Toyota-Studie IQ

Toyota-Kleinwagen kommt

— 04.12.2007

IQ für mehr Wachstum

Toyota wird einen Kleinwagen auf Basis der auf der IAA-Studie IQ bauen. 2009 soll der Winzling nach Europa kommen und gegen den VW up! antreten.

Auf der IAA 2007 stand der IQ noch als Studie. Jetzt ist klar, dass er künftig Toyotas Antwort auf den VW up! sein wird. "Wir werden im Jahr 2009 mit einem neuen Kleinstwagen in Europa an den Start gehen", sagte der stellvertretende Europachef von Toyota, Thierry Dombreval, dem "Handelsblatt". Toyota will damit auf die wachsende Nachfrage nach Kleinstwagen reagieren und den Flottenverbrauch senken. Laut Dombreval soll der CO2-Ausstoß des künftigen Serienfahrzeuges weniger als 100 g/km betragen. Das entspricht einem Verbrauch von weniger als vier Litern Kraftstoff. Während VW den up! als Allzweckwaffe sowohl für Europa als auch für Schwellenmärkte sieht, sehen die Japaner den IQ als Premiumprodukt innerhalb seines Segments. Entsprechend wird der Kleinstwagen kein Billigheimer, sondern ein schicker City-Flitzer für drei bis vier Personen, der etwa 10.000 Euro kosten soll. Damit wäre er etwa genauso teuer wie ein Aygo, der mit 3,41 Meter aber deutlich länger ist. Bis zu 70.000 Fahrzeuge will Toyota pro Jahr vom IQ verkaufen. Seine Serienpremiere soll der Mini-Japaner auf der IAA 2009 feiern, ob er seinen Arbeitstitel IQ behält, ist unklar. Die in Frankfurt gezeigte Studie ist nur 2,98 Meter lang und setzt neben flotter Optik auf ein großes Panorameglasdach, damit sich sich die Passagiere nicht eingeengt fühlen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.