Test Toyota Land Cruiser V8

— 03.01.2008

Geländegänger

Der neue Toyota Land Cruiser V8 ist wieder ein echtes Arbeitstier. Mit der wuchtigen achten Generation haben die Japaner einen herausragenden Allradler auf die Räder gestellt.



Schon Details wie Türgriffe und Bedienelemente zeigen: Der neue Toyota Land Cruiser nimmt eine Sonderstellung unter den Offroadern der Oberklasse ein. Alles ist wuchtig und griffig dimensioniert, sogar mit dicken Handschuhen noch bedienbar. Denn auch in der achten Land-Cruiser-Generation seit 1951 zählen die klassischen Geländewagen-Werte: Langlebigkeit, Robustheit, echte Geländetauglichkeit. Moderne Sportlichkeit und Effekthascherei bleiben zweitrangig. Für Deutschland ist der neue V8-Diesel natürlich interessanter als der 288-PS-Benziner. 286 PS leistet der Selbstzünder aus üppigen 4,5 Liter Hubraum. Ein Vorteil, den jeder sofort beim Fahren spüren kann. Denn im Gegensatz zu vielen modernen, technisch ausgereizten Turbodieseln, kommt der erste japanische V8-Diesel vom Stand weg bullig zur Sache. Von Turboloch keine Spur.

Konservatives Konzept, hochmoderne Hilfssysteme

Auch im Cockpit geht es wuchtig zu. Der Riesen-Bildschirm ist weit oben.

Beim Fahrwerk vertraut Toyota auf klassische Rahmenbauweise und eine hintere Starrachse. Ergänzt wird dieses konservative Konzept durch hochmoderne Hilfssysteme: Serienmäßig und bislang einzig auf dem Markt ist die hydraulisch-mechanische, automatische Stabilisatorentkoppelung bei Geländefahrt. Was sie wirklich bringt, wird ein späterer Test klären. Bei der höherwertigen Ausstattungsversion kommt außerdem ein adaptives Fahrwerk mit hydropneumatischen Federelementen dazu. Vorteil: Federrate und Dämpferkennung können kombiniert verstellt werden. Resultat sind herausragende Traktion und Flexibilität im Gelände bei gleichzeitig recht exaktem – wenngleich nicht wirklich sportlichem – Straßenfahrverhalten. Hier steht ein angenehmer Federungskomfort im Vordergrund. Ein weiterer Clou der Hightech-Goodies fürs Gelände ist eine automatische Kriechregelung – vorerst allerdings nur für die Benzinerversion verfügbar. Mit diesem System krabbelt der monströse Toyota-Allradler ohne Gas- und Bremspedalbedienung sicher selbst über schwierigste Kletterpassagen im Gelände. Fast vollautomatisch.

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Thomas Rönnberg

Mit dem neuen Land Cruiser hat Toyota wieder einen herausragenden Allradler auf die Räder gestellt. Im Gelände macht ihm kaum einer was vor, auf der Straße hält er sich dafür zurück.
Toyota Land Cruiser V8 4.5 D-4D
Motor/Hubraum V8/4461 cm³
Leistung 210 kW (286 PS)
Drehmoment bei U/min 650 Nm/1600
0-100 km/h 8,2 s
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
EU-Mix (l/100 km) – CO2 10,2 l D – 270 g/km
Länge/Breite/Höhe 4950/1970/1910 mm
Zuladung/Anhängelast 660 kg/3500 kg
PREIS ab 69.900 Euro
PLUS: starker Dieselmotor, sehr gute Geländeeigenschaften, hohe Anhängelast
MINUS: wenig präzise Fahreigenschaften auf der Straße, eingeschränkter Komfort
NOTE: 2-
Konkurrenten: Range Rover TDV8, 272 PS, ab 79.500 € und Mercedes GL 420 CDI, 306 PS, ab 82.586 €




Autor: Thomas Rönnberg



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige