Test Audi S3

Audi S3 Audi S3

Test Audi S3

— 13.09.2006

Der Spitzen-A3

Ein Auto, zwei Charaktere: Der 265 PS starke Audi S3 vereint heißes Sportwagen-Naturell mit dem noblen Understatement des Dreitürers.

265 PS! Kaum zu glauben, die Golf-Klasse ist bei 265 PS angekommen. Den PS-Gipfel, den BMW mit seinem 130i markiert hat, erklimmt nun auch der neue Audi S3, der ab Jahresende ausgeliefert wird. Nicht nervös hechelnd oder ausgelaugt bis ins Letzte, sondern locker und souverän dank Turbokraft, permanentem Allradantrieb und saftigen 350 Newtonmeter Drehmoments. Von null auf 100 in 5,7 Sekunden – das sind Werte eines Porsche Boxster S. Ein bisschen Sportwagen möchte der stärkste A3 ja auch sein.

So gibt es ihn nur mit drei Türen, nur mit Sechsgang-Handschaltung statt Direktschaltgetriebe-Automatik. Resultat der Diät: Mit 1455 Kilo ist der S3 kaum schwerer als sein 225 PS starker Vorgänger, der sich 32.000mal verkaufte. Der Neue beschleunigt pro PS nur noch 5,5 Kilo – mit stiller, unfassbarer Wucht. Kleine Gedenksekunde, und der Turbo schiebt aus jeder Drehzahl so deftig voran, dass auch die TDI im Rückspiegel schrumpfen. Bei 250 km/h muss die Elektronik abregeln. Der Normverbrauch (9,1 Liter teures Super plus) steht nur auf dem Papier, aber wohl nie an der Tanksäule.

Für ihre reife Leistung haben die Audi-Entwickler tief in die Technikkiste gegriffen. Der zwei Liter große Direkteinspritzer TFSI mit bisher 200 PS bekam einen größeren Turbolader, steiferen Zylinderblock und verstärkten Antriebsstrang (da freuen sich die Tuner). Die Haldexkupplung des modifizierten Allradantriebs wurde zwecks besserer Gewichtsverteilung nun ins Heck verlegt, verteilt die Kräfte noch schneller. Und die Schaltung rastet kürzer, die Lenkung arbeitet direkter. Der S3 liegt 25 Millimeter tiefer als ein A3, doch trotz der großen 18-Zoll-Räder bleibt angenehm viel Restkomfort erhalten.

Der Audi S3 kostet 35.150 Euro: ein neuer Gipfel in der Golf-Klasse.

Ein Sportler zum Reisen, da lässt Audi nach oben möglicherweise Luft für eine knallharte RS-Version. Bestätigen will das niemand. Größter Gegner des S3 im eigenen Haus ist nicht der softe, ebenfalls durstige A3 mit 3.2-Liter-Sechszylinder, sondern sein Bruder mit dem 2.0 TDI und 170 PS. Der rennt im Autobahn-Alltag ähnlich flott, verbraucht weniger und kostet mit Allrad ab 26.350 Euro. Für den S3 verlangt Audi stolze 35.150 Euro. Auch ein neuer Gipfel in der Golf-Klasse.

Autor: Joachim Staat

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.