Test AC Schnitzer Cooper S

AC Schnitzer Cooper S Clubman AC Schnitzer Cooper S Clubman

Test AC Schnitzer Cooper S Clubman

— 03.12.2008

Style-Transporter

Sollen doch die anderen einpacken. Im AC Schnitzer Cooper S Clubman gehen Auftritt und Antritt eindeutig vor Zuladung und Nutzlast. AC Schnitzer liefert wieder einmal überzeugende Veredlung mit hohem Fahrspaßfaktor.

Der Golf-Variant-Fahrer witzelt hämisch: "Lademeister wird der nicht." Egal. Es macht ohnehin mehr Spaß, Glanzwettbewerbe zwischen den 18-Zöllern im Bicolor-Farbkleid und der "Hot Chocolate"- Metalliclackierung vor dem Szenecafé zu genießen. Oder über Landstraßen zu fegen statt Baumärkte leer zu räumen.

Karosserie/Qualität

Am knuffigkecken Körper des Lifestyle-Kombis ändert AC Schnitzer nur wenig. Ein Frontspoiler schärft die Gesichtskonturen, während das Dekorset in Schwarz-Chrom das Werks-Braunmetallic gelungen akzentuiert.

Fahrfreude/Antrieb

Geänderte Motorelektronik, spezielle Ansaugleitung und ein neuer Nachschalldämpfer entlocken dem Vierzylinder 51 Mehr-PS und 25 Extra-Newtonmeter. So bewältigt der Clubman dank sattem Durchzug alle Alltagsaufgaben im sechsten Gang. Eilbefehle beantwortet der Turbomotor mit feiner Gasannahme und erquickender Drehfreude. Dazu sprotzelt der Sportauspuff bei Schaltvorgängen rallyemäßig vor sich hin.

Fahrleistungen

Mangels Sperre (3119 Euro Aufpreis) fordert der Testwagen geduldige Feinfüßler. Lohn: 6,7 Sekunden auf 100 km/h – eine Sekunde schneller als die Serie. Bis 160 km/h sind es über zwei (15,5 statt 17,7 Sekunden). Wegen der Vmax-Begrenzung legt der Clubman in der Spitze mit 231 km/h lediglich um 1 km/h gegenüber dem gemessenen Serienauto zu.

Fahrwerk/Komfort

Das überraschend geschmeidig federnde Rennsportfahrwerk dämpft die Tänzelneigung des Serienautos um die Hochachse bei starken Bremsmanövern aus hohem Tempo spürbar. Erst bei sehr forscher Gangart schmiert der Clubman zart über die vorderen 18-Zöller zum Kurvenrand, zeigt zudem kaum Reaktionen auf Lastwechsel. Die Serienbremse schwächelt allerdings rubbelnd bei Dauerhatz.

Preis/Kosten

Nach dem Tuning herrscht auf dem Konto Ebbe. Gerade noch akzeptabel: der Mehrverbrauch von 1,5 Litern.

Fazit von AUTO BILD-Redakteur

Deutlich schneller, dazu ein gekonnt abgestimmtes Fahrwerk und edles Schuhwerk: AC Schnitzer liefert wieder einmal überzeugende Veredlung mit hohem Fahrspaßfaktor. Die Preise liegen in ebenso lichten Höhen. Note 2+.
Technische Daten AC Schnitzer Cooper S Clubman
Motor R4, Turbo, vorn q
Hubraum 1598 cm³
Leistung 166 kW (226 PS) bei 5500/min
Literleistung 141 PS/ l
Drehmoment 265 (285)* Nm bei 1650–5000/min
Antriebsart Vorderrad
Getriebe 6-Gang manuell
Bremsen vorn Scheiben, innenbelüftet
Bremsen hinten Scheiben
Räder vorn/hinten 7,5 x 18 Zoll
Reifen vorn/hinten 225/35 R 18
Leistungsgewicht 5,6 kg/PS
Messwerte
0–100 km/h 6,7 s
60–100 km/h im 4. Gang 4,0 s
80–120 km/h im 5./6. Gang 5,7/7,2 s
Bremsweg aus 100 km/h (k./w.) 35,3/36,6 m
Höchstgeschwindigkeit 231 km/h
Testverbrauch auf 100 km 9,9 l Super Plus
Leergewicht/Zuladung 1270/420 kg
Tuning
Leistungssteigerung inkl. Auspuff 4820 Euro
Fahrwerk 2153 Euro
Anbauteile 1084 Euro
Radsatz 2751 Euro
Aluminium-Pedalerie 244 Euro
Aluminium-Schaltknauf 149 Euro
Preis Testwagen 35.609 Euro

Autor: Frank Wiesmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.