Drei edle Kombis im Test

Test Audi A6 Avant/BMW 525i Touring/Volvo V70 Test Audi A6 Avant/BMW 525i Touring/Volvo V70

Test Audi A6 Avant/BMW 525i Touring/Volvo V70

— 17.09.2007

Wie gut ist der neue Schweden-Frachter?

Frisch importiert: der neue Volvo V70. Das deutsche Empfangs-Komitee wartet schon: Audi A6 Avant und BMW 525i Touring.

Wälder und Seen gibt es in Schweden jede Menge. Dazu viele rote Häuschen und noch mehr Kombis. Kein Wunder. Der erste Volvo von 1927 war zwar noch offen, aber schon 1953 stellten die Schweden ihren ersten Kombi auf die Räder – den PV 445. Seitdem hat Volvo das Thema so intensiv wie kaum ein anderer Hersteller bearbeitet. Egal ob vom 120 ("Amazon"), 140, 240, 740 oder 850 – stets waren geräumige Kombis im Programm. Das jüngste Stück der Flotte, der V70, kommt jetzt zu uns. Ein freundlich-eleganter Frachter mit rundlichem Bug und auffälligem Heck. Kein Vergleich mehr mit manchem kantigen Kahn aus der Ahnengalerie. Die Kabine ist im neuesten Schweden-Schick eingerichtet. Keine Spur von Ikea-Bude, hier sieht es aus wie in einem Designer-Appartement. Besonderer Hingucker ist die freigestellte Mittelkonsole. Allerdings enthält diese übersichtliche Kommandobrücke zu viele und zu kleine Tasten für Klimaanlage und Radio, da besteht nicht nur bei schwerem Seegang allzu leicht Verwechslungsgefahr.

Bei den Details zeigt sich die Kombi-Erfahrung der Schweden

Ganz vorn liegt der Volvo mit seinen 238 PS: Der BMW fährt mit 218, der Audi mit 210 PS vor.

Mit seinem Raumangebot braucht sich der V70 weder vor dem Audi noch vor dem BMW zu verstecken. Misst man ganz genau, hat er vorn sogar den meisten Platz, im Fond allerdings etwas weniger als die beiden anderen. In den Frachtraum passen 575 Liter – und damit etwa ein Rucksack mehr als in den Audi (565 Liter) und ein Koffer mehr als in den BMW (500 Liter). Auffällig ist, wie sorgfältig Volvo sich vielen Details gewidmet hat. Die große Erfahrung der Schweden mit Kombis, hier wird sie sichtbar. Es gibt ab Werk verschiebbare Ösen, Schienen im Boden, ein abschließbares Fach darunter, die Beifahrerrücklehne ist nach vorn klappbar und die Rücksitzlehne dreigeteilt (im Verhältnis 40/20/40) umlegbar. Maximal lassen sich 1600 Liter Fracht verstauen – hier schlucken Audi (1660 Liter) und BMW (1650 Liter) allerdings mehr. Ganz vorn liegt der Volvo dann wieder mit seinen 238 PS: Der BMW fährt mit 218 und der Audi mit 210 PS vor. Der 3,2-Liter-Reihensechser im V70 faucht heiser und tritt kräftig an. Er dreht allerdings bei weitem nicht so locker wie der Audi und schon gar nicht wie der BMW. Bei höheren Touren klingt er kernig und rau – fast wie ein V6 alter Schule. Ein Grund, weshalb die beiden Deutschen bei den Fahrleistungen die Nase vorn haben, ist die Volvo-Automatik. Sie hinterlässt einen nervösen, unentschlossenen Eindruck und schaltet zu häufig hin und her.

Der V70 ist ein Tourensegler für Menschen, die es nicht so eilig haben 

Feinnervige Lenkung, Heckantrieb, souveränes Fahrwerk: Der BMW ist ein schnelles Schubschiff.

Wie es besser geht, zeigt vor allem der BMW. Dessen zupackende und reaktionsschnelle Automatik ergibt zusammen mit dem wohlig summenden Dreiliter einen wunderbaren Antrieb. Der 218-PS-Reihensechszylinder braucht wie stets hohe Drehzahlen, um seine Kraft zu entwickeln. Aber wie seidig und geschmeidig er dreht, ist ein Erlebnis. Dazu noch die präzise, feinnervige Lenkung, der Heckantrieb und das straff abgestimmte, souveräne Fahrwerk – fertig ist ein schnelles Schubschiff. Selbst der schneidige Audi kommt da nicht ran. Bei Nässe hat die Traktionskontrolle des Fronttrieblers schon mal Mühe, wenn 280 Newtonmeter an den Vorderrädern zerren. Ungünstig wirkt sich auch die Gewichtsverteilung aus, denn beim A6 liegt deutlich mehr Gewicht auf der Vorderachse. Er untersteuert kräftiger, erreicht die griffige Agilität des 5ers nicht. Der V70 wiegt noch etwas mehr als der A6, die Gewichtsverteilung ist ähnlich ungünstig. Seine Lenkung wirkt ein wenig gefühllos und künstlich. Im direkten Vergleich mit BMW und Audi fährt sich der Volvo zwar handlich und friedlich, aber eine Spur schwerfälliger und weniger leichtfüßig – er ist ein Tourensegler für Menschen, die es nicht so eilig haben. Dafür hat er ja auch mehr Platz als der BMW. Der ist insgesamt der Knappste hier, sein Raumangebot aber immer noch großzügig. Hinzu kommen erstklassige Sitze, im Fond mit langer Auflage.

Wenn das Gepäckabteil auch nicht mit seiner Größe prunkt, die Variabilität geht in Ordnung. Die Lehne der Rückbank lässt sich geteilt umlegen und die Scheibe an der Heckklappe separat öffnen – bequem, um etwa eine Sporttasche einzuwerfen. Ein Ablagenpaket mit zweiteiligem Ladeboden, Netz und Haltebändern kostet dann aber 280 Euro Aufpreis, im Volvo ist so etwas Serie. Und auch der Skisack des BMW muss für 240 Euro dazubestellt werden. Beim Audi sind ebenfalls Schienen und Schiebe-Ösen serienmäßig an Bord, dazu ein doppelter Ladeboden und Haken für Taschen. Und als einziger hat der A6 auch eine Dachreling serienmäßig (BMW 260 Euro, Volvo 250 Euro). Aufpreis kosten das Fixierset mit Teleskopstange und Befestigungsgurt (155 Euro) und der Skisack (200 Euro). Mit 4,93 Meter Länge ist der A6 Avant ein regelrechtes Schlachtschiff. Sowohl der Kofferraum (maximal 1660 Liter) als auch die Passagier-Kabine sind die geräumigsten in diesem Vergleich. Vorn und im Fond gibt es Platz in Hülle und Fülle, dazu große, gut ausgeformte und straff gepolsterte Sitze.

Der Hallo-Wach-Schock kommt beim Blick auf die Preislisten

2,8-Liter-V6 im A6 macht Spaß. Der Direkteinspritzer leistet 210 PS, grollt eindrucksvoll.

Freude macht auch der 2,8-Liter-V6. Der Direkteinspritzer leistet 210 PS, grollt eindrucksvoll, dunkler und dumpfer als der BMW-Motor, zieht ungestüm an und dreht ab etwa 3000 Touren richtig auf. Ein Vergnügen, auch wenn er bei hohen Drehzahlen nicht mehr ganz so locker wie der Reihensechser im BMW läuft. Allerdings scheint auch in diesem Fall die Kombination mit der Automatik nicht ganz so glücklich zu sein. Die stufenlose Multitronic wirkt im direkten Abgleich mit der blitzschnellen ZF-Automatik des BMW regelrecht schläfrig, braucht stets eine Gedenksekunde. Den Hallo-Wach-Schock gibt es dann bei allen – wenn die Preislisten auf dem Tisch liegen. Audi, BMW und Volvo rufen für ihre gut ausgestatteten Automatik-Kombis mächtige Preise auf. Günstigster ist hier im Vergleich der V70 3.2 Kinetic mit 42 470 Euro – dabei haben wir mit einberechnet, dass die 17-Zoll-Alus mit 225/50er-Reifen des Testwagens mit 820 Euro extra aufgeführt sind. Knapp über dem Volvo liegt der A6 Avant 2.8 FSI mit Multitronic für 42700 Euro. Und der BMW ist mit 46460 Euro nochmal deutlich teurer, wird dafür aber auch mit besserer Ausstattung ab Werk geliefert. Unter anderem mit Niveauregulierung, Tempomat, Regensensor, Reifenpannenwarner, Bordcomputer, teilelektrischer Sitzverstellung und mehr. Für den Spitzenplatz reicht es trotzdem nicht ganz: Denn den kassiert der Audi.

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Dirk Branke

AUTO BILD-Redakteur Dirk Branke.

Kombis können sie bauen, die Schweden. Der V70 ist so gut wie nie zuvor. Und der Abstand zu den Deutschen war noch nie so knapp. Wer den Volvo nach den reinen Nutz-Qualitäten beurteilt, hat sogar einen Siegertypen vor sich. Als rundum sympathischer Fluchtwagen vor jeglichem Image- und Prestige-Stress ist der neue Schwede auf alle Fälle geeignet. Auch wenn sich die Deutschen eindrucksvoll in Szene setzen. Der Audi glänzt mit viel Platz und tollem Motor, der BMW mit einem famosen Antriebs-paket und agilem Fahrwerk. Ganz klar – auch wir in Deutschland können gute Kombis bauen ...
DIE WERTUNG
KAROSSERIE PUNKTE MAX. AUDI BMW VOLVO
Platzangebot 30 29 27 28
Kofferraum/Variabilität 20 14 11 17
Zuladung (Anhängelast) 20 14 13 12
Sitze/Sitzposition 30 28 27 26
Raumgefühl/Rundumsicht 20 17 15 17
Ausstattung/Bedienbarkeit 30 22 26 21
Sicherheitsausstattung 30 22 25 22
Qualitätseindruck/Materialien 20 19 18 18
Zwischenergebnis 200 165 162 161
ANTRIEB/FAHRWERK
Motoreigenschaften 20 19 19 17
Beschleunigung/Vmax 30 21 22 20
Zwischenspurt 20 9 9 9
Fahrverhalten 30 26 28 25
Fahrgeräusche 10 6 8 9
Fahrkomfort 20 17 17 16
Getriebe/Schaltung 20 18 20 17
Lenkung/Wendekreis 20 17 19 16
Bremsen 30 18 16 17
Zwischenergebnis 200 151 158 146
KOSTEN
Steuer/Versicherung 20 19 18 18
Verbrauch/Umwelt 40 34 32 28
Garantie 20 11 9 11
Wartung 20 17 17 16
Aufpreisgestaltung 10 7 8 7
Wiederverkauf* 10 9 10 7
Grundpreis 80 67 63 67
Zwischenergebnis 200 164 157 154
* ermittelt von Bähr&Fess Forecasts/Saarbrücken
Gesamtpunktzahl 600 480 477 461
PLATZIERUNG 1. 2. 3.
Preis-Leistungs-Sieger X
AUDI BMW VOLVO
FAHRZEUGDATEN
Motor Bauart/Zyl./Einbaul. V6, vorn längs R6, vorn längs R6, vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/4 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Kette Kette Kette
Hubraum 2773 cm3 2996 cm3 3192 cm3
kW (PS) bei U/min 154 (210)/5500 160 (218)/6100 175 (238)/6200
Nm bei U/min 280/3000 270/2400 320/3200
Höchstgeschwindigkeit 233 km/h 241 km/h 235 km/h
Getriebe 7-Stufen multitronic 6-Stufen Automatik 6-Stufen Automatik
Antrieb Vorderradantieb Hinterradantrieb Vorderradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 225/55 R 16Y 225/55 R 16 W 225/50 R 17 W
Radgröße 7,5 x16 Zoll 7 x16 Zoll 7 x 17 Zoll
Abgas CO¹ 209 g/km 184 g/km 246 g/km
Verbrauch* 12,8/6,5/8,8 l 10,7/6,0/7,7 l 15,2/7,5/10,3 l
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 70 l/Super 70 l/Super plus 70 l/Super plus
Vorbeifahrgeräusch 73 dB (A) 70 dB (A) 72 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 1900/750 kg 2000/750kg 1800/750 kg
Kofferraumvolumen 565 – 1660 l 500 – 1650 l 575-1600 l
*innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km
KOSTEN/GARANTIEN
Abgasnorm Euro 4 Euro 4 Euro 4
Steuer pro Jahr 189 Euro 203 Euro 216 Euro
Typklassen HPF/VK/TK 14/22/26 17/24/24 17/24/24
Werkstattintervalle nach Anzeige/2 Jahre nach Anzeige/2 Jahre 30000 km/1 Jahr
Kosten Ölwechsel/Inspektion 200/450 Euro 180/450 Euro 170/400 Euro
Garantie/Gewährleistung Garantie Gewährleistung Garantie
Technik/km-Begrenzung 2 Jahre/ ohne 2 Jahre/ ohne 2 Jahre/ohne
Garantie gegen Durchrostung 12 Jahre 12 Jahre 12 Jahre
Mobilitätsgarantie unbegrenzt 5 Jahre unbegrenzt
PREISE/AUSSTATTUNG
Modell A6 Av. 2.8 FSI multitr. 525i Touring V703.2 Geartr. Kinetic
Airbags Fahrer/Beif./Seiten vo. S/S/S S/S/S S/S/S
Kopfairbags vorn/hinten S/S S/S S/S
Seitenairbags hinten 360 Euro 330 Euro N
Automatikgetriebe S 2160 Euro S
Dachreling S 260 Euro ab 250 Euro
Metalliclack 905 Euro 930 Euro 810 Euro
Grundpreis 42.700 Euro 46.460 Euro* 42.470 Euro**
S= Serie, N = nicht lieferbar, * inklusive Automatikgetriebe, ** inklusive 17-Zoll-Bereifung für 820 Euro
MESSWERTE AUDI BMW VOLVO
Beschleunigung 0-50 km/h 3,3 s 2,9 s 3,4 s
0-100 km/h 8,4 s 8,4 s 8,9 s
0-130 km/h 13,5 s 13,2 s 14,1 s
Zwischenspurt 60-100 km/h 4,4 s 4,6 s 4,5 s
80-120 km/h 5,8 s 5,8 s 5,9 s
Leergewicht/Zuladung 1755/ 515kg 1745/ 485 kg 1810/500 kg
Gewichtsverteilung v./h. 56/44 % 47/53 % 59/41 %
Wendekreis links/rechts 12,1/12,0 m 11,6/11,6 m 11,8/11,9 m
Bremsweg aus100 km/h kalt 37,0 m 37,6 m 37,3 m
aus100 km/h warm 37,8 m 38,4 m 38,1 m
Innengeräusch bei 50 km/h 59 dB (A) 58 dB (A) 59 dB (A)
bei 100 km/h 67 dB (A) 65 dB (A) 62 dB (A)
bei 130 km/h 69 dB (A) 68 dB (A) 65 dB (A)
Testverbrauch - Test CO¹ 9,4 l – 223 g/km 9,4 l – 225 g/km 11,2 l – 267 g/km
Reichweite 750 km 750 km 620 km

Autor: Dirk Branke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.