BBC zeigt Top-Gear-Sondersendung

"Top Gear": Teststrecke soll bebaut werden

Aus für "Top Gear"-Teststrecke

Schlechte Nachrichten für Fans des britischen Auto-Magazins "Top Gear": Die   Teststrecke der legendären TV-Show soll einem Wohnkomplex weichen.
Einst ein Militär-Flughafen, dann jahrelang Schauplatz der legendären TV-Show "Top Gear" – und bald eine hochmoderne Wohnanlage? Das Dunsfold Aerodrome in Surrey (England), jahrelange Teststrecke der kultigen BBC-Sendung "Top Gear", steht vor dem Aus. Das berichten mehrere Medien. So soll der ehemalige Flugplatz laut BILD abgerissen werden und einem Wohnkomplex mit 1800 Häusern weichen. Ein herber Schlag für "Top Gear"-Fans, denn seit 2001 war das zur Rennstrecke umfunktionierte, aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Flugfeld fester Bestandteil des Auto-Magazins: Hunderte Fahrzeuge hatten hier ihren TV-Auftritt. Doch damit ist wohl Schluss. An der Stelle, wo früher die Start- und Landebahnen waren, entstehen bald ein Gesundheitszentrum und eine Parkanlage. Es ist das Ende einer Ära. Im Video können Sie die legendäre Strecke erleben: Mit "The Stig" über den Test Track von Top Gear!

Top-Gear-Moderator würgte nach Testfahrt – und trat zurück

Die Ringtaxi-Fahrerin Sabine Schmitz war zu schnell für Chris Evans.

Brutales Beschleunigen, brachiales Bremsen, quer durch die Kurve: Bei "Top Gear" kommen Freunde schneller Autos auf ihre Kosten. Diese Erfahrung machte 2016 auch der kurz zuvor eingestellte Moderator Chris Evans. Ihm wurde die schnelle Fahrweise seiner Co-Moderatorin (und Ringtaxi-Pilotin) Sabine Schmitz zum Verhängnis. Das britische Boulevard-Portal "Sun" zeigte Fotos, auf denen sich Evans bei Dreharbeiten in Monterey heftig würgend am Rand der Rennstrecke krümmt. Ein nicht genannter Beobachter sagte der Zeitung: "Wie kann jemand, dem im Auto schlecht wird, Top Gear moderieren?" Evans wurde zur Lachnummer, die Quoten sanken und schließlich trat der Moderator zurück.

Knifflig: Sprechen und Fahren

Seit 2016 moderiert dieses Trio "Top Gear": Chris Harris, Matt LeBlanc, Rory Reid (v.l.n.r.).

Evans hatte seine Vorgänger, das Kult-Trio aus Jeremy Clarkson, Richard Hammond and James May, erfolgreich beerbt, hatte aber wohl zu viele Anläufe bei den Dreharbeiten gebraucht. Bei denen sei es ganz anders gewesen, sagte ein Beobachter: "Jeremy, Richard und James schafften es ohne Probleme in ein oder zwei Anläufen." Mit dem Rücktritt von Evans, der erst Anfang 2016 Kultmoderator Jeremy Clarkson beerbt hatte, fand diese Diskussion ein jähes Ende. Seine Nachfolge übernahm das Trio Matt LeBlanc, Rory Reid und Chris Harris, die die Sendung bis heute (Stand April 2018) moderieren. Unterstützt werden die drei gelegentlich von Rennfahrerin Sabine Schmitz und Ex-Formel-1-Teamchef Eddie Jordan.

Autoren: , Julian Rabe

Fotos: Google Earth

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen

Online-Voting

Können Sie beim Fahren sprechen?

Können Sie beim Fahren sprechen?