Test Porsche Cayenne Turbo

Porsche Cayenne Turbo Porsche Cayenne Turbo

Test Porsche Cayenne Turbo

— 11.05.2007

Schnell-Ladegerät

Gestärkt und geliftet rollt der Porsche Cayenne Turbo an den Start. Trotz Power-Plus ist er zwar nicht der Stärkste, jedoch der Schnellste seiner Zunft.

Keine Frage, es gibt umweltfreundlichere und preiswertere Autos – doch keines, das Sportlichkeit und Alltagsnutzen so gut kombiniert wie der Porsche Cayenne Turbo: ein waschechter Offroader mit Sport-Genen.

Karosserie/Qualität


Wer Probleme hat, einen Turbo als solchen zu erkennen: seine Frontblinker liegen waagerecht, "Powerdomes" ziehen sich über die Motorhaube und die Bremssättel sind rot. Nichts zu meckern gibt es – wie übrigens bei allen Cayenne – über die Steifigkeit der Karosserie sowie über die Verarbeitung. Nur beim Versuch, Alu im Innenraum zu imitieren ging wirklich was daneben. Vielleicht sollten die Entwickler zur Abwechslung im neuen BMW X5 Platz nehmen.

Fahrfreude/Antrieb


Herzstück des Topmodells ist der V8-Biturbo. In irrwitzig kurzer Zeit prügelt er den 2,4 Tonnen schweren Geländewagen auf Tempo – und überrascht mit dieser mühelosen Lässigkeit oft andere Verkehrsteilnehmer. Verblüfft sind wir übrigens auch vom Sound. Statt bärig zu bollern, versteckt sich der V8 akustisch. Dafür versöhnt die serienmäßige Sechsgang-Automatik, die galant den richtigen Gang reicht. Nur im manuellen Modus mangelt es ihr an Spontaneität bei Schaltbefehlen. Die unpraktischen Paddel am Lenkrad helfen da auch nicht viel weiter.

Fahrleistungen


Trotz der montierten, optionalen 20-Zoll-Räder, ging der Cayenne einen Tick schneller auf Tempo 100, als die Werksangabe vorgibt. Die Mühelosigkeit, mit der die 200-km/h-Marke fällt (18 Sekunden) verzückt genauso wie 275 km/h Topspeed. Wobei ab 240 km/h der enorme Luftwiderstand deutlich spürbar wird.

Fahrwerk/Komfort


Obwohl er sich unter dem Blech viele Bauteile mit Audi Q7 und dem Touareg von VW teilt, fährt er in einer komplett eigenen Liga. Er fährt wesentlich dynamischer, lenkt zackig ein, lässt sich, durch Lastwechsel stimuliert, erstklassig um die Ecken werfen. Besonders wenn PDCC, die dynamische Fahrwerksregelung, mit an Bord ist. Damit sinkt die Seitenneigung gegen null und auf Knopfdruck kann man die Dämpfer straffen oder soften. Erhältlich leider nur im Paket mit der Luftfederung für 6176 Euro.

Preis/Kosten


Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen Cayenne Turbo zu gönnen, darf auch nicht beim horrenden Kraftstoffverbrauch (selten weniger als 20 Liter), den Versicherungseinstufungen, den Unterhaltskosten oder dem Wertverlust zucken.

Autor: Dietrich Erben

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.