Test Callaway C16

Callaway C16 Callaway C16

Test Callaway C16

— 26.03.2007

Der amerikanische Ferrari

Sechsliter-V8, 616 PS: Der Callaway C16 will mit dem Ferrari 599 GTB konkurrieren. AUTO BILD SPORTSCARS gab dem US-Boy in Kalifornien die Sporen.

Ihre Fans lieben sie, die Corvette, gilt die Fiberglasflunder doch seit Jahrzehnten als Amerikas einzig wahrer Sportwagen. Keinen hat's gestört, dass sie gegen die etablierte Porsche- und Ferrari-Fraktion nie eine Chance hatte. Bis 2005 die Z06 kam: 500 PS stark, knackige Proportionen und Top-Fahrleistungen. Kein Wunder, dass diese Vette ausverkauft ist und Händler fette Aufpreise kassieren, wenn ein Kunde sie sofort haben will. Als Alternative hat sich in der Szene daher längst der Name Callaway herumgesprochen. Reeves Callaway (59) ist "Mr. Corvette". Schon Ende der Achtziger stattete er den Boliden mit einem Twin-Turbo aus, machte ihn so zum schnellsten US-Auto. Im November 2006 präsentierten nun Reeves und sein Sohn Pete (24) auf der Los Angeles Motor Show ihr jüngstes Topmodell: C16. Die komplett neue Karosserie stammt aus der Feder des kanadischen Designers Paul Deutschmann, der seit 20 Jahren mit Callaway zusammenarbeitet und auch die Le-Mans-Rennwagen entworfen hat. "Wir haben das Heck weniger abrupt enden lassen." Noch mehr Coupé-Charakter vermitteln die seitlich aufgesetzten C-Säulen, reduziert wirken die runden Einzelrückleuchten.

Ein Kompressor lehrt Ferrari das Fürchten

Der Kompressor treibt die Leistung des 6,0-l-V8 auf 616 PS.

Bestens ankommen dürfte, was sich unter der Haube des C16 verbirgt. Ein Sechsliter-V8, dem ein Eaton-Kompressor (die Amis nennen das Ding Supercharger) 616 PS einbläst und der dabei ungeheure 783 Newtonmeter Drehmoment entwickelt. Verantwortlich dafür zeichnet Pete Callaway. "Mit dem C16 schlagen wir den Ferrari 599 GTB Fiorano in fast allen Punkten", sagt der Jungingenieur. "Wir sind schneller, leichter und kosten wesentlich weniger." 332 km/h soll der C16 schaffen, was wir natürlich bei der ersten Ausfahrt in Kalifornien nicht überprüfen konnten. Eher schon den Sprint auf 100 km/h: handgestoppte 3,6 Sekunden. Die Kraftentfaltung des C16 gleicht einem Dragster. Schon ein leichter Tritt aufs Gaspedal wird mit unglaublichem Schub beantwortet. Dabei setzt die Kraft äußerst geschmeidig ein, bereits bei 1900/min liefert der Kompressor seine volle Leistung ab, drückt die Luft mit 0,5 Bar in die Brennräume – kurze Zwischensprints machen süchtig. Nicht zuletzt, weil der Klang des mechanischen Laders zusammen mit dem V8 ein Ohrenschmaus ist.

Unterstützung kommt aus Deutschland

Der amerikanische Ferrari: Callaway C16 auf Corvette-Basis.

Der Leistung angepasst wurde das Fahrwerk. Der C16 hat Alcon-Bremsen mit sechs Kolben in den vorderen und vier in den hinteren Bremszylindern. Der deutsche Federspezialist Eibach (hat seit 20 Jahren auch einen Sitz in Südkalifornien) liefert die entsprechende Bodenhaftung, ohne dass der Komfort auf der Strecke bleibt. Einen weiten Weg hat auch der gesamte Innenraum des Callaway C16 hinter sich. Das Maßschneidern der Veloursteppiche und sämtliche Lederarbeiten lässt Reeves seit rund 15 Jahren in Deutschland ausführen, beim Interieur-Spezialisten Reinald Mattes in Bietigheim-Bissingen. Danach duftet es im Cockpit so angenehm wie in einem Bentley. "Vor Ende des Sommers wird allerdings kein C16 bei uns verfügbar sein", sagt Importeur Ernst Woehr, Geschäftsführer von Callaway Competition GmbH in Leingarten. Noch sind einige Homologations- und TÜV-Hürden zu nehmen. Auch ein Preis sei noch nicht kalkuliert. Wer das gesamte Package ordert, zahlt in den USA zur Zeit über 180.000 Dollar. Etwa der gleiche Betrag dürfte hier in Euro anfallen.

Technische Daten: Callaway C16 V8-Front-Mittelmotor • zwei Ventile pro Zylinder • zentrale Nockenwelle • Hubraum 5967 cm³ • Leistung 455 kW (616 PS) bei 6200/min • max. Drehmoment 783 Nm bei 4750/min • Hinterradantrieb • Sechsgang-Schaltgetriebe • Transaxle-Bauweise • Einzelradaufhängung vorn und hinten • einstellbare Eibach-Dämpfer • Alcon-Scheibenbremsen vorne und hinten • Reifen vorn 295/30 ZR 19, hinten 345/25 ZR 20 • Länge/Breite/Höhe 4435/1844/ 1246 mm • Radstand 2686 mm • Leergewicht 1500 kg • Kofferraum 634 Liter • Tank 69 Liter • 0–100 km/h in 3,4s • Spitze 330 km/h • Preis 180.000 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.