Test BMW ActiveHybrid 7

Fahrbericht BMW ActiveHybrid 7 Fahrbericht BMW ActiveHybrid 7

Test BMW ActiveHybrid 7

— 02.11.2009

Erste Fahrt im 7er Hybrid

Als ActiveHybrid 7 verbraucht der 465 PS starke BMW 7er akzeptable 9,4 Liter auf 100 Kilometer. Die Hybridtechnik hat aber ihren Preis: Mindestens 105.900 Euro werden fällig. Erster Test.

Hybrid-Schriftzug am Heckdeckel? Das ist eine Ansage, da zählt jedes  eingesparte Gramm CO2. Schließlich geht es auch ums Prestige. Kein Wunder, dass BMW an jedem noch so kleinen Schräubchen dreht, um den Verbrauch des neuen Hybrid-7er zu senken. So bauen die Münchner beispielsweise besondere Aero-Räder mit Turbineneffekt an ihr Öko-Flaggschiff – dabei kommen gleich vier verschiedene Leichtmetallfelgen pro Auto zum Einsatz. Das spart immerhin zwei wichtige Gramm CO2 pro Kilometer ein. Deutlich mehr bringt natürlich das Hybridkonzept. Ein 20 PS starker Elektromotor im Getriebe unterstützt den V8-Turbobenziner beim Beschleunigen, gewinnt beim Verzögern Energie zurück, funktioniert zudem als Start-Stopp-Anlage. Unterm Strich stehen zwei beeindruckende Werte: Insgesamt 465 PS und 9,4 Liter Verbrauch.

Hier geht es zur BMW-Markenseite

Unter der Kofferraumklappe sitzt die Batterie – und kostet dort wertvollen Stauraum.

So gesehen ein toller Erfolg, damit unterbietet der ActiveHybrid 7 den etwas schwächeren Bruder 750i um immerhin zwei Liter Verbrauch. Absolut betrachtet wirkt das jedoch eher wie ein besonders teures Feigenblatt. Denn der ActiveHybrid ist ausschließlich als mächtiger Achtzylinder zu haben, kostet mindestens 105.900 Euro (Langversion 112.900 Euro). Und: Der direkte Konkurrent des ActiveHybrid 7, der ähnlich gestrickte Mercedes S 400 Hybrid, unterbietet dank kleinerem V6-Motor sogar die 8-Liter-Marke. Immerhin rückt BMW die Verhältnisse beim Fahren zurecht, beeindruckt hier mit brutalem Schub und sanften Gangwechseln der Achtstufenautomatik.

Der Fahrer braucht Gefühl

Telekolleg Physik auf Bayern 3: Im Zentraldisplay wird über den Kraftfluss informiert.

Steht der 7er, stoppt die Maschine sanft. Würdevoll leise startet der V8 wieder, sobald das Bremspedal losgelassen wird. Nur ans Anfahren muss man sich gewöhnen. Gaspedal und Motor wirken synthetisch entkoppelt. Der Fahrer braucht Gefühl im rechten Fuß, um geschmeidig abzulegen, wenn es flott gehen soll. Anders als Mercedes bringt BMW die Lithium-Ionen-Batterie nicht im Motorraum unter. Stattdessen raubt der 120-Volt-Akku Platz im Gepäckabteil, von ursprünglich 500 Litern Volumen geht im Hybriden der Raum für eine pralle Sportasche verloren. Das muss man verschmerzen. Schließlich geht's hier vorrangig um Prestige und eine grüne Weste.

Techische Daten Motor: Elektromotor und Achtzylinder-Benziner • Systemleistung: 465 PS • 0–100 km/h: 4,9 Sek. • Spitze: 250 km/h • Verbrauch: 9,4 l Super • CO2: 219 g/km • Preis: ab 105.900 Euro

Autor: Jan Horn

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.