Test Volvo XC90 3.2

Volvo XC90 3.2 Volvo XC90 3.2

Test Volvo XC90 3.2

— 20.03.2007

Viel Motorkomfort

Mit ihrem völlig neuen Sechszylinder-Benzinmotor verspricht diese XC90-Version hohen Komfort bei erträglichen Kraftstoffkosten.

Mit kleinen Verbesserungen hält Volvo die Nachfrage am seit 2002 gebauten XC90 auf ansehnlich hohem Niveau. Das größte Auto der Schweden erhielt letztes Jahr ein kleines Facelift und eine 185-PS-Rußfilter-Version des 2,4-Liter-Turbodiesel-Motors. Nun rangierte Volvo zwei Benziner aus (2.5-Fünfzylinder-Turbo, 3.0-Sechszylinder-Turbo) und ersetzt beide durch einen turbolosen 3.2-Sechszylinder mit 238 PS.

Karosserie/Qualität Auf 4,81 Meter Außenlänge bietet der XC90 einen großzügigen Innenraum – dank platzsparendem Quermotor. So kommt der Volvo auf satte 2,03 Meter Laderaumlänge, wenn man die Rücksitze umklappt. Eine dritte Sitzreihe gibt es für 1440 Euro Aufpreis. Nachteil: Die Ladekante liegt mit 830 mm sehr hoch. Und man muss Gepäck über den nach unten klappenden Teil der horizontal geteilten Heckklappe hinwegwuchten.
Fahrfreude/Antrieb Der Volvo-eigene Reihensechszylinder läuft kultiviert und leise. Nur wer volle Beschleunigung will und deshalb den Motor auf mehr als 5000 Touren treibt, muss mit der erhobenen Stimme des Sechszylinders leben. Wer dabei auf dramatische Temperamentsausbrüche hofft, wird enttäuscht, obwohl der Motor gut mit der serienmäßigen Sechsgang-Automatik zusammenarbeitet. Den Schub der 315 PS starken 4.4-V8-Version entwickelt der Sechszylinder nicht.

Fahrleistungen Zügige Beschleunigung und eine exakt bei 210 km/h abgeregelte Höchstgeschwindigkeit.

Fahrwerk/Sicherheit ESP und acht Airbags sind Serienstandard, dazu standfeste Bremsen und ein unerschütterlicher Geradeauslauf.

Geländetauglichkeit Mit den 215 mm Bodenfreiheit kann man schon etwas anfangen. Der Haldex-Allradantrieb lässt allerdings stets erst die Vorderräder kurz durchrutschen, bevor die Hinterräder helfen.

Komfort ist eine der Stärken des XC90, denn nicht nur der Motor arbeitet kultiviert, sondern auch das komfortabel federnde Fahrwerk.

Preis/Kosten Der neue 3.2 kostet gut 1000 Euro weniger als der alte 3.0-Turbo mit 272 PS. Der 3.2 spart aber beim Verbrauch nur einen Liter/ 100 km gegenüber dem 4.4 V8.

Fazit von AUTO BILD ALLRAD-Redakteur Martin Braun


Der große Vorteil des neuen Sechszylinder-Benziners gegenüber dem gerne gekauften Fünfzylinder-Turbodiesel ist der wesentlich größere Motorkomfort. Der Preis dafür: rund vier Liter/100 km Mehrverbrauch.

Autor: Martin Braun

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.