Tesla Model S vs. Lamborghini Huracan

Tesla Model S P100D vs. Dodge Challenger SRT Hellcat

— 28.10.2016

Model gegen Höllenkatze

Der Tesla Model S mit neuem dicken Batteriepack gegen einen Dogde Challenger SRT Hellcat im nächtlichen Drag Race: Wer gewinnt?

Dass der Tesla Model S recht spurtstark ist, ist bekannt. Seit Kurzem gibt's den Elektro-Luxusrenner nun mit einem neuen 100-kWh-Batteriepaket. Für den reklamieren die selbstbewussten Kalifornier angesichts von 2,7 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h den Titel "Serienfahrzeug mit der besten Beschleunigung". Grund genug für den Dodge Challenger SRT Hellcat – selbst mit 717 PS auch kein Schwächling – dem Stromer beim Drag Race auf den Zahn zu fühlen. Erstaunlicherweise reicht der "Höllenkatze" auch ein Blitzstart nicht, das Model S zieht auf den letzten Metern der Viertelmeile noch vorbei. Schlechter sieht es für ihn gegen Godzilla aus: Der 2013 Nissan GT-R hat im Supercar-Duell Benzin gegen Elektro knapp die Nase vorn.

Model S gegen Lambo

700 Elektro-PS treffen irgendwo in den USA auf 610 aus einem brüllenden V10.

Sie haben beide Allradantrieb und exorbitant viel Leistung. Der Tesla Model S P85D mit Ludicrous-Modus kommt auf 700 PS, der Lamborghini Huracán LP610-4 auf 610. Darüber hinaus sind die elegante E-Limousine und der italienische Supersportler aber vollkommen verschiedene Autos. Die Youtuber vom Tesla Racing Channel und von DragTimes hat das nicht gestört. Sie sind mit beiden Autos trotzdem im Beschleunigungsduell gegeneinander angetreten. Und mussten offenbar feststellen, dass der heiße Elektrowagen aus Kalifornien viel kann, aber eben doch nicht alles.

Lamborghini Huracán im Test

Tesla Model S Facelift (2016): Sitzprobe

Gebrauchtwagensuche: Elektroautos

Mehr Elektro-Themen: AUTO BILD GREENCARS

Model S gegen Model X

772 PS produzieren die beiden Elektromotoren sowohl im roten Tesla Model S als auch im blauen Model X im Video. 539 davon schaffen es auf die Straße, denn so viel Power kann die Batterie tatsächlich zur Verfügung stellen. Der entscheidende Unterschied zwischen beiden Autos liegt an anderer Stelle. Der Model X wiegt 272 Kilo mehr. Eigentlich sollte der Ausgang eines Beschleunigungsrennens zwischen beiden da klar sein. Brooks Weisblat von dragtimes.com trat dennoch gegen seine Frau an und war erstaunt, wie nahe beide am Ende beieinander lagen. Und nicht nur das. Mit 11,3 und 11,6 Sekunden für die Viertelmeile waren sie für Serienautos auch noch echt schnell.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.