Test Kia pro_cee'd/Audi A3

Test Audi A3/Kia pro_cee'd Test Audi A3/Kia pro_cee'd

Test Kia pro_cee'd/Audi A3

— 07.04.2008

Wie viel Audi steckt in diesem Kia?

Kia fordert Audi. Der dynamische pro_cee'd stichelt ganz offensichtlich gegen den etablierten A3. Eint die beiden mehr als das Design von Peter Schreyer?

Egal ob doppeltes Lottchen, Kessler-Zwillinge oder Klitschko-Brüder – die gemeinsamen Wurzeln dieser drei Pärchen muss man wahrlich nicht suchen. Ganz anders bei Audi A3 und Kia pro_cee'd. Klar, in beiden Fällen handelt es sich um dreitürige Kompakte mit sportlichem Einschlag. Von Zwillingen kann aber keine Rede sein. Dennoch bestehen zwischen dem deutschen Premium-Golf und der koreanischen Spar-Alternative engere Verbindungen als erwartet. Kommt der A3 zum Beispiel nicht aus Brüssel, sondern (wie erwartet) aus Ingolstadt, muss er nur 750 Kilometer Richtung Osten reisen, um in Zilina in der Slowakei die Geburtsstätte des pro_cee'd zu erreichen. So nah kann Korea sein. Und es kommt noch dichter. Sowohl der Audi A3 als auch der Kia pro_cee'd stammen nämlich aus der gleichen Feder – der von Peter Schreyer. Zwischen 1994 und 2002 zeichnete der gebürtige Bayer für das Design so flotter Ringkämpfer wie TT oder eben A3 verantwortlich, seit dem 1. September 2006 kümmert er sich um die Formensprache der Korea-Karosserien. Und unter diesem Aspekt gewinnt die Frage nach dem Audi-Anteil im kompakten Kia gleich eine ganz neue Dimension.

Große Piloten haben es im Audi A3 besser

So schön kann die Golf-Klasse sein – A3 und pro_cee'd zeigen als Dreitürer erfrischend viel sportlichen Coupé-Charakter. Der Kia wirkt dabei etwas auffälliger geschminkt, der Audi eher cool und clean – beglückwünschen kann man Herrn Schreyer zu beiden Kreationen. Innen setzt sich der positive Eindruck nahtlos fort. Im sauber zusammengesteckten Kia wirken die Materialien zwar etwas einfacher als im hochwertigen Audi, die Qualität des Koreaners bereitet aber keine Kopfschmerzen. Gleiches gilt beim Raumangebot. Trotz aufregenden Profils kneift es selbst in der zweiten Reihe des pro_cee'd nicht wirklich, geht es sogar gemütlicher zu als im A3. Der Ingolstädter versucht mit den besser geformten Polstern und einem Herz für lange Beine dagegenzuhalten. Mit Erfolg. Als groß gewachsener Pilot fühle ich mich im Audi einfach wohler, sitze tiefer und genieße den sportlich durchgestylten Arbeitsplatz. Zusätzlich erlaubt die nicht ganz so extrem zugespitzte Karosserie des Audi eine deutlich bessere Rundumsicht. Im Kia stören massive C-Säulen und das sehr flach auslaufende Fensterband die Rücksicht doch erheblich, beim Abbiegen schaut man im Koreaner lieber zweimal nach Fahrradfahrern und Fußgängern.

Beim Kofferraumvolumen schlägt der Kia zurück

Lademeister: Im Extremfall schluckt der Pro Cee'd 130 Liter mehr als der A3.

Beim Einkaufen oder sonstigen Transportaufgaben schlägt Kia dann zurück. Weil die ungeteilte Sitzfläche der hinteren Bank komplett ausgebaut werden kann, schluckt der pro_cee'd im Extremfall 130 Liter mehr als der A3 mit geteilt klappbarer Sitzbank. Nur gut, dass beide Kontrahenten bei der Zuladung keine allzu strengen Gewichtsgrenzen vorschreiben. Der Kia darf 470 Kilo schleppen und der Audi 472 Kilo. Auch wenn Audis Werbe-Worte mittlerweile schon recht abgegriffen erscheinen, treffen sie hier voll ins Schwarze. Der "Vorsprung durch Technik" lässt sich im A3 tatsächlich überall spüren. Der 1.4 TFSI bleibt trotz seines Leistungsdefizits von 18 PS locker am Kia dran, läuft deutlich kultivierter und entwickelt seine Kraft harmonischer. Mehr als diese 125 Turbo-PS braucht es wirklich nicht, zusammen mit dem exakt rastenden Sechsganggetriebe wird der A3 1.4 TFSI so zur absoluten Empfehlung. Beim Kia würden wir eher zum 1.6er raten. Der Zweiliter geht zwar minimal besser als der A3, seine 143 PS merkt man ihm aber nicht wirklich an. Recht bemüht zerrt der Sauger den pro_cee'd durchs Land, wird wegen des fehlenden sechsten Ganges auf der Autobahn auch laut und ärgert seinen Fahrer mit einer hakeligen Schaltung. Auf kurvigen Landstraßen oder abgesperrten Rennstrecken hängt der fein ausbalancierte A3 den cee'd schließlich sogar ab. Das ESP (bei beiden Serie) regelt im Audi gefühlvoller, seine Lenkung liefert realistischere Rückmeldungen – der Ingolstädter macht einfach mehr Spaß.

Zu diesem Urteil kommen übrigens nicht nur ambitionierte Piloten, sondern auch schüchterne Beifahrer. Der A3 federt kommoder und nimmt Querfugen gelassener – obwohl er wie der pro_cee'd auf aufpreispflichtigen 17-Zoll-Rädern steht. Dem hölzern ansprechenden Koreaner fehlt besonders bei geringem Tempo die Geschmeidigkeit des Audi. Wie nicht anders zu erwarten, schlägt beim Geld die Stunde des Kia. Der pro_cee'd 2.0 CVVT EX kostet inklusive Sportpaket für 380 Euro immer noch schlanke 19.630 Euro. Gute Ausstattung und fünf Jahre Vollgarantie eingeschlossen (auf den Antriebsstrang sogar sieben Jahre). Das Einzige, was Pfennigfuchser stört, sind die viel zu kurzen Wartungsintervalle (alle 15.000 km oder jährlich) und die schlechtere Restwertprognose. In beiden Punkten zeigt sich Audi kundenfreundlicher – der A3 1.4 TFSI Attraction mit 17-Zoll-Rädern (1335 Euro) kostet aber auch wenig bescheidene 22.685 Euro. So nah sind sich deutsche Premiummarke und koreanischer Preisbrecher eben doch nicht.

Das Fazit von AUTO BILD-Redakteur Gerald Czajka

Der A3 erweist sich technisch als das klar bessere Auto und punktet vor allem bei den fahrdynamischen Disziplinen. Den Vergleich aber gewinnt unterm Strich der Kia pro_cee'd. Der Koreaner bietet etwas mehr Platz und die bessere Ausstattung. Viel wichtiger indes ist: Er kostet rund 3000 Euro weniger.
Fahrzeugdaten Audi Kia
Motor Vierzylinder, Turbo, vorn quer Vierzylinder, vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Kette Zahnriemen
Hubraum 1390 cm³ 1975 cm³
kW (PS) bei 1/min 92 (125)/5000 105 (143)/6000
Nm bei 1/min 200/1500 186/4600
Vmax 203 km/h 205 km/h
Getriebe Sechsgang manuell Fünfgang manuell
Antrieb Vorderradantrieb Vorderradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben
Bereifung 225/45 R 17 W 225/45 R 17 W
Radgröße 7,5 x 17" 7 x 17"
Abgas CO2 154 g/km 170 g/km
Verbrauch* 8,6/5,3/6,5 l 9,2/5,9/7,1 l
Tankinhalt 55 l/Super 53 l/Super
Vorbeifahrgeräusch 73 dB (A) 73 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 1200/660 kg 1500/550 kg
Kofferraumvolumen 350–1080 l 340–1210 l
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km
Preise/Ausstattung Audi Kia
Modell A3 1.4 TFSI Attraction Pro Cee’d 2.0 CVVT EX
Airbags Fahrer/Beif./Seiten vo. S/S/S S/S/S
Kopfairbags vorn/hinten S/S S/S
ESP S S
Automatikgetriebe 1700 € 1230 €
elektrisches Schiebedach 800 € 1200 €***
CD-Radio ab 575 € S
Klimaanlage/-automatik N/1425 € S/280 €***
Xenon-Scheinwerfer 870 € N
Metalliclackierung 615 € 410 €
Preis 22.685 Euro* 19.630 Euro**
S = Serie, N = nicht lieferbar; * inkl. 1335 € für 17 Zoll; ** inkl. 380 € für Sportpaket; ***Paketpreis
Kosten/Garantien Audi Kia
Abgasnorm Euro 4 Euro 4
Steuer pro Jahr 94 € 135 €
Typklassen HPF/VK/TK 16/16/16 17/19/17
Werkstattintervalle nach Anzeige/2 Jahre 15.000 km/1 Jahr
Kosten Ölwechsel/Inspektion 120/360 € 120/220 €
Garantie/Gewährleistung Garantie Garantie
Technik/km-Begrenzung 2 Jahre/ohne 5 Jahre/150.000 km
Garantie gegen Durchrostung 12 Jahre 10 Jahre
Mobilitätsgarantie unbegrenzt 5 Jahre
Messwerte Audi Kia
Beschleunigung
0–50 km/h 3,4 s 3,2 s
0–100 km/h 10,0 s 9,9 s
0–130 km/h 16,9 s 16,0 s
Elastizität
60–100 km/h 8,3 s (4. Gang) 10,4 s (4. Gang)
80–120 km/h 15,6 s (6. Gang) 15,8 s (5. Gang)
Leergewicht/Zuladung 1348/472 kg 1350/470 kg
Gewichtsverteilung v./h. 61/39 % 62/38 %
Wendekreis links/rechts 10,6/10,7 m 11,4/11,5 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 38,6 m 38,2 m
aus 100 km/h warm 38,8 m 38,4 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 61 dB (A) 61 dB (A)
bei 100 km/h 69 dB (A) 70 dB (A)
bei 130 km/h 71 dB (A) 73 dB (A)
Testverbrauch – CO2 8,3 l – 197 g/km 8,6 l – 206 g/km
Reichweite 660 km 610 km
Die Wertung Punkte max. Kia Audi
Karosserie
Platzangebot 30 24 20
Kofferraum/Variabilität 20 10 10
Zuladung (Anhängelast) 20 16 14
Sitze/Sitzposition 30 25 27
Raumgefühl/Rundumsicht 20 14 16
Ausstattung/Bedienbarkeit 30 24 18
Sicherheitsausstattung 30 21 18
Qualitätseindruck/Materialien 20 15 18
Zwischenergebnis 200 149 141
Antrieb/Fahrwerk
Motoreigenschaften 20 16 18
Beschleunigung/Vmax 30 23 22
Elastizität 20 13 14
Fahrverhalten 30 27 28
Fahrgeräusche 10 5 6
Fahrkomfort 20 15 17
Getriebe/Schaltung 20 16 18
Lenkung/Wendekreis 20 15 18
Bremsen 30 15 14
Zwischenergebnis 200 145 155
Kosten
Steuer/Versicherung 20 10 13
Verbrauch/Umwelt 40 28 29
Garantie 20 16 11
Wartung 20 13 17
Aufpreisgestaltung 10 5 6
Wiederverkauf* 10 8 9
Grundpreis 80 51 36
Zwischenergebnis 200 131 121
*ermittelt von Bähr&Fess Forecasts/Saarbrücken
Gesamtpunktzahl 600 425 417
Platzierung 1.** 2.
**Preis-Leistungs-Sieger

Autor: Gerald Czajka

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.