Toyota-Motoren fürs Jordan-Team

Toyota-Motoren fürs Jordan-Team

— 15.11.2004

Retter in der Not

Zu einem "erschwinglichen Preis" bekommt der finanziell klamme Jordan-Rennstall jetzt neue Motoren von Toyota geliefert.

Mit Toyota-Triebwerken will das Jordan-Team nach einer verkorksten Formel-1-Saison 2005 wieder voll durchstarten. Die Japaner werden dem Konkurrenz-Rennstall zunächst für ein Jahr spezielle Kundenmotoren vom Typ RVX-05 "zu einem erschwinglichen Preis" liefern, teilte Toyota mit.

Jordan war in der Saison 2004 mit Ford-Motoren nur auf dem neunten und vorletzten Platz der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gelandet. Der neue Vertrag kam nun in letzter Minute zustande und hilft dem englischen Team aus der Not. Dementsprechend erleichtert reagierte Eddie Jordan. "Das war lobenswert von Toyota", sagte der Teamchef und sprach von einer "großzügigen" Geste.

Der Deal wurde erst durch das neue Motorenreglement der Formel 1 möglich. Ab 2005 müssen die V10-Triebwerke zwei komplette Rennwochenenden halten; zudem wurde die Zahl der Testtage reduziert. Die Teams können also mit deutlich weniger Motoren planen. "Dieser Last-Minute-Vertrag wird für uns in der kommenden Saison eine echte Herausforderung, aber der stellen wir uns gern", erklärte Tsutomu Tomita, der Rennsport-Chef von Toyota.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.