Test Jeep Patriot 2.4 Eco+

Jeep Patriot 2.4 Eco+ Jeep Patriot 2.4 Eco+

Test Jeep Patriot 2.4 Eco+

— 16.02.2009

Richtig Gas geben

1200 Euro Aufpreis verlangt Jeep für den Eco+. Darin enthalten ist nicht nur die Gasanlage, sondern auch ein Tom-Tom-Navi, das alle gut 4000 Gastankstellen Deutschlands gespeichert hat.

Den seit Ende 2007 bei uns lieferbaren Jeep Patriot gibt es ab sofort nicht nur als Benziner oder als Turbodiesel, sondern auch in einer Version für Flüssiggasbetrieb — mit voller Herstellergarantie.

Karosserie/Qualität

Beim kantigen Patriot gefallen der bequeme Einstieg, die parkfreundlich knappen Außenabmessungen und die ordentliche Serienausstattung mit CD-Radio, 17-Zoll-Alurädern und Klimaanlage. Negativ: knapper Fondknieraum, kleiner Gepäckraum, dürftige Qualität der Kunststoffe. Im Sommer 2009 kommt deshalb ein neu gestalteter Innenraum.

Fahrfreude/Antrieb

Man kann diesen Patriot wahlweise mit Superbenzin aus dem regulären 51-Liter-Tank füttern oder mit Flüssiggas aus einem runden 72-Liter-Reservoir. Wer genau darauf achtet, erkennt nach dem manuellen Umschalten auf Gas ein etwas verringertes Motortemperament. Alternativ zur Fünfgang-Schaltung des Testwagens gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe.

Fahrleistungen

Im Gasbetrieb verschlechtern sich die Fahrleistungen etwas: Von 0 bis 100 km/h in 11,0 statt 10,5 Sekunden, von 80 auf 120 km/h im großen Gang 23,5 statt 21,1 Sekunden, 181 statt 186 km/h Spitze.

Fahrwerk/Sicherheit

Das serienmäßige und übervorsichtige ESP zieht in flott gefahrenen Kurven frühzeitig die Notbremse. Ordentliche Bremsen und vier Airbags sind ebenfalls an Bord.

Geländetauglichkeit

Die Kupplung wird im Gelände und Tiefschnee arg strapaziert. Negativ sind auch nur 185 mm Bodenfreiheit und die tiefe Frontschürze, mit der man im Gelände früh aufsitzt.

Komfort

Kleine, tief angebrachte Sitze, stets hörbarer Motor, aber ausreichender Federungskomfort.

Preis/Kosten

Nur 1200 Euro Aufpreis verlangt Jeep für den Eco+. Darin enthalten ist nicht nur die Gasanlage, sondern auch ein Tom-Tom-Navi, das alle gut 4000 Gastankstellen Deutschlands gespeichert hat. Gas kostet derzeit rund 45 Cent/Liter weniger als Benzin, allerdings verbraucht der Motor mit Gas im Test 11,9 l/100 km, mit Benzin nur 9,6 Liter. Deshalb dauert es rund 43.000 Kilometer, bis man den Aufpreis eingespart hat.
Technische Daten Jeep Patriot 2.4 Eco+
Motor 4-Zylinder-Reihe, Benziner, vorn quer
Hubraum 2359 cm³
Leistung 125 kW (170 PS) bei 6000/min
Drehmoment 220 Nm bei 4500/min
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Reifen 215/60 R 17
Leergewicht/Zuladung 1576/434 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst 1425/450 kg
Länge/Breite/Höhe 4408/1785/1740 mm
Bodenfreiheit 185 mm
Wattiefe 450 mm
Böschungswinkel vorn/hinten 21°/33°
Rampenwinkel 20°
Achsverschränkung/Index 160 mm/61 %
Kraftübertragung
Fünfgang-Schaltgetriebe ohne Geländereduktion, Allrad perman. mit Lamellenkupp lg., man. Sperrbar (v:h 100:0 bis 50:50), el. Bremseingriff v+h

Messwerte
0–100 km/h 11,0 s
0–130 km/h 17,9 s
60–100 km/h im 4. Gang 12,9 s
80–120 km/h im 5. Gang 23,5 s
Höchstgeschwindigkeit 181 km/h
Bremsweg aus 100 km/h kalt/warm 38,1/39,9 m
Normverbrauch/CO2-Ausstoß 8,7 l/206 g/km
Testverbrauch Ø (l/100 km) 11,9 Flüssiggas
Kosten
Steuer/Jahr (Benziner, Euro 4) 162 Euro
Typklassen HPF/VK/TK 23/23/20
Grundpreis 25.690 Euro
Martin Braun

Martin Braun

Fazit

Schön, dass man mit dem Patriot Eco+ ein Gasauto mit voller Garantie hat. Es zeigt aber das Gas-Dilemma: Selbst bei subventioniertem Umbau dauert es, bis sich die Investition rechnet.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.