Fahrbericht Skoda Fabia Combi

Skoda Fabia Combi 1.4 TDI DPF Skoda Fabia Combi 1.4 TDI DPF

Test Skoda Fabia Combi

— 06.12.2007

Kombi vom Kleinsten

Am Nikolaustag beschert uns Skoda den Fabia Combi. Geschenkt gibt es ihn nicht, er kostet ab 10.740 Euro. Gegenwert: ein kleines Familienauto mit massig Platz.

Skoda kombiniert anders als die Konkurrenz. Während Mini und Peugeot ihre Modelle Clubman und 207 SW modisch anziehen, zieht bei Skoda vor allem eines: der Preis. 10.740 Euro kostet der Fabia Combi in der nackten Basisausstattung mit 60-PS-Benziner. Seine größten Stärken sind da schon inklusive. Nämlich Raum, Raum und nochmals Raum. Dafür verzichtet die tschechische VW-Tochter auf jede Form von Chichi. Nicht mal ein farbig lackiertes Dach wie beim Fabia mit kurzem Heck gibt es. Stattdessen die Konzentration aufs Wesentliche: den Transport. Klingt nüchtern, ist es auch. Gut so, weil der Fabia wirklich beeindruckende Zahlen für sich sprechen lässt. 480 Liter Kofferraumvolumen bei aufrechten Rücksitzlehnen – das sind 130 Liter mehr als in der Golf-Limousine. Die schlägt der Skoda auch mit 1460 Litern bei umgeklappten Lehnen. Und das alles zauberten die Ingenieure auf Polo-Basis, zum Polo-Preis. Wenn das kein Raumwunder ist.

Im Kofferraum siegt Einfachheit vor Kreativität

Massig Platz im kleinen Auto: 480 bis 1460 Liter passen in den Kofferraum.

Von dem profitieren auch Reisende auf der Rückbank. Die Knie entspannt, die Schultern locker – selbst im Fond fühlt sich der Fabia eine Nummer größer an, als er tatsächlich ist. Obwohl: Zu den ganz Kleinen seiner Klasse zählt er mit 4,24 Meter Länge ja nicht. Im Kofferraum verlangt der Fabia gedankliches Downsizing. Hier siegt Einfachheit vor Kreativität. Kopfstützen raus, dann Polster und Lehnen umklappen, bevor eine nicht ganz ebene Ladefläche entsteht. An das praktische Talent des Roomster reicht der Fabia nicht heran. Sein raffiniertestes Detail ist der Heckklappen-Innengriff: Der hängt sauber wie ein Schlips an der Kofferraumtür, kinderleicht zu packen und schmuddelfingerfrei. Auch im Cockpit geht es stilvoll zu. Bequeme Sitze, viele hochwertige VW-Teile – deshalb lässt sich ein Fabia auch so sicher wie ein Golf bedienen.

Keine Überraschung: Der Fabia fährt und klingt wie gewohnt. Das Fünfganggetriebe schaltet tadellos, die Lenkung agiert präzise, und über Unebenheiten rollt der Combi souverän hinweg. Alle sieben Motoren (drei Diesel, vier Benziner) kennen wir bereits von der Limousine. Aber das Nageln des von uns gefahrenen 1.4 TDI (80 PS) klingt mittlerweile wie eine alte Langspielplatte – nostalgisch und gar nicht mehr schön. Erst 2009 reicht VW die leisere Common-Rail-Technik an Skoda weiter. Als erstes sollen die Diesel-Aggregate im Octavia zum Einsatz kommen, der Fabia reiht sich da ganz hinten ein. Vielleicht bekommt er bis dahin wenigstens noch ESP ohne Aufpreis.

Skoda Fabia Combi 1.4 TDI DPF: Motor/Hubraum: Vierzylinder-Turbo/1422 ccm • Leistung: 59 kW (80 PS) • Drehmoment bei U/min: 195 Newtonmeter/2200 • 0-100 km/h: 13,7 Sekunden • Höchstgeschwindigkeit: 173 km/h • Verbrauch auf 100 Km: 4,6 Liter Diesel • Verbauch CO2 pro Kilometer: 120g • Länge/Breite/Höhe: 4239/1642/1498 mm • Kofferraum (minimal/maximal): 480 Liter/1460 Liter • Preis: ab 15.590 Euro Fazit von AUTO BILD-Redakteurin Margret Hucko: Mit einfachen Mitteln komponiert Skoda den Fabia zu einem gelungenen Kombi. Interessant ist vor allem sein Einstiegspreis. Nur ein Dacia Logan schafft es, den Fabia zu unterbieten. Woran nicht gespart werden sollte: ESP! Wer auf Nummer sicher gehen will, bestellt es mit.

Autor: Margret Hucko

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.