-Diffusor und Luftauslässen. Der GTstreet RS rollt auf 20-Zoll-Rädern mit Leichtmetallfelgen. Vorne sind Reifen der Dimension 245/30-ZR-20 aufgezogen, hinten gibt es Pneus der Größe 315/25-ZR-20. Ein speziell abgestimmtes Gewindefahrwerk ist optional erhältlich. Der Innenraum kann mittels Komplettlederausstattung in Wunschfarbe und Interieur-Applikationen Karbon oder Klavierlack individualisiert werden. Unter Porsche-Fahrern spricht man nicht übers Geld. Wir gehören nicht dazu – also ganz ungeniert die Fakten: Das Mindestgebot beträgt 350.000 Euro. Dafür gäbe es – mit etwas Verhandlungsgeschick – auch zwei Porsche GT2.

Autor: Guido Naumann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.