Test Subaru Legacy 3.0 R spec.B

Subaru Legacy 3.0 R spec.B Subaru Legacy 3.0 R spec.B

Test Subaru Legacy 3.0 R spec.B

— 02.03.2007

Geschmeidig oder zackig

Mit dem Modelljahrgang 2007 führt Subaru beim Sechszylinder-Legacy das SI-Drive ein, eine dreistufige Motor-Programmierung.

Neue Scheinwerfer, ein neuer Kühlergrill, eine für Fahrer- und Beifahrer getrennt regelbare Klimaautomatik und ein Bremsassistent – das sind die wichtigsten Neuerungen für alle Legacy des Modelljahrgangs 2007. Beim Spitzenmodell 3.0 R mit dem 245 PS starken Sechszylinder-Boxer kommt vor allem noch eines dazu: das serienmäßige SI-Drive, das es auch für den höhergelegten Outback 3.0 auf Legacy-Basis gibt.

Karosserie/Qualität Dieser Subaru ist eine gediegene Limousine im Format der C-Klasse von Mercedes. Der Testwagen trat mit Stufenheck an, es gibt den Legacy aber auch als 1230 Euro teureren Kombi. Der Innenraum wirkt angenehm modern, aber nicht zu kühl. Der Fond gefällt auch auf Langstrecken. Mit 433 Liter Volumen fällt der Gepäckraum durchschnittlich aus und hat eine kleine Durchreiche.

Fahrfreude/Antrieb Der Subaru-Intelligent-Drive ist ein dicker Drehschalter auf der Mittelkonsole, der Motor und – falls wie beim Testwagen vorhanden – die 1540 Euro kostende Getriebeautomatik beeinflussen kann. In drei Stufen variiert die Elektronik die Motorleistung, aber auch die Reaktion des Motors auf Gaspedalbewegungen sowie die Schaltpunkte des Automatikgetriebes. Mit etwas technischem Feingefühl spürt man die Unterschiede, wirklich dramatisch sind sie nicht. Stellt man den Schalter auf Sharp-Sport, jagt die Automatik den heiser fauchenden Boxer eiskalt bis an die 7000 Touren. Der Dreiliter-Boxer braucht Drehzahl für hohe Leistung. Dann geht er richtig gut.

Fahrwerk/Sicherheit Ein gestrafftes Fahrwerk mit härteren Bilstein-Stoßdämpfern sowie 18- statt 17-Zoll-Räder sind Kennzeichen des Legacy spec.B. Damit minimert der Subaru die Seitenneigung in Kurven auf ein Minimum. Sehr gut: die Bremsen und das serienmäßige ESP.

Komfort Der bleibt beim spec.B weitgehend auf der Strecke. Zum Glück gibt es den 3.0R ohne spec.B mit weicherem Normalfahrwerk.

Preis/Kosten Unter 10 Liter/100 km kommt man nur bei sehr verhaltener Fahrweise. Dann kann man aber auch gleich den komfortablen 3.0R nehmen und spart 3590 Euro.

Fazit von AUTO BILD ALLRAD-Redakteur Martin Braun

Vorreiter der Motorprogrammierung durch den Fahrer war der BMW M5. Und jetzt präsentiert Subaru die gleiche Technik – wenn auch stark abgespeckt. Bemerkenswert, aber interessant nur für Spielernaturen.

Autor: Martin Braun

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.