Fahrbericht Ford S-Max 2.5 Trend

Fahrbericht Ford S-Max 2.5 Trend Fahrbericht Ford S-Max 2.5 Trend

Test Ford S-Max 2.5 Trend

— 12.06.2006

Strammer Max

Ford schwenkt die Startflagge für ein neues Van-Konzept. Der S-Max ist stark, sportlich und hat mit 220 PS das Zeug zu einem echten Familienrenner.

Das Rezept ist simpel. Hohe Decke, schräggestellte Frontscheibe, viele Stühle, und fertig ist der Familienvan. Bis hierher können's viele. Auch Ford – selbst mit dem Galaxy. Was rauskommt ist praktisch, variabel und oft: langweilig! Mit dem neuen S-Max versucht Ford, das nützliche Van-Konzept schöner zu verpacken. Der S-Max soll alles in einem sein: hübsch und nützlich, familienfreundlich und egoistisch, Yin und Yang – eine Fahrzeugklasse für sich ab 24.625 Euro. Die Dynamik des S-Max steckt bereits im Namen. Es vibriert, wenn die Modellbezeichnung über die Lippen geht. S wie Sport, S wie sexy, S wie Spaß. Wann konnte man das zuletzt über eine Familienkutsche sagen? Das liegt natürlich auch an dem von uns gefahrenen Topmodell mit 220 PS.

Außerdem können Kunden seit dem Händlerstart am 20. Mai 2006 noch zwischen zwei Dieseln (130, 140 PS) und einem kleineren Benziner (145 PS) wählen. Der 2,5-Liter-Turbo kommt von Volvo. Ford bietet ihn außerdem noch im Focus ST an. Nur mit dem Unterschied, daß er im S-Max leiser läuft. Dem Fünfzylinder scheint nie die Kraft auszugehen. Er dreht entspannt bis in den roten Bereich, der jenseits von 6000 Touren beginnt. Dabei setzt der Turbo beinahe unbemerkt ein, völlig ruckfrei und fast geräuschlos mit einem soften Flöten. Auf der Autobahn schlüpft der S-Max flott durch den Wind. Die Luft streichelt über das nach hinten abfallende Dach. Den Fünfzylinder kombiniert Ford mit einem Sechsganggetriebe, die beiden Dieselmotoren mit Rußpartikelfilter. Zielstrebig läuft der Schalthebel durch alle Gassen, präzise mit leichtem Widerstand, wie es sich für ein Auto mit S im Schriftzug gehört. Mit einem roten S! Rot, wie es die GTI im Kühlerrahmen tragen, die mit Familie eher ihren Fanclub als Frau und Kinder meinen.

Familienkompetenz trifft Sportsitz

Der neue Van von Ford kombiniert Kraft und Raum auf einer Länge von 4,77 Meter wie eine Kurzfassung der Mercedes-Benz R-Klasse (4,92). Mit einem muskulösen Körper, einer gespannten Seitenlinie und einem kompakten Heck, das verbietet, ängstliche Warnhinweise wie "Baby an Bord" aufzukleben. Nur die sportlichen Lufteinlässe blenden, sie sind nur aufgesetzt. Echte Familienkompetenz steckt im Innenraum. Die drei Rücksitze lassen sich um 15 Zentimeter verschieben und jeder einzelne flink im Boden versenken. Eine dritte Reihe mit zwei weiteren Sitzen kostet 775 Euro Aufpreis. Das unterscheidet den sportlichen S-Max vom größeren und knapp 2000 Euro teureren Bruder Galaxy, der immer mit sieben Plätzen ausgeliefert wird.

Als Alternative zur dritten Reihe offeriert Ford im S-Max einen herausziehbaren Gepäckraumboden (370 Euro), um den Rücken beim Beladen des Kofferraums zu schonen. Der ist mit 854 Liter so groß wie der Inhalt von fünf Badewannen. Vorn im Cockpit trifft Sport auf Halle. Das kompakte Lenkrad lädt ein zum Kurvenkratzen, die Sitze fahren für einen Van weit nach unten. Über dem Kopf der Frontpassagiere wölbt sich ein Himmel, hoch wie ein Iglu-Dach. Ab der Ausstattung Trend gehören sogar Sportsitze zur Serie, mit ausgeformten Wangen, die sich fest an Schenkel und Oberkörper schmiegen. Das sagt doch schon alles. Ein Familienwagen mit Sportsitzen ab Werk – so was gibt es sonst nur noch in Mini-Serie als OPC bei Opel. Ein Sportfahrwerk für 15 Millimeter Tieferlegung kostet 235 Euro extra, aber auch die Serienabstimmung gelang den Ingenieuren recht straff, um unangenehme Seitenneigungen zu verringern. Trotzdem rollt der S-Max komfortabel über Unebenheiten hinweg, die Feder-Dämpfer-Einstellung ist überaus gelungen. Endgültig platzt der Traum vom Sportwagen beim Blick auf die A-Säulen. Die reichen weit nach vorn, um das Raumgefühl zu verbessern. Ein Tribut ans Max(imum) im Namen. Macht aber nix, bei so viel S(port).

Fazit von AUTO BILD-Redakteurin Margret Hucko

AUTO BILD-Redakteurin Margret Hucko

Auf den haben wir gewartet. Endlich ein Van, der sportlich aussieht und nicht so klobig wie die Konkurrenz. Endlich ein Familienwagen, den man gern fahren will und nicht fahren muß – wegen der Kinder. 220 PS (im Topmodell) stehen 26 Ablagen gegenüber, ein sportliches Fahrwerk dem praktischen Klappsystem Fold Flat. Die Stärke des S-Max ist, daß er sich um die ganze Familie kümmert: Er läßt den Fahrer Kind sein und die Kinder ganz erwachsen reisen.

Technische Daten Ford S-Max 2.5 Trend: R5-Turbo • vier Ventile pro Zylinder • zwei obenliegende Nockenwellen • Hubraum 2521 cm³ • Leistung 162 kW (220 PS) bei 5000/min • max. Drehmoment 320 Nm bei 1500/min • Frontantrieb • Sechsganggetriebe • Kofferraum Fünfsitzer 854/2100 Liter, Siebensitzer 285/2000 Liter • Tank 70 Liter • Länge/Breite/Höhe 4768/1884/1658 mm • Reifen 215/60 R 16 • Spitze 230 km/h • 0–100 km/h in 7,9 s • Verbrauch 9,4 l S/100 km S • Preis: 29.825 Euro

Autor: Margret Hucko

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.