Toyota Corolla Verso TTE D-4D

Toyota Corolla Verso TTE D-4D Toyota Corolla Verso TTE D-4D

Toyota Corolla Verso TTE D-4D

— 07.11.2002

Kölner Kurvenkünstler

TTE – Toyota Team Europe. Damit verbindet der Leser Ove Anderson, Rallye-Erfolge und nicht zuletzt das diesjährige Formel-1-Debüt der Japaner. Doch sie sind noch mehr: Tuner ihrer Serienfahrzeuge.

Straffer und hohe Reserven im Grenzbereich

Von Philip Tonne Selten – und das ist wirklich ernst gemeint – bin ich mit einem derartig spießigen Fahrzeug unterwegs gewesen und bin so oft angesprochen worden. Egal, ob auf dem Parkplatz eines Supermarkts oder an der Ampel: Der Toyota Corolla Verso TTE zeigt seine Wirkung.

Doch was beeindruckt die Leute? Etwa die Edelstahlleisten im Frontgrill? Oder doch der Doppelrohr-Auspuff am Heck? Mir bleibt also nichts anderes übrig, als bei den Unterhaltungen der Leute zu lauschen. "Du Schatz, solche Felgen will ich auch an meinem haben!" Aha, die Felgen sind es also. Anscheinend bewirken sie in Verbindung mit der Tieferlegung um 30 Millimeter innerhalb von Sekunden die sofortige Abkehr von der selbst auferlegten Bürgerlichkeit. Man stelle sich nur die Hausfrau vor, die im eleganten Four-Wheel-Drift vom Ikea-Parkplatz fliegt, vollgeladen bis unter das Dach mit Billy-Regalen und Henriksdal-Stühlen. Unglaublich.

Vor bösen Überraschungen braucht sie sich jedoch nicht zu fürchten. Denn im Mittelpunkt der Fahrwerksabstimmung ging es den TTE-Mannen (Toyota Team Europe) nicht um brachiale Tieferlegung als vielmehr um mehr Straffheit bei gleichzeitig hohen Reserven im Grenzbereich. Und das ist den Kölner Ingenieuren ausnehmend gut gelungen.

Ein Leistungsplus von beachtlichen 26 PS

Doch wie sieht es mit den anderen Modifikationen aus? Am Heck lugen zwei dicke Edelstahl-Endrohre unter der Heckstoßstange hervor, deren Dimensionen eher auf Formel-1-Piloten als auf Mutter Beimer am Steuer schließen lassen. Weit gefehlt, leider. Denn nach der optischen Kür ist der Auftritt schon beendet. Akustisch dringt nichts an die Ohren der umstehenden Verkehrsteilnehmer, was Tuning vermuten lassen könnte.

Das fand im Verborgenen statt, in den Tiefen der Motorsteuerung, versteckt unter spröden Plastikabdeckungen. Das Leistungs-Plus hingegen ist nicht von Pappe, schließlich wurden durch die Umprogrammierung der Motor-Software beachtliche 26-Mehr-PS aus dem Dieselmotor generiert. So werkeln nach der Leistungskur in Köln 116 PS (Serie: 90 PS) an den Vorderrädern, die außerdem noch das um 35 auf maximal 250 Newtonmeter erstarkte Drehmoment zu verkraften haben.

Derart erstarkt eilt der TTE-Corolla zur Höchstgeschwindigkeit von 181 km/h. Mehr wäre möglich, hätte TTE keine 215er Reifen montiert. Diese fordern neben ihrem Rollwiderstand auch wegen des höheren Luftwiderstandes ihren Tribut, liefern aber den gewünschten Grip. Doch das interessiert auf den Parkplätzen der Republik die wenigsten. Dort ist man nur begeistert vom Erscheinungsbild des TTE-Mobils. Und dem Gatten wird ins Ohr gesäuselt: "Bitte kaufen."

Preis und Technische Daten

Während Toyota für einen Corolla Verso 2.0 D-4D rund 20.000 Euro (je nach Ausstattungslinie) verlangt, müssen Käufer der TTE-Version 27.541 Euro auf den Tisch legen. Neugierige Blicke anderer Verkehrsteilnehmer inklusive.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.