Technisch ist fast alles möglich

So bleiben Behinderte mobil So bleiben Behinderte mobil

Technisch ist fast alles möglich

— 15.05.2003

So bleiben Behinderte mobil

Menschen mit Handicap müssen nicht aufs Auto verzichten. Spezialisten können fast alles umrüsten. AUTO BILD zeigt, was geht.

Wer zahlt Führerschein und Umrüstung?

Es kann ganz schnell gehen: Eine kleine Unachtsamkeit, eine schwere Krankheit – und schon ist ein Mensch an den Rollstuhl gefesselt oder auf andere Weise behindert. Weiter leben wie bisher? Meist unmöglich. Oft ist man auf Hilfe angewiesen. In vielen Fällen wird auch das Auto zum Muster ohne Wert. Es sei denn, ein Helfer chauffiert. Will der Behinderte wieder selbst ans Steuer, muss er meist eine Zusatzprüfung zum Führerschein machen und sein Auto umbauen (Infos: Sozialverband VdK Bayern, 089/ 21 17-110, -172).

Technisch ist fast alles möglich. Hersteller wie Mercedes-Benz, Fiat, Audi oder VW bieten Neuwagen mit behindertengerechter Ausstattung ab Werk, viele Firmen lassen ihre Autos von Spezialisten umrüsten (siehe Liste Seite 3). Eine drängende Frage der Behinderten: Wer zahlt – für die Zusatzprüfungen zum Führerschein, die Umrüstung oder den Kauf des neuen Autos?

Bei Unfallopfern zahlt die Haftpflicht des Unfallverursachers. Auch für Berufstätige ist alles eindeutig geregelt: Sie bekommen Geld, wenn das Fahrzeug zur Wiedereingliederung in den Beruf nötig ist – auch bei Studenten und Auszubildenden. Wurde mindestens 15 Jahre lang in die Sozialversicherung eingezahlt, springt die Rentenversicherung ein. Waren es weniger Beitragsjahre, zahlt das Arbeitsamt. Nach Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten kommt das Geld von der Berufsgenossenschaft. Die Landesversorgungsämter helfen bei Wehrdienstgeschädigten und berufstätigen Behinderten, für die kein anderer Kostenträger zahlt. Nicht berufstätige Behinderte haben es schwerer. Hier zahlt das Sozialamt, damit die Behinderten am sozialen Leben teilnehmen können. Ein Gummi-Paragraph, mit viel Ermessensspielraum.

Berufstätige erhalten leichter Zuschüsse

Auch für Familien mit behinderten Kindern ist es nicht leicht, an finanzielle Hilfe zu kommen. Sie erhalten meist nur Geld, wenn das Kind wegen der Behinderung kurzfristig und zu wechselnden Zeiten zum Arzt oder zur Therapie gefahren werden muss.

Ist ein Antrag nach vielen Mühen genehmigt, gibt es einkommensabhängige Zuschüsse: zum Autokauf (maximal 9200 Euro) und zu den Führerschein-Zusatzprüfungen sowie für Umrüstungen (bei Berufstätigen, Auszubildenden oder Studenten). Außerdem gewährt der Staat Nachlässe bei der Kfz-Steuer (ab 50 Prozent Behinderung). Einfacher machen es die Autohersteller. Die meisten helfen beim Autokauf, wenn ein Behindertenausweis vorliegt – auch den Eltern behinderter Kinder.

Wichtig: Egal wer den Zuschuss gibt – Verträge für Autokauf, Fahrausbildung oder Umrüstung sollten erst nach schriftlicher Zusage unterschrieben werden. Sicher ist sicher, denn behindertengerechte Umbauten kosten sehr viel Geld.

Adressen und Rabattprogramme

Wer sich erst einmal beraten lassen möchte oder schon einen Umbau-Spezialisten sucht, der wird garantiert fündig. Hier eine Sammlung deutscher Anbieter.

• Bund behinderter Autobesitzer (BbAB), Postfach 1202, 66443 Bexbach, Tel. 06826/ 5782 • Barrierefrei Leben, Richardstr. 45, 22081 Hamburg, Tel. 040/ 29 99 56 56 • Sozialverband VdK Deutschland e.V., Wurzerstr. 4a, 53175 Bonn, Tel. 0228/ 82 09 30

Einige Umbauspezialisten: • Die REHA-Gruppe, 40721 Hilden, Tel. 02103/ 587 60 • R. Döscher, 76684 Östringen, Tel. 07253/ 242 80 • Haag Reha-Technik, 76684 Östringen, Tel. 07253/ 242 80 • Helmut Jelschen GmbH, 26160 Bad Zwischenahn, Tel. 04403/ 938 90 • Keyssler, 28199 Bremen, Tel. 0421/ 53 69 40 • REHA Mobil Medczinski, 10999 Berlin, Tel. 030/ 615 10 14 • Ms-mobil Martin Scheffler, 45527 Hattingen, 02324/ 95 13 07 • Paravan, 72539 Pfrontstetten, 07388/ 99 95 66 • Petri + Lehr, 63067 Offenbach, Tel. 069/ 81 34 81 • Alwin Sertl (Kempf), 82418 Murnau, Tel. 08841/ 16 19 • Warmuth Mobile GmbH, 07950 Triebes, Tel. 036622/ 80 10 • Zawatzki GmbH, 74909 Meckes, Tel. 06226/ 921 70

Weitere Adressen unter: • www.mobil-mit-behinderung.de

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.