Test Opel Astra GTC 2.0 Turbo

Opel Astra GTC 2.0 Turbo Opel Astra GTC 2.0 Turbo

Test Opel Astra GTC 2.0 Turbo

— 27.05.2005

Der rote Blitz

Dieser Astra schlägt voll ein: 200 Turbo-PS und das souveräne IDS-plus-Fahrwerk sorgen für jede Menge Fahrspaß.

Statt brav jetzt bullig und bissig

VW hat gerade erfolgreich den GTI wiederbelebt, warum macht Opel das eigentlich nicht mit dem GSI? Machen sie. Doch der heißt heute eben nicht mehr GSI, sondern GTC. Das steht für Gran Turismo Compact. Klingt auch nicht schlecht und sieht noch besser aus. Gegenüber dem Fünftürer wurde die Karosserie tiefergelegt (1,5 Zentimeter), das Dach ist flacher (3,2 Zentimeter), die Schultern sind breiter, das Heck ist bulliger. Schon erstaunlich, was die Designer aus der Astra-Limousine gemacht haben.

Auswirkungen auf das Platzangebot haben die Veränderungen an der Karosserie kaum, von der geringeren Kopffreiheit ist praktisch nichts zu spüren. Nur das Raumgefühl hat sich verändert: Hinter den flachen Fenster-Schlitzen sitzt man besonders im Fond abgeschotteter als in der Limousine.

Der Zweiliter-Turbo mit 200 PS ist im Moment der stärkste Motor im Programm, später wird ja noch der OPC mit etwa 240 PS folgen. Der Vierzylinder hängt bissig am Gas, dreht gierig bis 6500 Touren und schiebt den 1350-Kilo-Astra ziemlich gewaltig an. Der stürmt in 7,5 Sekunden von null auf 100 und schafft ohne großartigen Anlauf 234 km/h. Bis zu mittleren Touren brabbelt der Vierzylinder heiser-freundlich. Bei vollem Tempo grollt er böse und laut.

Grandioses Fahrwerk, guter Preis

Genauso eindrucksvoll wie der quicklebendige Turbo ist das beim 200-PS-Motor serienmäßige IDS-Plus-Fahrwerk. Dazu gehören ABS, Traktionskonstrolle (TC) und ESP genauso wie die elektrohydraulische Servolenkung. Bei der Plus-Version kommt noch die elektronische Dämpferregelung dazu, alle Systeme sind miteinander vernetzt. Auf Knopfdruck gibt es hier die Wahl zwischen Normal- und Sportabstimmung.

Im Sportmodus spannt der GTC fühlbar die Muskeln, die Lenkung spricht jetzt giftiger an, der Motor dreht noch bissiger, und die Fahrwerkabstimmung geht in Richtung knochentrocken. Ein Vergnügen für alle, die es mögen. Im Normalmodus benimmt sich der GTC dagegen friedlich, knapp ausreichend komfortabel und langstreckentauglich.

Der GTC steht für 23.605 Euro in der Liste, günstiger gibt es 200 PS nur beim Honda Civic R (23.095 Euro) und Seat Leon Cupra R (225 PS, 22.990 Euro). Wer Golf GTI fahren will, muß dagegen 595 Euro mehr investieren.

Fazit und technische Daten

Dieser Astra macht richtig Spaß. Das liegt nicht nur am kraftvollen, drehfreudigen Motor und dem technisch aufwendigen, souveränen Fahrwerk, sondern auch an der präzisen Lenkung und den standfesten Bremsen. Der Preis ist angemessen, die Ausstattung komplett. Negativ fallen nur die breiten und unhandlichen Türen, die schlechte Sicht nach hinten und der eingeschränkte Federungskomfort im Sportmodus auf. Note: 1-

Ihre Meinung zum Opel Astra GTC

Ob ein Auto letztlich ankommt, wissen nur die Verbraucher selbst – also Sie. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig. Vergeben Sie eigene Noten für den Opel Astra GTC 2.0 Turbo. Den Zwischenstand sehen Sie nach Abgabe Ihrer Bewertung.

Autor: Dirk Branke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.