Test Volvo XC70

Volvo XC70 Volvo XC70

Test Volvo XC70

— 25.06.2007

Cross-Trainer

Zeitgleich mit dem neuen Kombi V70 kommt der schlechtwegetaugliche Ableger XC70 auf den Markt. Was kann die Neuauflage des höhergelegten Kombis on- und offroad tatsächlich? AUTO BILD ALLRAD hat es ausprobiert.

Nur Alfa, Audi und Subaru bieten neben Volvo klassische Kombis mit höhergelegter Karosserie und einer gewissen Geländetauglichkeit. Von den Stückzahlen eines Audi A6 allroad können die Schweden zwar nur träumen, aber der XC70 spielt für sie trotzdem eine wichtige Rolle. Ende September 2007 startet die Neuauflage in Deutschland. Zur ersten Ausfahrt standen sowohl der Diesel als auch der Benziner bereit. Schon jetzt ist klar: 95 Prozent der Kunden werden sich für den D5 entscheiden. Eine gute Wahl, denn der 185 PS starke Diesel passt zum Auto. Mit fünf Zylindern bietet die Volvo-Eigenentwicklung zwar nicht die Kultiviertheit eines Sechszylinders, dafür einen charmanten, grummeligen Sound. Und die Leistung stimmt. Zwar kommt man beim Gasgeben um ein verzögertes Ansprechen nicht herum, doch Drehfreude und Kraftentfaltung überzeugen.

Die Automatik-Version hat das ganze Verwöhnaroma

Besser noch: Gerade in der von uns gefahrenen Automatik-Version (Option) offenbart der große Kombi sein ganzes Verwöhnaroma. Schnell und weich wechselt der Automat die Gänge, das um sechs Zentimeter höhergelegte Fahrwerk federt komfortabel und genauso souverän wie beim konventionellen Kombi V70. Lediglich bei kurzen Unebenheiten wirkt die Vorderachse poltrig. Die dreistufig über den Bordcomputer einstellbare Lenkung (Serie) sollte trotzdem auf höchste Direktheit programmiert sein. Alles andere verdirbt einfach jede noch so entspannte Kurvenfahrt. Wer weder bei Anschaffung noch Unterhalt jeden Cent zweimal umdrehen will, darf sich gern den 3.2 Benziner gönnen. Der Reihensechszylinder, ebenfalls eine Eigenentwicklung der Schweden, läuft sehr kultiviert. Die serienmäßige Sechsgangautomatik harmoniert gleichermaßen gut mit ihm. Nur wer angesichts von 238 PS Temperamentsausbrüche erwartet, wird enttäuscht. Von der Performance eines vergleichbaren BMW-Benziners ist das Volvo-Aggregat um einiges entfernt.

210 Millimeter Bodenfreiheit – fast so viel wie beim großen Bruder XC90.

Und wie sieht es im Gelände aus? Dafür scheint der XC70 vergleichsweise gut gerüstet, bietet mit 210 Millimetern Bodenfreiheit fast so viel wie das SUV XC90. Von dem übrigens auch das Allradsystem stammt. Deshalb dürfte er im Gelände genauso gut durchkommen. Zumal auch Rampen- und Böschungswinkel nahe an die Werte des großen Bruders herankommen. Fehlende Achssperren kompensiert die Elektronik durch gezielten Bremseingriff. Neu bei der umfangreichen Basisausstattung ist eine Bergabfahrhilfe, die auf Knopfdruck das Tempo unerschütterlich auf zehn km/h begrenzt.

Autor: Dietrich Erben

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.