Test-Duell gegen Montoya

Test-Duell gegen Montoya Test-Duell gegen Montoya

Test-Duell gegen Montoya

— 26.02.2003

Super-Schumi drei Sekunden schneller

Tests in Jerez. Es ist die Generalprobe für Melbourne. Und Schumi nimmt seinem Konkurrenten Montaya satte drei Sekunden ab.

Fehler sind ab sofort verboten! Dienstag (25.2.), 10.35 Uhr, Jerez/Südspanien. Es ist kalt (acht Grad), grau – und laut. Schumi jagt am Ferrari-Steuer über den feuchten Asphalt. Runde für Runde, bei Nieselregen. Um 12.30 Uhr ist Mittagspause, bis dahin muss er Daten liefern. Wichtige Daten für den WM-Auftakt in zwölf Tagen. Doch Schumi ist nicht alleine unterwegs – 150 Meter hinter ihm kracht ein BMW-Williams. Im Cockpit: Juan-Pablo Montoya...

Das letzte Test-Duell mit den WM-Wagen vor dem Start! Schumi stellt Ferrari für die neue WM ein. Montoya ist ganz unerwartet auf der Rennstrecke in Andalusien aufgetaucht. BMW-Williams hat das Testprogramm für die letzte Woche noch mal umgestellt. Montoya wirkt hochkonzentriert. Als Schumi noch isst (Pasta, Salat), dreht er schon wieder seine Runden. Der Kolumbianer: "Wir müssen halt noch sehr viel tun. Das Auto braucht unsere Hilfe."

BMW hat die PS-Schraube bis zum Anschlag hochgedreht. Aber die Einstellung und die Aerodynamik stimmt nicht. Montoya schafft 1:28,537 Min. – nicht sehr überzeugend. Schumi fährt 31 Runden im alten F2002 (1:26,447 Min.). Der soll zum Auftakt eingesetzt werden. Und 20 Runden im neuen F2003-GA. Die neue Göttin ist schneller – 1:25,321 Min. Das sind auf BMW eine Ewigkeit Vorsprung.

"Aber auch der F2002 ist stark genug, um ganz vorne mitzumischen", sagt der Ferrari-Weltmeister, der mehr als drei Sekunden Vorsprung auf den Konkurrenten hat. Mittwoch kommt auch noch Montoyas Kollege Ralf Schumacher dazu. Insgesamt drei Tage wird die PS-Schlacht von Jerez dauern. Dann geht's nach Australien.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.