Toyota HiLux 4x4 (1998-2005)

Gebrauchtwagen Toyota HiLux 4x4 Gebrauchtwagen Toyota HiLux 4x4

Toyota HiLux 4x4 (1998-2005)

— 01.07.2005

Typisch Toyota

Den Toyota HiLux 4x4 findet man auf der ganzen Welt. Überall wird er geschätzt wegen seiner Ausdauer. Und das macht ihn auch für Gebrauchtkäufer interessant.

Qualität und Marktlage

Ob Bolivien, Botswana oder Belgien – in welches Land auch immer man als Reisender auf dieser Erde kommt, der Toyota-Pickup namens HiLux ist schon da. Er ist das wahre Weltauto der Jetztzeit. Toyota hat längst ein weltumspannendes Vertriebs- und Ersatzteilversorgungsnetz aufgebaut.

Und in allen Ländern wird der HiLux wegen seiner Eigenschaften geschätzt: Er ist belastbar, zuverlässig und einfach zu reparieren. Da nimmt man es überall in Kauf, daß er meist etwas teurer ist als Konkurrenten wie der Mitsubishi L200 oder Nissans Pickup. Das ist auch in Deutschland so.

Weil man hierzulande aber wegen der vergleichsweise perfekten Straßen und dem relativ dichten Servicenetz nicht auf besondere Robustheit eines Automobils angewiesen ist, sieht die Mehrheit lieber auf Preis oder Image. Weshalb der HiLux in Deutschland nie mehr als dreistellige Verkaufszahlen pro Jahr erreicht. Das ist dürftig.

Motor und Karosserie

Vor allem die Gebrauchtkäufer müssen sich darüber grämen, denn die hierzulande geringen Stückzahlen mindern die Chance, überhaupt einen HiLux 4x4 zu finden. Und das ist schade. Aber die Suche lohnt sich dennoch. Zumindest für jemanden, der ein Auto nicht als typisches Leasing-Wegwerf-Objekt betrachtet, sondern eher als Langzeit-Investment. Der HiLux 4x4 ist ein echter Dauerläufer.

Die Beschreibung der typischen Schwächen fällt kurz aus: Der bis 2001 verwendete Wirbelkammer-Turbodiesel quittiert hohe Motorbelastung dann und wann mit einer durchgebrannten Zylinderkopfdichtung. Und der Rostschutz ab Werk ist schlicht unzureichend für zentraleuropäische Streusalzwinter.

In Bahrein, Bangladesch oder Brasilien ist Streusalz eben unüblich. In unseren Breiten hilft deshalb nur eine nachträglich aufgebrachte, zusätzliche Konservierung von Unterboden und Hohlräumen, um den Rostfraß aufzuhalten. Damit wäre dann auch der Hauptkritikpunkt der Leser (32 Prozent) beseitigt.

HiLux im Leserurteil

Erst an zweiter Stelle kritisiert: das mäßige Temperament der beiden Turbodieselmotoren (13 Prozent). Auch hier denkt Toyota nicht an das kurzfristige Vergnügen der fulminanten Beschleunigung, sondern an anhaltende Problemlosigkeit. Man kann auch heute bei Dieselmotoren nicht beides haben, selbst wenn andere Hersteller dies ihren Kunden vorzugaukeln versuchen.

Die Problemlosigkeit im Alltag führt offenbar auch bei deutschen Toyota-Kunden zu einer bemerkenswerten Wiederkaufquote: 63 Prozent wollen wieder einen HiLux nehmen, weitere 27 Prozent bleiben der Marke treu, steigen lediglich auf ein anderes Modell um, meist einen LandCruiser. Nicht einmal 10 Prozent der HiLux-Besitzer wollen sich also bei einer anderen Marke umsehen. Man kann es verstehen.

Historie, Schwachstellen, Kosten

Modellgeschichte 1998 Einführung des HiLux 4x4 (Generation N16/17) als Nachfolger des HiLux 4x4 (N1); Zweitürer-Kabine mit hinteren Notsitzen (Xtra-Cab; LxBxH 4,92x1,70x1,76 m; Radstand 3,10m) oder viertürige Doppelkabine (Länge 4,79m; Radstand 2,86m); zwei Airbags, ABS; Special-Ausstattung zusätzlich mit Zentralverriegelung, elektrischen Fensterhebern, Chrom an Spiegeln, Kühlergrill und Stoßfänger; 2,4-Liter-Turbodiesel mit 4 Zylindern und 90 PS (mechanischer Wirbelkammer-Diesel) 2001 Facelift mit neuer Frontpartie, größeren Scheinwerfern; 2.5-Turbodiesel mit 102 PS (Common-Rail-Direkteinspritzung); Special- Ausstattung nun inklusive Breiträdern und 100%-Hinterachssperre 2005 Einführung der nächsten Generation

Schwachstellen • echte Schwachstellen im eigentlichen Sinne hat der Toyota Hilux 4x4 nicht. In Einzelfällen geht mal eine Blattfeder der Hinterachse zu Bruch • oder ein Radlager macht Geräusche • oder ein Kardangelenk schlägt aus • die vorderen Bremsscheiben halten meist 50.000 bis 80.000 Kilometer • ab und zu wird die Zylinderkopfdichtung des 2.4-TD-Motors undicht • über beginnenden Rost am Boden klagen 32 Prozent der Leser. Das ist zuviel • die Zuverlässigkeit ist sehr gut. Unterwegs liegengeblieben sind weniger als drei Prozent der Leserfahrzeuge • kaum schlechter sieht es beim Startverhalten aus. Hier liegt die Versagerquote bei unter fünf Prozent (Anlasser nach hoher km-Leistung), läßt man Probleme wegen der wenig haltbaren Original-Batterie außen vor

Reparaturkosten Preise inklusive Mehrwertsteuer am Beispiel eines HiLux 2.4 Turbodiesel, Baujahr 2000. Für heutige Verhältnisse ist die Preiskalkulation für die HiLux-Teile direkt als günstig zu bezeichnen. Und es gibt sogar einige Austauschteile.

Fazit und Technik

Fazit Der Toyota HiLux 4x4 ist der hochwertigste der kleinen Pickups aus Fernost. Wegen seines hohen Neupreises verkauft er sich in Deutschland nur mäßig, das Angebot an Gebrauchten ist knapp. Aber es lohnt sich zu suchen. Denn es gibt nur wenige Autos, die so viel aushalten." Martin Braun, Redakteur AUTO BILD alles allrad

TechnikAllradantrieb: Heckantrieb, Frontantrieb während der Fahrt bis 80 km/h zuschaltbar (Freilaufeinrichtung an der Vorderachse); Geländeuntersetzung (2,56:1); Differentialbremse hinten (Special ab 2001: 100%-Sperre hinten) • Aufbau: Leiterrahmen, aufgeschraubte Stahlblech-Karosserie • Verbrauch: 2.4 TD: 11,5l/100 km; 2.5 D-4D: 10,0l/100 km Diesel • Höchstgeschwindigkeit: 2.4 TD: 140 km/h; 2.5 D-4D: 149 km/h

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.