Opel Zafira 1.6 CNG

Opel Zafira 1.6 CNG Edition Opel Zafira 1.6 CNG Edition

Test Opel Zafira CNG

— 31.05.2006

Volltanken für 18 Euro

Kein Scherz: Wer den Opel Zafira mit Erdgas fährt, tankt glatt für die Hälfte. So kostet die Strecke Frankfurt-München gerade mal 18 Euro.

Die Flaschen hängen unterm Auto

Wieviel kostet es, zu siebt in einem Auto von Frankfurt nach München zu fahren? Im neuen Opel Zafira 1.6 CNG sind es gerade einmal 18 Euro. 2,60 pro Nase. So weit, etwa 380 Kilometer, kommt man laut Opel mit einem vollen Erdgas-Tank. Bei einem Kilopreis von 85 Cent und einem angegebenen Verbrauch von 5,2 Kilogramm (ein Kilo hat den Brennwert von etwa 1,5 Liter Benzin) kostet die Tankfüllung rund 18 Euro. Mit dem vergleichbaren Benzin-Zafira liegen die Kosten doppelt so hoch. Ganz klar, mit Erdgas fährt man günstiger. Aber auch besser?

Auf den ersten Blick lassen sich keine Unterschiede zur Benzin-Variante erkennen. Der Innenraum ist gewohnt variabel. Die Rückbank läßt sich umklappen und verschieben, und die beiden Sitze der dritten Reihe lassen sich vollständig im Boden versenken. Maximal 1820 Liter faßt der Kofferraum, bei fünf Passagieren bleiben 645 Liter. Von Gasflaschen keine Spur, die hängen unter dem Fahrzeug. Lediglich der Auspuff vor dem rechten Hinterrad und ein Knopf in der Mittelkonsole für den Benzinbetrieb verraten den Spar-Zafira.

Und natürlich der Antrieb. Leider offenbart er hier auch seine größte Schwäche. Ist der 105 PS starke Basis-Benziner schon kein Elastizitäts- und Beschleunigungswunder, so bewegen den unbeladenen, 1665 Kilogramm schweren Erdgas-Zafira gerade 94 PS. Nicht viel, wenn man bedenkt, daß Opel den Motor extra mit einer höheren Verdichtung (12,8:1) und einer eigenen Einspritzbank für das günstige Gas abgestimmt hat.

Der Gas-Antrieb ist schwach auf der Brust

Entsprechend dürftig fallen die Fahrleistungen aus: Von null auf 100 vergehen 17,8 Sekunden, für den Spurt von 80 auf 120 km/h braucht es eine halbe Minute. Wohlgemerkt, bei Minimalbesetzung nur durch den Fahrer. Ist die ganze Familie mit Gepäck auf dem Weg in den Urlaub, kann sich Papi entweder einen Platz auf der rechten Spur suchen oder auf viel Arbeit mit der Schaltung einstellen. Das maximale Drehmoment von 133 Newtonmetern liegt erst bei 4200 Umdrehungen an.

Mit spätem Schalten und Vollgasfahrten dürfte allerdings nicht nur der Spareffekt dahin sein. Auch die Reichweite liegt dann wahrscheinlich deutlich unter den 340 Kilometern, die sich aus unserem ermittelten Verbrauch von 6,1 Kilogramm ergeben. Die Folge: weniger sparen, häufiger tanken. Und gerade das Tanken sollte vor Fahrten in unbekannte Gefilde geplant sein. Zwar gibt es inzwischen fast 700 Erdgastankstellen, von denen rund 400 ständig geöffnet sind. Fährt man aber von der Autobahn ab, um blind nach einer Gaszapfsäule zu suchen, kann es schon mal eng werden. Immerhin hilft dann im Notfall noch der 14-Liter-Benzin-Zusatztank. Wobei auch das Fahren im Benzinmodus kein Quell der Freude ist: zu lahm, zu unwillig reagiert der Motor.

Nach fünf Jahren wird die Bilanz positiv

Kommen wir zum Preis. Opel läßt sich das konto- und umweltschonende Erdgas-Auto teuer bezahlen. 23.825 Euro sind 3530 Euro mehr, als der elf PS stärkere Benziner kostet. Legt man eine Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometern zugrunde, rechnet sich der Gas-Zafira erst nach gut fünf Jahren – der geringere Schadstoffausstoß dagegen bereits ab dem ersten Kilometer.

So bleibt ein zwiespältiger Eindruck. Spaß macht dieser Zafira nur beim Tanken – beim Fahren weniger. Daß es aber auch mit Erdgas richtig zur Sache gehen kann, zeigt ein anderer Opel – siehe Seite fünf.

Hier ist Ihre Meinung gefragt

Ob ein Auto letztlich ankommt, wissen nur die Verbraucher selbst – also Sie. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig. Vergeben Sie eigene Noten für den Opel Zafira 1.6 CNG. Den Zwischenstand sehen Sie nach Abgabe Ihrer Bewertung.

"TNG" heißt die Formel für Gas-Spaß

150 Turbo-PS, 1,4 Liter Hubraum, Spitze über 200: Der Opel Astra TNG zeigt, daß sich Erdgasantrieb und sportliche Fahrleistungen nicht ausschließen müssen. Entwickelt wurde der Prototyp bereits vor fast zwei Jahren von der BRA GmbH aus Schweinfurt im Auftrag des Gasverband Mittelland (Schweiz).

Der aufgeladene Motor ist konsequent auf die Verbrennung von Erdgas ausgerichtet. Die hohe Klopffestigkeit des Gases ermöglicht eine höhere Verdichtung und somit eine effizientere Verbrennung. Das Ergebnis: ein Erdgasauto, bei dem das Fahren richtig Spaß macht. Auf der Autobahn läuft er über Tacho 220 und kommt im Schnitt mit sechs Kilogramm Gas aus. Der Benzinbetrieb dagegen eignet sich nur für den Noteinsatz (siehe Testwerte).

In Serie kommt ein Erdgas-Turbo bei Opel voraussichtlich erst im Herbst 2008, dann im Zafira. Vielleicht kommt den Rüsselsheimern sogar VW noch zuvor. Sie zeigten auf der AMI in Leipzig einen TSI-CNG mit Doppelaufladung und 150 PS aus 1,4 Liter Hubraum.

Autor: Roland Niederlich

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.