Todt fordert Vertrags-Entscheidung

Todt fordert Vertrags-Entscheidung

— 16.05.2006

Schumi im Chaos

Wirbel um Michael Schumacher: Teamchef Jean Todt will plötzlich eine vorzeitige Vertrags-Entscheidung des Rekord-Weltmeisters.

Michael Schumacher (37) hatte sich am Rande des Grand Prix von Spanien überraschend festgelegt: "Ich werde mich erst nach dem letzten Rennen entscheiden, wie meine Zukunft aussieht. Für so eine wichtige Entscheidung kann man gar nicht genug Zeit haben." Erst nach dem letzten Rennen? Das scheint nur die halbe Wahrheit.

Chaos-Tage bei Ferrari! Am Abend nach dem Alonso-Triumph von Barcelona verriet ausgerechnet Schumis Teamchef und enger Freund Jean Todt (60), daß die Entscheidung schon viel früher fällt! Beim Großen Preis von Italien (10. September 2006) soll alles stehen. Todt: "Auch wenn Michael angekündigt hat, erst nach der Saison seine Zukunft entscheiden zu wollen, heißt das nicht, daß er auch wirklich so lange wartet. Wir haben die klare Absicht, unsere Fahrer-Paarung für die nächste Saison in Monza bekanntzugeben."

Wie bitte? Was denn nun, Schumi? Fakt ist: Viele Experten sind sicher, daß Schumi seinen neuen Ferrari-Vertrag nur unterschreibt, wenn er dieses Jahr nicht den Titel holt. Wird er Weltmeister, hört er auf. Die Todt-Aussagen torpedieren diese Planung jetzt. Denn vier Rennen vor Saisonschluss wird Schumi ganz sicher noch nicht wissen, ob er den Titel zum 8. Mal holt.

Alles deutet darauf hin, daß Jean Todt selbst die entscheidende Rolle im Vertrags-Poker spielt. Schumi hat schon mehrfach betont, daß sein Bleiben auch von Todts Bleiben abhängt. Der Franzose, dessen Vertrag auch nach dieser Saison ausläuft: "Ich weiß schon, was ich mache. Aber das verrate ich noch nicht." Was für ein Ferrari-Chaos! Hoffentlich behält Schumi da den Durchblick.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.