Test Jeep Wrangler 3.8 Sport

Jeep Wrangler 3.8 Sport

Test Jeep Wrangler 3.8 Sport

— 02.11.2007

Nur offen ehrlich

Der Wrangler ist zwar untauglich für die Autobahn, aber gut für Expeditionen querfeldein. Der Neue ist etwas besser als sein rustikaler Vorgänger, bleibt aber ein Rauhbein, das ins Gelände gehört.

Wrangler Sport fahren erinnert an das lustige Bullriding. Jede Bodenwelle droht den Jeep-Reiter aus dem unbequemen Sattel zu werfen, der Knüppel des Sechsganggetriebes tanzt dazu wie der berühmte aus dem Sack, der Geradauslauf ist ähnlich eierig, und über allem zaust der Fahrtwind hörbar an den vielen Verdeckplanen. Nach hinten gelangen beim Zweitürer nur Schlangenmenschen, die Kofferraum-Kapazität wird von Verdeckstangen verkleinert, und ab Tempo 130 killt der Lärm jeglichen Fahrspaß. Gleich wieder ab-, Pardon, aussteigen? Ja, bei schlechtem Wetter, wenn der Wrangler geschlossen ist.

Der Wrangler bleibt ein Rauhbein

Das ist definitiv ein ganz sachlich gestalteter Arbeitsplatz.

Der Wrangler-Spaß beginnt offen, was bei dem unhandlichen Dachpatent aber auch nur mit zwei Personen machbar ist. Dann jedoch ist er ein Gefährt(e) fürs Querfeldein, wo es auf Kletterkünste, Traktion und nicht auf Autobahntauglichkeit ankommt. Dann freuen wir uns über die agile Servolenkung und den vergleichsweise kleinen Wendekreis von 11,1 Metern. Dann übersehen wir gern die extrem magere Grundausstattung und den trotz 255er-Reifen über 40 Meter langen Bremsweg. Nicht aber den Durst von 12,6 Liter Superbenzin, die allerdings einen seidenweichen Motor füttern, der stark wie ein Bulle ist, Drehzahlen aber gar nicht mag.

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Dirk Branke

Der Neue ist zwar etwas besser als sein rustikaler Vorgänger geworden, aber immer noch ein Raubein, das ins Gelände gehört. Wer viel auf der Straße fährt, braucht bald seinen eigenen Chiropraktiker.
Jeep Wrangler 3.8 Sport
Motor/Hubraum V6/3778 cm³
Leistung 146 kW (199 PS)
Drehmoment bei U/min 315 Nm/4000
0-100 km/h 10,1 s
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Verbrauch (EU-Mix) – CO2 12,6 l S – 299 g/km
Leergewicht/Zuladung 1810/410 kg
Länge/Breite/Höhe 4223/1873/1800 mm
PREIS: ab 25.990 Euro
PLUS: sehr gute Geländetauglichkeit, laufruhiger Sechszylinder, Cabrio-Feeling
MINUS: Fahrwerk nicht für normale Straßen ausgelegt, hoppelt und wackelt unterdämpft, sehr durstig
NOTE: 4-
Konkurrenten: Land Rover Defender 90 TD4 Soft Top, 122 PS, 24.800 €




Autor: Dirk Branke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.