Tipps zum Autoeinlagern I

Tipps zum Autoeinlagern Tipps zum Autoeinlagern

Tipps zum Autoeinlagern I

— 07.10.2003

Winterpause für das Auto

Wer sein Auto liebt, gönnt ihm im Winter ein trockenes Plätzchen. Darauf ist zu achten.

Stichtag 1. Oktober. Das Ende der Open-Air-Saison naht. Cabrios und Oldies sollten nun in den Winterschlaf. Denn die nasse, kalte Jahreszeit der kommenden Monate treibt den Rost in Blechkleid und Technik. Doch bitte nicht einfach abstellen. Und schon gar nicht in die Laternengarage – vor allem mit Saisonkennzeichen.

Autozubehör und Ersatzteile finden

  • Über 7.500.000 Teile auf Lager
  • Kostenlose Rücksendung
  • Die passenden Teile
amazon


Denn wird der Wagen im Schnellverfahren weggeparkt, gibt es im nächsten Frühjahr ein rostiges Erwachen. Dabei reichen ein paar einfache Handgriffe vor dem Winterschlaf – und ein reibungsloser Start in die Saison ist garantiert. • Den Wagen gründlich reinigen, bevor er an seinen Platz gefahren wird. Im Dreck nistet sich Feuchtigkeit ein, sorgt vermehrt für Gammel. • Nach der Wäsche geht es auf eine längere Autobahntour, um den Wagen richtig trockenzufahren. Dabei verschwindet selbst Kondenswasser im Auspuff. • Im Winterlager angekommen, folgen Sie bitte möglichst Schritt für Schritt unserer Anleitung in der Foto-Galerie.

Hilfsmittel, die das Überwintern des Autos erleichtern, gibt es im Zubehörhandel. Hier ein paar Tipps: • Eine Reifenwiege, ab 99 Euro, zum Vermeiden von Standplatten. • Spezielle Schutzhüllen sind vor allem in feuchten Garagen sinnvoll. Es gibt sie mit speziellen Patronen zum Luftentfeuchten ab290 Euro. • Ein Erhaltungslader hält die Batterie über den Winter frisch, ab 40 Euro. • Luftentfeuchter, ab 399 Euro, um komplette Räume trockenzulegen. • Gummis und Kunststoffe bleiben mit Silikonspray flexibel, ab drei Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.