Test "Sutticar - der Spritsparer"

Test "Sutticar – der Spritsparer"

— 07.04.2009

Gefährliche Luftnummer

"Sutticar" ist ein aufblasbares Kissen, das unters Gaspedal geklemmt wird und dem Bleifuß Widerstand leistet. autobild.de und DEKRA haben das "Spritspar-Wunder" mal unter die Lupe genommen.

Was haben ein Gaspedal und ein handelsübliches Blutdruck-Messgerät gemeinsam? Klar, eigentlich überhaupt nichts. Für Wolfgang Suttner, Chef des Bielefelder Industriebetriebs WSI International, passt beides allerdings ganz hervorragend zusammen. Das Unternehmen baut eigentlich Reinigungsgeräte für den professionellen Einsatz, doch nebenbei man auch eine besonders "saubere" Erfindung fürs Auto entwickelt: "Sutticar – der Spritsparer". Dabei handelt es sich um ein aufblasbares Gummikissen, das einfach unters Gaspedal geschnallt wird.

Autozubehör und Ersatzteile finden

  • Über 7.500.000 Teile auf Lager
  • Kostenlose Rücksendung
  • Die passenden Teile
amazon
Zum Regulieren des Luftdrucks dient ein handbetriebener Blasebalg, wie wir ihn vom Blutdruck-Check beim Doktor kennen. Resultat: Das Pedal kann durch den Widerstand nicht mehr durchgetreten werden, wodurch im Fahrbetrieb weniger Sprit verbraucht werden soll. Eigentlich ein simples Prinzip – bestellbar zum stolzen Preis von 60 Euro. Aber ein Fremdkörper im Pedalbereich, noch dazu verbunden mit einem Luftschlauch, der sich verheddern kann? Klingt haarsträubend. autobild.de konfrontierte deshalb einen Experten mit Sutticar.

DEKRA: "Umständlich und gefährlich"

Sutticar kommt mit handbetriebener Pumpe, dem Luftkissen nebst Schlauch, Halterung und Einbauanleitung.

Thomas Hilker, Kfz-Sachverständiger und Unfallgutachter der DEKRA, hat sich "Sutticar" mal genauer angesehen. Erste Reaktion: kopfschüttelndes Grinsen. Schon beim Auspacken des Geräts fällt auf: Die Konstruktion verspricht nichts Gutes, Hilker vermutet Sicherheitsrisiken im Fahrbetrieb. Erstes Manko: Das Gerät verfügt noch nicht mal über ein Not-Aus-System, also einen Schalter, mit dem der aufgebaute Gegendruck unter dem Gaspedal blitzschnell abgebaut werden kann. Nur ein Dreh-Rädchen gibt es, an dem man während der Fahrt rumfummeln muss, um Druck abzulassen. Hilker: "Viel zu umständlich und sogar gefährlich. Das dauert etliche Sekunden, die ich im Ernstfall aber nicht habe. Wenn Sie plötzlich überholen oder beim Einfädeln schnell beschleunigen müssen, geht so was gar nicht." Allerdings: "Sutticar" muss nicht beim Kraftfahrt-Bundesamt zugelassen werden, da das Gerät keine Veränderung an der Fahrzeugtechnik bewirkt. Wer sich traut, kann das "Spritspar-Wunder" also ohne Eintragung und Papierkram montieren.

Im Schadensfall stehen Diskussionen mit der Versicherung an

DEKRA-Fachmann Hilker: "Unbrauchbar und gefährlich".

Der Test am Objekt zeigt: Die Befürchtungen der DEKRA sind nicht unbegründet. Wir montieren "Sutticar" in einen VW Golf V GTI – ein Auto, dessen Besitzer gerne mal Bodenblech geben. Geht jetzt nicht mehr. Ein Luftkissen versperrt den Weg. Voll aufgepumpt schnürt es dem 230 PS-Turbo radikal die Luft ab: Vielmehr als Leerlaufdrehzahl ist nicht drin. Unverantwortlich – hier wäre eine Begrenzung auf einen Maximaldruck unbedingt notwendig! Ebenso bedenklich: Das Luftkissen unter dem Pedal ist zu breit, kann – je nach Schuhwerk des Fahrers – den Umgang mit dem Bremspedal beeinträchtigen. Auch der Luftschlauch, der sich vom Fußraum zum Blasebalg an der Mittelkonsole schlängelt, gefällt DEKRA-Mann Hilker nicht. Sein Fazit: "So ein Gerät ist unbrauchbar. Die Bedienung mit dem Blasebalg ist zu umständlich und kann zu gefährlichen Situationen führen. Und: Im Kasko-Schadensfall könnte es durchaus Probleme mit der Kfz-Versicherung geben. Sprit sparen sollte man lieber durch vorausschauende, vernünftige Fahrweise."

Sutticar ist für 59,90 Euro im Internet bestellbar. Weitere Informationen zum Produkt gibt es auf der Website des Herstellers.
Jan Kretzmann

Jan Kretzmann

Fazit

Statt 60 Euro für "Sutticar" zu berappen, investieren Sie das Geld lieber in eine Tankfüllung. Und geben Sie ein bisschen weniger Gas. Das klappt nämlich auch ohne Luftsack unterm Pedal – man muss nur wollen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung