Tesla Model S

Tesla Model S: KBA prüfte Akkubrände

— 04.12.2013

Kein Rückruf für Model S

In den USA sind unlängst drei Tesla Model S abgebrannt. Das KBA hat die Fälle geprüft und hält einen deutschlandweiten Rückruf für nicht erforderlich.

Nach einem Unfall auf der Interstate 167 bei Seattle ging dieser Tesla Model S in Flammen auf.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hält eine Rückrufaktion für die Elektro-Limousine Tesla Model S für nicht notwendig. Dies veröffentlichte der Hersteller Tesla jetzt auf seiner Homepage. Laut einem offiziellen Schreiben sei "kein herstellerseitiger Mangel" für die in den vergangenen Wochen aufgetretenen Fahrzeugbrände bei Unfällen in Seattle, Tennessee und Mexiko verantwortlich. Diese Entwarnung betrifft aber nur die deutschen Kunden, da die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA weiterhin ermittelt. Bei den Unfällen wurde zum Glück niemand verletzt.

Alle News und Tests zum Tesla Model S

Autor: Jonathan Blum

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.