Test VW Scirocco 2.0 TSI gegen BMW 125i Coupé

BMW 125i Coupe VW Scirocco 2.0 TSI BMW 125i Coupe VW Scirocco 2.0 TSI

Test VW Scirocco 2.0 TSI gegen BMW 125i Coupé

— 11.08.2008

Gegenwind für den BMW 1er

Der heiße Wüstenwind gab ihm seinen Namen, aber ist der neue VW Scirocco womöglich nur ein laues Lüftchen? AUTO BILD hat die 200-PS-Variante gegen das BMW 125i Coupé anstürmen lassen.

Hochstimmung an der Tankstelle. "Escht fett, i schwör, Digger", lobt mein Tanknachbar mit dem Uralt-3er. Fotohandys werden gezückt, Rufe wie "endgeil", "krass" und "voll sozial" werden laut. Die Herrschaften scheinen begeistert zu sein. Mit Ausnahme des Tankwarts vielleicht ("Welcher Elefant hat sich denn auf Ihren Golf gesetzt?"). Aber so viel ist schon mal klar: Das junge Deutschland scheint voll auf den neuen Scirocco abzufahren. Ist ja auch kein Wunder. So flach, wie er ist, muss er nicht erst tiefergelegt werden. Den bösen Blick hat er serienmäßig, die dicken Backen auch – und alles ab vergleichsweise günstigen 23.300 Euro. Da macht es auch fast nichts, dass sich die Designer offen sichtlich etwas quälen muss ten. Das Oberteil – erst relativ hoch und breit, dann schmal und flach im Abgang – und die Vokuhila-Proportionen (vorn kurz, hinten lang) machen keine Idealfigur. Sei's drum.

Zum ersten Vergleich tritt der Scirocco mit Topmotorisierung an

Der Scirocco fällt auf, und praktisch ist er obendrein. Hinten gibt es eine richtige Heckklappe, und die umklappbaren Rücksitze sind keine Folterbank, nicht einmal für Erwachsene. Gewisse Zugeständnisse verlangt das Coupé trotzdem: Vor dem Beladen empfiehlt sich ein Hanteltraining, denn die Ladekante liegt sehr hoch. Und zum Aussteigen in schmalen Parklücken braucht es das Talent eines Entfesselungskünstlers – die Türen sind riesig. Für den ersten Test gönnen wir uns das Topmodell mit einem 200-PS-Turbomotor aus dem Golf GTI und dem Doppelkupplungsgetriebe DSG. Dazu die geregelten Stoßdämpfer DCC) und die dickeren Reifen (235/45 R 17). Das macht dann alles in allem 28.530 Euro – immer noch ein reelles Angebot, wenn ein Golf GTI mit DSG bereits 27.475 Euro kostet.

Das Ambiente des BMW entspricht eher der gehobenen Preisklasse

Eine Form, die polarisiert: Manche finden das 1er Coupé schön, andere nicht.

Was ist die passende Messlatte? Ganz klar, das kann nur das 1er-Coupé von BMW sein. Am nächsten kommt dem Scirocco der 125i – 18 PS stärker noch, aber mit 32.600 Euro (inklusive 18-Zoll-Räder) zugleich etwas teurer. Auch das kleine BMW-Coupé ist nicht, na sagen wir mal, die reine Schönheit. Sein geschrumpftes Stufenheckdesign polarisiert – die einen finden es klassisch, andere erinnert es an einen Altherrenbeschleuniger. Eine große Heckklappe wird nicht geboten, dafür ein großer Kofferraum. Innen geht es ähnlich geräumig zu wie im VW, doch es fühlt sich luftiger an, die Fenster sind größer, die Übersichtlichkeit ist besser. Und das Ambiente entspricht eher der gehobenen Preisklasse, während beim Scirocco der Wow-Effekt beim Betreten des Innenraums nachlässt. Sein Cockpit, geerbt vom VW Eos, ist sauber gemacht, doch optisch so anregend wie Armaturen einer Waschmaschine. Aber irgendwo muss bei diesem Preis ja gespart werden.

Mit den PS knausert VW jedenfalls nicht. Der Scirocco stürmt derart vehement über die Teststrecke, dass die 200 Pferde mit übernatürlichen Kräften ausgestattet sein müssen: In 6,3 Sekunden von null auf Tempo 100, im Prospekt stehen 7,1. Wie auch immer: So wie die Dinge liegen, bleibt dem 125i-Fahrer da nur der Blick in den Doppelrohrauspuff. Dabei wirkt der Turbo-Vierzylinder im VW keineswegs gestresst. Schon untenherum packt er zu, 6500 Touren sind möglich, aber 6000 genügen. Dazu die geniale DSG-Schaltung (nur kurz am Paddel ziehen, blitzartig wechseln die Gänge), und der versprochene Fahrspaß ist garantiert. Doch nichts ist bekanntlich perfekt: Ein hübscherer Sound wäre kein Fehler, aber bitte ohne den Auspuffdröhner bei 5000 Touren. Und auch am Automatikmodus darf noch gefeilt werden – im Normalprogramm schaltet das DSG etwas zu träge, auf "Sport" verursacht es oft unnötig hohe Drehzahlen.

Bei höheren Drehzahlen macht der Reihensechser im 1er viel Freude

Sahnestück: Der BMW-Sechszylinder gefällt mit edlem Klang und perlendem Lauf.

Im BMW 1er bleibt derweil nur der Griff zum Knüppel. Das kann zwar auch Freude machen, aber hier bewegt er sich etwas störrisch. Unterdessen führt der Sechszylinder vor, dass er auch ohne Turbo die Stimmung heben kann. Vorausgesetzt, er darf drehen: Ab 4000 Touren legt er richtig los, genauso schön der edle Klang und dieser perlende Lauf. Da spielen dann die paar Zehntel Rückstand beim Beschleunigen keine Rolle mehr, zumal weniger getankt werden muss (8,8 statt 9,5 Liter pro 100 Kilometer). Der Scirocco spielt dagegen am liebsten den jungen Wilden. Auf kurvenreichem Terrain benimmt er sich wie ein von der Leine gelassener Terrier, schnüffelt mit Gusto in die engsten Biegungen, fackelt nicht lange, kein lästiges Untersteuern, kein Wanken, nur Einlenken und rum. Mit seiner breiteren Spur und dem tieferen Schwerpunkt wirkt er noch trockener und präziser als der viel gerühmte Golf GTI – große Klasse, zumal wenn man bedenkt, dass hier 65 Prozent des Gewichts auf der Vorderachse lasten.

Reichlich sportlich: Der Scirocco malträtiert seine Passagiere mit harten Dämpfern.

Da bietet der BMW bessere Voraussetzungen: ausgewogene Achslasten, Heckantrieb, eine Lenkung ohne Antriebseinflüsse. In der Realität zeigt er ein sanfteres Naturell, schön handlich zwar, aber etwas knieweicher beim Kurswechsel, das Lenkgefühl stärker gefiltert, nicht ganz so sportlich wie der Scirocco. Er ist die kultiviertere Alternative, und während der VW seine Insassen auf schlechten Straßen ungeniert malträtiert (egal in welchem der drei Dämpferprogramme), bemüht er sich um etwas mehr Komfort, federt geschmeidiger an und rollt leiser ab. Angenehm, selbst wenn es nicht ganz reicht, die Strafpunkte für den Preis aufzuwiegen.

Das Fazit von AUTO BILD-Redakteur Wolfgang König

Der 200-PS-Scirocco ist die Fortsetzung des Golf GTI mit sportlicheren Mitteln – er ist noch schneller, liegt noch besser und macht noch mehr Spaß. So gesehen, ein Traum-VW, auch wenn sich am äußeren Auftritt die Geister scheiden. Der Ur-Scirocco war seinerzeit optisch leichter verdaulich. Macht nichts: So, wie sich der Neue fährt, findet sich unter den Coupés dieser Preislasse wenig Gleichwertiges. Der BMW 125i ist eher das Coupé für die feineren Genüsse des Fahrens. Nicht so knackig, dafür kultivierter, hochwertiger. Sein hoher Preis vermasselt den Punktesieg, ich würde ihn trotzdem vorziehen. Schon deshalb, weil ich die Baseballkappe nicht verkehrtherum aufziehen müsste. Denn das steht mir nicht.
Fahrzeugdaten BMW VW
Motor Sechszylinder, vorn längs Vierzylinder, Turbo, vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Kette Zahnriemen, Kette
Hubraum 2996 cm³ 1984 cm³
kW (PS) bei 1/min 160 (218)/6100 147 (200)/5100
Nm bei 1/min 270/2500 280/1700
Vmax 245 km/h 233 km/h
Getriebe Sechsgang manuell 6-Gang DSG**
Antrieb Hinterradantrieb Vorderradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung vo./hi. 215/245/40 R18W 235/45 ZR17W
Radgröße vorn/hinten 7,5/8,5 x 18" 8 x 17"
Abgas CO2 190 g/km 179 g/km
Verbrauch* 11,4/5,9/7,9 l 10,5/5,9/7,6 l
Tankinhalt 53 l/Super plus 55 l/Super
Vorbeifahrgeräusch 73 dB (A) 70 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 1200/700 kg keine Angaben
Kofferraumvolumen 370 l 292–755 l
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km; ** Doppelkupplungsgetriebe
Preise/Ausstattung BMW VW
Modell 125i Coupé Scirocco 2.0 TSI DSG
Airbags Fahrer/Beif./Seiten vo. S/S/S S/S/S
Kopfairbags vorn/hinten S/S S/S
Klimaanlage/-automatik S/560 € S/315 €
Automatikgetriebe 2050 € S (DSG)
Nebelscheinwerfer 210 € 155 €
Tempomat 270 € 195 €
CD-Radio S 630 €
Sitzheizung vorn 330 € 395 €*
Metalliclackierung 660 € 480 €
Grundpreis 32.600 Euro** 28.530 Euro***
S = Serie, * Paketpreise; ** inkl. 750 € für Mischbereifung; *** inkl. 925 € für adaptive Fahrwerkregelung DCC und Breitreifen für 205 €
Kosten/Garantien BMW VW
Abgasnorm Euro 4 Euro 4
Steuer pro Jahr 202 € 135 €
Typklassen HPF/VK/TK 20/21/25 15/21/23
Werkstattintervalle nach Anz./2 Jahre nach Anz./2 Jahre
Kosten Ölwechsel/Inspektion 150/400 € 200/450 €
Garantie/Gewährleistung Gewährleistung Garantie
Technik/km-Begrenzung 2 Jahre/ohne 2 Jahre/ohne
Garantie gegen Durchrostung 12 Jahre 12 Jahre
Mobilitätsgarantie 5 Jahre unbegrenzt
Messwerte BMW VW
Beschleunigung
0–50 km/h 2,3 s 2,5 s
0–100 km/h 6,6 s 6,3 s
0–130 km/h 10,9 s 10,0 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 3,4 s 3,2 s
80–120 km/h 4,8 s 4,2 s
Leergewicht/Zuladung 1442/403 kg 1370/390 kg
Gewichtsverteilung vo./hi. 51/49 % 65/35 %
Wendekreis links/rechts 10,6/10,7 m 10,9/10,8 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 35,4 m 35,0 m
aus 100 km/h warm 35,1 m 35,3 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 58 dB (A) 63 dB (A)
bei 100 km/h 65 dB (A) 68 dB (A)
bei 130 km/h 69 dB (A) 70 dB (A)
Testverbrauch – CO2 8,8 l – 212 g/km 9,5 l – 224 g/km
Reichweite 600 km 570 km
Die Wertung Punkte max. VW BMW
Karosserie
Platzangebot 30 18 19
Kofferraum/Variabilität 20 6 10
Zuladung (Anhängelast) 20 7 11
Sitze/Sitzposition 30 26 26
Raumgefühl/Rundumsicht 20 10 13
Ausstattung/Bedienbarkeit 30 20 25
Sicherheitsausstattung 30 18 20
Qualitätseindruck/Materialien 20 17 18
Zwischenergebnis 200 122 142
Antrieb/Fahrwerk
Motoreigenschaften 20 18 19
Beschleunigung/Vmax 30 29 29
Zwischenspurt 20 19 19
Fahrverhalten 30 29 27
Fahrgeräusche 10 7 10
Fahrkomfort 20 14 15
Getriebe/Schaltung 20 20 17
Lenkung/Wendekreis 20 19 18
Bremsen 30 26 25
Zwischenergebnis 200 181 179
Kosten
Steuer/Versicherung 20 9 6
Verbrauch/Umwelt 40 28 25
Garantie 20 11 9
Wartung 20 16 17
Aufpreisgestaltung 10 8 6
Wiederverkauf* 10 9 9
Preis 80 31 18
Zwischenergebnis 200 112 90
*ermittelt von Bähr&Fess Forecasts/Saarbrücken
Gesamtpunktzahl 600 415 411
Platzierung 1.** 2.
** Preis-Leistungs-Sieger

Autor: Wolfgang König

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.