Test Musketier C6 V6 HDi

Citroën C6 V6 HDi Citroën C6 V6 HDi

Test Musketier C6 V6 HDi

— 11.05.2007

Sechs Richtige

Den Preis für das ungewöhnlichste Tuningauto 2007 hat der Musketier C6 V6 HDi schon gewonnen. Knackt der Citroën auch noch den Performance-Jackpot?

C6 bezeichnet nicht nur Citroëns aktuelles Topmodell, sondern auch einen der sieben Halswirbel. Den droht sich ernsthaft zu verrenken, wer das Tuningpaket von Musketier ordert. Üppige 545 Newtonmeter Drehmoment versprechen orthopädisch bedenklichen Schub.

Karosserie/Qualität


Der C6 gefällt ab Werk mit beeindruckender Statur. Den Tuner aus Oberhausen hält das nicht ab: Musketier installiert eine Frontspoilerlippe und schmückt den drallen Po mit einem zierlichen Flügelchen. Ein Heckschürzenansatz umschließt den zweiflutigen Sportauspuff.

Fahrfreude/Antrieb

Per Chiptuning spürt der Veredler 36 Extra-PS auf (240 statt 204 PS). Aus dem Drehzahlkeller drückt die Limousine, was das Zeug hält. Das mit zwei Turboladern versehene, bärenstarke Dieselaggregat macht die zwei Tonnen Gesamtgewicht fast vergessen und gibt sich äußerst kultiviert. Trotz Edelstahl-Endschalldämpfer singt der C6 aber mit dünner Stimme – typisch Diesel.

Fahrleistungen


Der Musketier C6 lässt sich von null auf 100 km/h 8,8 Sekunden Zeit. Das Serienfahrzeug benötigt eine halbe Sekunde mehr. Bis 160 km/h wird der Unterschied deutlicher: Hier macht das Tuningauto fünf Sekunden gut (19,3 statt 24,4 Sekunden). Und das trotz der zweiteiligen Räder im monumentalen 20-Zoll-Format. Beim Zwischenspurt enteilt der veredelte Franzose ebenfalls leichten Fußes: 80 bis 120 km/h dauern 5,3 statt vormals 6,6 Sekunden. Lediglich die Höchstgeschwindigkeit bleibt beinahe unverändert: Sie steigt von 230 auf gemessene 231 km/h.

Fahrwerk/Komfort


Das Fahrzeug steht recht hochbeinig auf der Straße. Kein Wunder, rührt Musketier doch die komplexe Hydropneumatik nicht an. Sportliche Ambitionen verkneift sich der C6-Pilot besser. Einer sauberen Linie verweigert sich das Auto nämlich konsequent. Daran hat hauptsächlich die (ab Werk) indirekte, schwammige Lenkung Schuld.

Preis/Kosten


Dass der Radsatz heftig ins Kontor schlägt (3999 Euro) verwundert nicht. Die restlichen Tuningpreise fallen aber günstig aus.

Autor: Bernd Ahrens

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.