Test Mazda CX.7 2.3

Mazda CX.72.3 Mazda CX.72.3

Test Mazda CX.7 2.3

— 01.12.2007

Turbo-Sportsgeist

Seit über einem Jahr gibt es ihn bereits in den USA, jetzt kommt der CX-7 nach Europa – und will ein besonders sportliches SUV sein. Der neue Allrad-Mazda überzeugt mit konsequent sportlicher Ausrichtung.

Die Ford-Tochter Mazda zielt mit dem neuen CX-7 auf europäische Allradler wie BMW X3 und Land Rover Freelander. Dynamik und prägnantes Aussehen stellten die Japaner dabei vor den Nutzwert.

Karosserie/Qualität

Mit 4,68 Meter Länge fällt der Mazda etwas größer aus als ein BMW X3. Er erfreut mit angenehmen Platzverhältnissen und einem 455-Liter-Gepäckraum. Der lässt sich über umklappbare Rückbanklehnen blitzschnell auf 1,76 Meter Länge und 1348 Liter Volumen erweitern. Die abgeschrägte Heckpartie begrenzt allerdings das Volumen beim Transport von sperrigem Frachtgut.

Fahrfreude/Antrieb

Bis 2009 zusätzlich ein Turbodiesel angeboten wird, bleibt ein Vierzylinder-Benziner mit Turboaufladung die einzige Motorisierung. Der 2,3-Liter mit Direkteinspritzung reagiert gut aufs Gas, braucht aber mindestens 2500 Touren, um seine Turbolethargie abzustreifen. Dann aber sind die versprochenen 260 PS vollzählig spürbar. Die präzise Schaltung mit als Schongang ausgelegtem sechsten Gang macht Laune. Ein Automatikgetriebe gibt es allerdings in Deutschland nicht. Die primär angetriebenen Vorderräder zucken beim brüsken Anfahren nur kurz, schon beteiligt sich auch der über eine Mehrscheibenkupplung aktivierte Hinterradantrieb.

Fahrleistungen

Wer die Drehzahl über 2500 Touren hält, erlebt rasantes Temperament. Bei echten 213 km/h wird sanft abgeregelt.

Fahrwerk/Sicherheit

Sechs Airbags, ESP sowie enorm zupackende Bremsen – so soll es sein.

Geländetauglichkeit

Die Bodenfreiheit von 195 mm ist klassengerecht ausreichend. Aber die lange, tiefe Nase und der ungeschützte Unterboden mahnen zur Vorsicht.

Komfort

Der Turbobenziner läuft im Stadtverkehr fast unhörbar, protestiert erst ab 5000 Touren. Aber das Fahrwerk federt ähnlich knochentrocken wie im BMW X3.

Preis/Kosten

Ein ähnlich gut gehender BMW X3 2.5si kostet über 10.000 Euro mehr. Der Super-Plus- Verbrauch des Turbo-Mazda schwankt. Man kann mit 8,5 l/100 km gleiten oder mit 15 Liter spurten.

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Martin Braun

Der neue Allrad-Mazda überzeugt mit konsequent sportlicher Ausrichtung und bemerkenswert
günstigem Preis. Aber ohne Automatik und ohne Dieselmotor wird er in Deutschland ein Exot bleiben.
Technische Daten Mazda CX-72.3
Motor 4-Zyl.-Reihe-Turbobenziner, vorn quer
Hubraum 2261 cm³
Leistung 191 kW (260 PS) bei 5500/min
Drehmoment 380 Nm bei 3000/min
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Reifen 235/60 R 18
Leergewicht/Zuladung 1737/533 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst 1600/750 kg
Länge/Breite/Höhe 4680/1870/1645 mm
Bodenfreiheit 195 mm
Watttiefe 300 mm
Böschungswinkel vorn/hinten 18°/25°
Rampenwinkel 17°
Achsverschränkung/Index 170 mm/62%
KRAFTÜBERTRAGUNG
Sechsgang-Schaltgetriebe ohne Geländereduktion, Allradantrieb permanent über zentrale Mehrscheibenkupp. (v:h 100:0 bis 50:50); el. Bremseingriff v+h
MESSWERTE
0-100 km/h 9,3 s
0-130 km/h 13,4 s
60-100 km/h im 5. Gang 11,1 s
80-120 km/h im 6. Gang 20,4 s
Höchstgeschwindigkeit 213 km/h
Bremsweg aus 100 km/h kalt/warm 35,1/36,2 m
Normverbrauch/CO2-Ausstoß 10,2 l/243 g/km
Testverbrauch Ø /l/100 km) 11,5 l Super Plus
KOSTEN
Steuer/Jahr (Euro 4) 155 Euro
Typklassen HPF/VK/TK 23/24/27
Grundpreis 31.800 Euro

Autor: Martin Braun

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.