Tiguan night race

Tiguan night race Tiguan night race

Tiguan night race

— 04.10.2007

Parkhaus-Party

Der Tiguan ist da – und lädt zur großen Party. In insgesamt fünf Städten präsentiert VW das "Tiguan night race": Kart-Rennen, Promis und Party stehen auf dem Programm. autobild.de hat sich beim Event in Hamburg umgeschaut.

Samstagabend irgendwo hinter dem Hamburger Hauptbahnhof. Es dämmert schon, regnet Bindfäden. Dazu weht ein kalter Wind. Eklig. Eigentlich sollte man sich bei diesem Wetter in ein kuscheliges Café setzen und sich bei einem extra-großen Karamell-Macchiato freuen, dass man nicht draußen ist. Hätte, könnte, sollte. Fakt ist: Wir stehen auf Einladung von VW hier im Regen. Den Veranstaltungsort raunte man uns erst nach der Anmeldung zu, um Stillschweigen wurde gebeten. In einem leerstehenden Parkhaus brennt Licht. Hier soll es stattfinden, das geheime Zusammentreffen zu Ehren des neuen Tiguan. Im Rahmen des "Tiguan night race" tingelt der neue Wolfsburger durch insgesamt fünf Städte. Heute gastiert er in der Hansestadt. Grelles Scheinwerferlicht kennt das SUV schon von der IAA, nun darf es auch mal etwas halbseidener werden. Wir sind gespannt: Angekündigt wurden ein heißes Kart-Rennen, viele Promis und eine große Party.

"Ditt IS janz schön glatt! Da kannste nich Vollgas fahr'n."

2:2 gegen den HSV? Langt doch! Der Vfl Wolfsburg war in Party-Stimmung.

Kaum haben wir das Parkhaus betreten, sind wir auch schon mittendrin: Über zwei Ebenen zieht sich eine blau illuminierte Kartbahn. Gegenüber der Boxengasse prangt der Gastgeber des Abends: Ein schwarzer Tiguan. Zehn Teams mit je sechs Fahrern werden sich hier in einem 60-minütigen Rennen messen. Die Testfahrten laufen. Zwischen all den Gestalten in schwarzen VW-Rennanzügen fällt ein Mann im weißen Porsche-Overall auf: Lotto King Karl – Hamburgs Liebling und Porsche-Fan – hat sein eigenes Equipment mitgebracht. Praktisch, so gibt er einen hervorragenden Orientierungspunkt für seine Team-Kollegen ab. In Lottos Privat-Garage parkt unter anderem ein GT2 mit 603 PS. Okay, ein Kart ist also keine Herausforderung für ihn. Sänger Martin Kesici kommt gerade von der Strecke: "Ditt is janz schön glatt. Da kannste nich Vollgas fahr'n. Is ja aber auch nur fürn Spass." Eben. Etwas Spaß haben wollen jetzt auch die Jungs vom Vfl Wolfsburg. Beim Spiel gegen den HSV gab's heute zwar nur ein 2:2, das tut der Laune aber keinen Abbruch.

Martin Kesici wünscht sich einen V8 für den Tiguan. Wer weiß ...

DMAX-Moderatorin Lina van de Mars wird derweil nicht müde, jedem Fahrer zu seiner Proberunde zu verhelfen. "Es soll ja niemand um seine Chance gebracht werden", meint die bunt tätowierte Kfz-Mechanikerin, die bei DMAX mit Rat und Tat dem "Checker" zur Seite steht. Gut so, denn jetzt geht's um die Wurst. Auf der Kart-Bahn ist es endlich soweit: Der Tiguan ist vorgefahren und nimmt die Startfahrer ins Schlepptau. Auf zum fliegenden Start. Eine Stunde Gasgeben, Drängeln und Ideallinien-Suche liegt vor den Teams. Danach steht fest: Gewonnen hat die Truppe um Schauspielerin, Moderatorin und Model Annabelle Mandeng. Was folgt, ist eine tolle Party. Der Tiguan hat sich hervorragend in die Gesellschaft eingeführt. Kritische Fragen sind natürlich erlaubt. Tiguan-Check mit Moderatorin Milka und Sänger Martin Kesici. Der Berliner scheut sich nicht, gegenüber VW direkt aufs Wesentliche zu kommen: "Sach ma, passt da ooch nen V8 rinn?" Leider nicht. Aber wer ist schon perfekt?

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.