Verkehrschild Tempo 30 22-6 Uhr

Tempo 30 für Lärmschutz

— 13.09.2012

Nachts wird geschlichen

In Hamburg müssen Autofahrer möglicherweise bald nachts in Niedrigtempo über Hauptstraßen zuckeln. Aus Lärmschutzgründen prüft der Senat Tempo 30 im Dunkeln. Auch in Frankfurt gibt es Aufregung.

Hamburg prüft die Einführung von Tempolimits in den Nachtstunden. Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 30 km/h könnten demnach den Anwohnern viel befahrener Straßen zwischen 22 und 6 Uhr zu mehr Ruhe verhelfen. Die SPD-geführte Regierung lässt derzeit alle großen Hauptverkehrsstraßen mit Wohnbebauung untersuchen. Hintergrund ist laut Umweltbehörde die Umgebungslärmrichtlinie der EU, die Aktionspläne gegen zu viel Lärm verlange.

Lesen Sie auch: Weniger Tempo, weniger Staus

In Frankfurt/Main war man eigentlich schon einen Schritt weiter: Pläne der dortigen schwarz-grünen Stadtregierung sahen einen Modellversuch vor, bei dem auf fünf Hauptverkehrsstraßen ein nächtliches Tempolimit getestet werden sollte. Nun gilt allerdings nur auf einer Strecke Tempo 30. Grund: Der hessische Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP) legte für die übrigen Straßen sein Veto ein. Rentsch erklärte die geplanten Geschwindigkeitsbegrenzungen für "rechtlich unzulässig". Statt auf Tempolimits solle Frankfurt lieber auf passive Lärmschutzmaßnahmen wie Flüsterasphalt setzen.

Archiv: Viel Lärm um nichts

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.