Gebrauchtwagen-Test Toyota RAV4 III

Toyota RAV4 III: Gebrauchtwagen-Test

Da macht man wenig falsch

Ein typisch zuverlässiger Toyota? Das gilt auch für die dritte Generation des RAV4 – aber mit einer Ausnahme in dessen Modellpalette.
Toyota hat den Dieselmotor bereits aufgegeben. Diesel gibt es als Neuwagen nur noch in großen Geländewagen wie Land Cruiser und Hilux oder in ein paar Notversionen der kleineren Toyota-Modelle, für die die Japaner einen älteren BMW-Zweiliter Turbodiesel einkaufen. Seit Einführung der EU6-Norm scheint Toyota die Lust am Selbstzünder verloren zu haben. Kein Wunder: Für einen weltweit aktiven Hersteller wie Toyota sind kleine Dieselmotoren in relativ kompakten Autos eher unwichtig, weil so etwas praktisch nur in Europa verkauft wird. Der Rest der Welt fuhr und fährt mit Benzinmotoren.

Gebrauchtwagensuche: Toyota RAV4

Der 2.2 D-CAT mit 177 PS vermiest die Zuverlässigkeitsbilanz

Die RAV4 III-Kunden griffen gerne bei den Dieseln zu, deshalb ist der Gebrauchtwagenmarkt gut bestückt. Doch einige Kandidaten machen Probleme.

Der erste RAV4 von Toyota (1994 bis 2000) kam noch komplett ohne Dieselversion aus. Erst die zweite RAV4-Generation (2000 bis 2006) erhielt für Europa auch einen Dieselmotor, gut erkennbar an einer zusätzlichen Lufthutze auf der Motorhaube. Bei der dritten RAV4-Generation, um die es in dieser Gebraucht-Kaufberatung geht, war der Diesel bereits voll etabliert. Und die Toyota-Kunden griffen begeistert zu, weshalb es heute viele RAV4-Diesel dieser Baujahre auf dem deutschen Gebrauchtwagenmarkt gibt. Und genau hier liegt das Problem: Denn gerade der Dieselmotor macht sich in der Zuverlässigkeitsbilanz des RAV4 III negativ bemerkbar – jedenfalls eine bestimmte Version. Denn während der 2.2 D-4D genannte RAV4-Diesel mit 136 PS (2006 bis 2009) oder 150 PS (2009 bis 2013) vergleichsweise problemarm ist, ärgert die Version 2.2 D-CAT mit 177 PS häufiger ihre Besitzer. Immerhin sieben Prozent der Eigner dieses RAV4-Typs melden Probleme. Selten, aber krass sind überhöhter Ölverbrauch von mehr als 1,5 Liter/1000 km oder frühzeitiger Wasserpumpendefekt, was den Motor kurzfristig überhitzen lässt und in Folge die Zylinderkopfdichtung zerstört oder gar den kompletten Motor ruiniert. Toyota übernahm hier aber offenbar weit über die eigentliche Garantiezeit von drei Jahren hinaus die Kosten. Dieses Problem scheint heute ausgemerzt zu sein, denn Besitzer von späteren D-CAT-RAV4 melden kaum mehr Schäden.

Ersatzteilkosten*
Kotflügel vorn 273 Euro
Scheinwerfer 279 Euro
Bremsscheiben vorn (ein Satz) 182 Euro
Bremsbeläge vorn (ein Satz) 70 Euro
Automatikgetriebe (AT) 3197 Euro
Motor ohne Anbauteile (neu) 14 051 Euro
Generator (AT) 323 Euro
Anlasser (AT) 280 Euro
Wasserpumpe (neu) 170 Euro
Auspuff ohne Kat 509 Euro
*Preise inklusive Mehrwertsteuer am Beispiel eines RAV4 2.0 Benziner mit Automatikgetriebe, Baujahr 2010.
Übersicht: Alles zum Toyota RAV4

Das Abgasrückführungsventil sorgt für hohe Rechnungen

Bei knackiger Kälte bleiben die Diesel zuweilen stehen. Da hilft ein frischer Kraftstofffilter vor der Wintersaison.

Anders sieht es freilich beim Problem Nummer 2 aus: verrußendes Abgasrückführungsventil und verstopfte Dieselrußfilter. Vorzugsweise tritt dies im Anhängerbetrieb oder bei besonders zurückhaltender Fahrweise auf. Die Motorsteuerung ordnet dann im Notlaufprogramm drastischen Leistungsverlust an. Die Werkstätten reinigen das Abgasrückführungsventil oder tauschen es aus, was einigen Lesern Rechnungen von über 800 Euro beschert hat. Diese Problemzone betrifft auch den schwächeren D-4D, also die Version ohne den Stickoxid-Kat des D-CAT, aber weit weniger häufig. Ein weiteres Dieselproblem: Im Winter bleiben die Dieselversionen bei richtigem Frost trotz Winterkraftstoff zuweilen stehen. Da hilft ein frischer Kraftstofffilter vor der Wintersaison, um das Phänomen zu lindern. Bei der jährlichen Inspektion wird das Teil jedoch nicht zwingend ausgetauscht. Und was kann man zu den Benzinern sagen? Nichts, denn die laufen einfach, abgesehen von überlasteten Kupplungen im Anhänger- oder Geländebetrieb. Die eher knapp dimensionierte Kupplung betrifft aber auch die Diesel mit Schaltgetriebe. Einige Besitzer monieren Knackgeräusche beim Bewegen des Lenkrads. Abhilfe bringt hier letztlich nur ein neues Kreuzgelenk in der Lenkung.

Ein Artikel aus AUTO BILD ALLRAD

Die Wiederkaufquoten sind niedrig

Traditionell bei Toyota sind die Besitzer überdurchschnittlich zufrieden mit den Vertragswerkstätten. Satte 88 Prozent haben nichts auszusetzen. Das gilt offenbar auch für die dortigen Preise. Als Preis für eine große Inspektion werden im Durchschnitt 550 Euro angegeben. Trotzdem erreicht der RAV4 nur erschreckend schwache Wiederkaufquoten. Klar, die Dieselfahrer mit höheren Jahreskilometerleistungen wenden sich zunehmend von Toyota ab, weil Toyota das Dieselangebot immer weiter ausdünnt. Trotzdem ist eine Wiederkaufquote von nur 28 Prozent ein Alarmsignal für die japanische Marke. Die Wechselwilligen steigen zu fast gleichen Anteilen um auf VW, Seat, Skoda, Hyundai und Kia.

Gebrauchtwagen-Test Toyota RAV4 III

Toyota RAV4 IIIToyota RAV4 IIIToyota RAV4 III

Gebrauchtwagenpreise: Toyota RAV4 4x4 III
Modell (unfallfrei mit mind. einem Jahr TÜV) 2.0 2.0 Sol 2.0 Life 2.2 D-4D
Türen / Zylinder 4 / 4 4 / 4 04. Apr 4 / 4
kW / PS 112 / 152 116 / 158 116 / 158 100 / 136
Verbrauch/100 km 10,0 l S 10,0 l S 10,0 l S 7,5 l D
Höchstgeschwindig. 185 km/h 185 km/h 185 km/h 185 km/h
Versich. (HP/VK/TK) 20 / 22 / 23 20 / 22 / 23 20 / 22 / 23 20 / 22 / 21
Neupreis 26.600 27.700 29.300 28.600
2013, 85.000 km* 16.500
2012, 100.000 km* 15.500
2011, 115.000 km* 14.800
2010, 130.000 km* 12.500 13.800
2009, 145.000 km* 9500 11.200
2008, 160.000 km* 8500
2007, 175.000 km* 7700
2006, 190.000 km* 7000
Modell (unfallfrei mit mind. einem Jahr TÜV) 2.2 D-4D Sol 2.2 D-4D 2.2 D-4D Sol / Life 2.2 D-CAT Sol 2.2 D-CAT Exclusive
Türen / Zylinder 4 / 4 4 / 4 4 / 4 4 / 4 4 / 4
kW / PS 100 / 136 110 / 150 110 / 150 130 / 177 130 / 177
Verbrauch/100 km 7,5 l D 7,5 l D 7,5 l D 8,5 l D 8,5 l D
Höchstgeschwindig. 185 km/h 186 km/h 186 km/h 198 km/h 198 km/h
Versich. (HP/VK/TK) 20 / 22 / 21 20 / 22 / 24 20 / 22 / 24 20 / 22 / 24 20 / 22 / 24
Neupreis 30.100 28.400 31.450 33.200 36.150
2013, 85.000 km* 14.300 15.600 18.000
2012, 100.000 km* 13.000 14.200 16.000
2011, 115.000 km* 11.500 12.500 14.200
2010, 130.000 km* 10.000 11.000 12.700
2009, 145.000 km* 9500 9000 9800 9500 11.400
2008, 160.000 km* 8400 8200
2007, 175.000 km* 7500 7300
2006, 190.000 km* 6200 6400
Quelle: Schwacke; Händlerverkaufspreise (Euro inkl. MwSt.); *für die Benziner gelten folgende Kilometerstände: 60.000, 72.000, 84.000, 96.000, 108.000, 120.000


Martin Braun

Martin Braun

Fazit

Der RAV4 der 3. Generation ist der – relativ gesehen – problematischste RAV4, speziell als Diesel. Absolut gesehen ist die Ärgerquote aber immer noch recht gering, verglichen mit anderen Fahrzeugtypen. Skeptiker nehmen dennoch einen Benziner-RAV4.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen