Toyota Land Cruiser: Facelift 2014 und Preis

Toyota Land Cruiser Facelift 2014 Toyota Land Cruiser Facelift 2014 Toyota Land Cruiser Facelift 2014

Toyota Land Cruiser: Facelift 2014 und Preise

— 29.01.2014

Das kostet der neue Land Cruiser

Toyota hat seinen Dauerläufer Land Cruiser auf Vordermann gebracht und nennt Preise. Der Offroader bekommt eine neue Front und mehr Assistenzsysteme.

Mehr als 60 Jahre hat der Toyota Land Cruiser bereits auf dem Buckel – und ein Ende ist nicht absehbar. Zum Modelljahr 2014 haben die Japaner die Offroad-Legende aufgefrischt und nennen Preise. Der Dreitürer ist ab 40.550 Euro erhältlich, der Fünftürer kostet mindestens 43.400 Euro. Die markanteste Änderung ist die neue Frontpartie: Sie wird geprägt von der hohen Anordnung der Scheinwerfer und Kühleinlässe sowie vom neu gestalteten Kühlergrill. Die Scheinwerfer mit integrierten Blinkern und Tagfahrleuchten sind wahlweise als Halogen- oder LED-Scheinwerfer erhältlich. Neu sind auch der vordere Stoßfänger mit integrierten Nebelscheinwerfern und die Heckleuchten sowie frisch designte 17-Zoll-Räder im Sechs-Speichen-Design sowie 18-Zoll-Räder im Zwölf-Speichen-Design. Durch die neue Front legt der Land Cruiser in der Länge um zwei Zentimeter zu, macht künftig 4,78 Meter für den Fünftürer und 4,34 Meter für den Dreitürer.

Jeep Cherokee: Fahrbericht

Neues Bedienfeld für einfachen Zugriff

Die neuen Heckleuchten sollen den Japaner optisch in die Breite ziehen.

Auch innen haben die Toyota-Ingenieure gewerkelt. Zum neuen Trimm gehören digitale Optitron-Instrumente und ein neues oberes Audio-Bedienfeld aus gebürstetem Leichtmetall in der Mittelkonsole. Dazu reicht Toyota ein als 4,2 Zoll großer TFT-Monitor ausgeführtes Multi-Informationsdisplay sowie neue Lederausstattungen. Das neue Bedienfeld soll den einfachen Zugriff auf die Assistenzsysteme für Straße und Gelände gewährleisten. Das zentrale Element bildet ein neuer Drehregler mit Schalt-Funktion, über den sich sowohl das Multi-Terrain-Select-System mit fünf Fahrmodi als auch die geländeabhängige Geschwindigkeitsregelung Crawl Control bedienen lassen. Eine Luftfederung ist optional lieferbar.

Nur ein Antrieb steht zur Wahl

Die digitalen Instrumente sitzen in tiefen Tuben, ein 4,2 Zoll-Display liegt zentral dazwischen.

Wie bisher gibt es den Land Cruiser nur mit einem Motor: Der Dreiliter-Turbodiesel leistet 190 PS und 420 Newtonmeter und wird stets mit einer Fünfgang-Automatik kombiniert. Die ohnehin bekannte Geländetauglichkeit wird laut Toyota durch eine neue Neigungswinkelanzeige, eine getrennt für jedes einzelne Rad arbeitende Antriebsschlupfregelung sowie übersichtliche Menüs für die Differenzialsperren noch verbessert. Die Zahl der elektronischen Helfer ist groß, neu ist unter anderem der Rückraum-Assistent RCTA (Rear Cross Traffic Alert). Dieses System nutzt das Radar des Totwinkel-Monitors, um den Fahrer beim rückwärtigen Rangieren aus Parklücken vor Querverkehr zu warnen. Kleiner Haken: Zahlreiche Assistenzsysteme sind an höhere Ausstattunglinien gebunden und lassen sich nicht separat ordern.

Land Rover Defender trifft seinen Urahn

Defender trifft seinen Landy-Urahn Defender trifft seinen Landy-Urahn Defender trifft seinen Landy-Urahn

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.