GSG 3 MPS

Test GSG 3 MPS

— 07.04.2009

Das Leben ist hart

Eine geschmeidige Federung hat der GSG 3 MPS nicht zu bieten. Im Übrigen bleibt jedoch kaum ein Wunsch unerfüllt. Dieser Mazda zieht, drückt, kämpft, keucht, schreit, lebt. Und fährt einfach fantastisch.

Das Beste kommt zum Schluss: Obwohl jüngst auf dem Genfer Salon der neue Mazda 3 MPS stand, nimmt sich der bisher nicht weiter auffällig gewordene Schweizer Tuner GSG des Vorgängers an. Und zieht alle Register, um aus dem Auto einen echten Streetracer zu machen.

Fahrfreude/Antrieb

Ein Tritt aufs Gaspedal flutet das Gehirn mit Glückshormonen und wohligen Erinnerungen. Der getunte 3 MPS gemahnt in seiner herrlichen Unbeherrschtheit an frühere Lancer Evo. Heftig atmend tritt der Motor seinen Dienst an, röchelt unter Last. Laut schnaubend lässt das Blow-off-Ventil Luft ab. Die Maschine kennt nur zwei Modi: Turboloch und Turboschub. Wobei Ersteres erfreulich winzig ausfällt. Die 60 Mehr-PS (320 statt 260 PS) rühren von einer optimierten Luftzufuhr von Werkstuner Mazdaspeed, einem großen Ladeluftkühler, Metallkat, anderem Abgaskrümmer und Zusatzsteuergerät her. Letzteres bewirkt eine moderate Erhöhung des Ladedrucks auf 1,26 Bar. Lediglich ein deutlicher Verschlucker bei 6000 Umdrehungen fällt negativ auf. Zudem kürzt die Schaltwegverkürzung zwar was das Zeug hält, verleiht dem Getriebe jedoch eine deutliche Hakeligkeit.

Fahrleistungen

Der Motor läuft nicht nur zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk, sondern imponiert auch mit Bärenkräften. 0 bis 100 km/h dauern mit dem GSG-Auto 5,8 statt serienmäßiger 6,9 Sekunden. Bis 200 km/h ist der 3 MPS sogar mehr als sechs Sekunden schneller (19,2 statt 25,5 Sekunden) – und damit auf dem Niveau eines alten BMW M3 mit 343 PS. Auch die Durchzugswerte sind einfach atemberaubend: 6,0 Sekunden von 80 bis 120 km/h im sechsten Gang signalisieren deutlich: Runterschalten auf der Autobahn entfällt ab sofort. Bei der Höchstgeschwindigkeit tut sich nichts: Die Elektronik regelt bei 251 km/h ab.

Karosserie/Qualität

Nichts zu sehen – außer dezenten Enkei-Rädern in 18 Zoll und einem Supersprint-Auspuff.

Fahrwerk/Komfort

GSG begnügt sich nicht mit der Installation eines H&R-Gewindefahrwerks. Zudem kommen rundum Stabis und eine Domstrebe unter dem Fahrzeug zum Einsatz. Bei einer flotten Runde in Hockenheim zeigt sich die Qualität des Umbaus: Der Mazda liegt wie ein Felsbrocken, die Semislicks kleben bei drei Grad Außentemperatur wie Pattex, und selbst bei provozierten Lastwechseln muss der Pilot keine Heckschwenks parieren. Die mechanische Sperre an der Vorderachse unterbindet Traktionsprobleme wirksam – gegen die Antriebseinflüsse in der Lenkung ist sie machtlos. Nur mit dem unzureichenden Seitenhalt der Seriensportsitze hat der Pilot zu kämpfen. Wir fahren den kleinen Kurs mit Motorradschikane in 1:18 Minuten. Damit ist der Mazda nur drei Zehntel langsamer als ein Porsche 911 Carrera. Kehrseite der Medaille: Das Auto "federt" mit selten erlebter Brutalität.

Preis/Kosten

Schweizer Präzisionsarbeit kostet. Die Tuningteile sind nicht zum Dumpingpreis zu haben, insgesamt gibt es für unter 40.000 Euro jedoch ein Fahrzeug, dessen Performance in dieser Preisklasse seinesgleichen sucht – bei super Verbrauchswerten. 11 Liter Super Plus sind aller Ehren wert.
Technische Daten GSG 3 MPS
Motor R4, Turbo, vorn quer
Hubraum 2261 cm³
Leistung 235 kW (320 PS) bei 5500/min
Literleistung 142 PS/ l
Drehmoment 476 Nm bei 3000/min
Antriebsart Vorderrad
Getriebe 6-Gang manuell
Bremsen vorn Scheiben, innenbelüftet + gelocht
Bremsen hinten Scheiben
Räder vorn/hinten 8 x 18
Reifen vorn/hinten 215/45 R 18
Leistungsgewicht 4,4 kg/PS
Messwerte
0–100 km/h 5,8 s
0–200 km/h 19,2 s
60–100 km/h im 4. Gang 3,2 s
80–120 km/h im 5./6. Gang 3,9/6,0 s
Bremsweg aus 100 km/h (k./w.) 39,6/36,5 m
Höchstgeschwindigkeit 251 km/h
Testverbrauch auf 100 km 11,0 l Super Plus
Leergewicht/Zuladung 1420/490 kg
Tuning
Leistungssteigerung (inkl. Auspuff) 5555 Euro
Radsatz 3114 Euro
Fahrwerk (inkl. Stabis + Domstrebe) 2549 Euro
Bremsanlage 1680 Euro
Schaltwegeverkürzung 275 Euro
Preis Testwagen 38.773 Euro

Autor: Ben Arnold

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.