Problem-Fußmatten bei Toyota

Toyota-Rückruf wegen Fußmatten

— 19.10.2009

Kabelbinder als Notlösung

Vertrauenerweckend ist etwas anderes: Mit einem Kabelbinder will Toyota in den USA Fußmatten vor einem Konflikt mit dem Gaspedal bewahren. Ansonsten droht die größte Rückrufaktion der Firmengeschichte.

Nach einer Warnung der amerikanischen Sicherheitsbehörde NHTSA vor Toyota-Fußmatten, die das Gaspedal blockieren können, hat der Hersteller nun eine Zwischenlösung für das Problem gefunden. Die US-Händler wurden angewiesen, bei Kunden- und Lagerfahrzeugen die Matte mit Kabelbindern am Sitzgestell zu fixieren. Eine entsprechende Werkstattanweisung liegt AUTO BILD vor. Hintergrund ist ein tödlicher Unfall mit einem Lexus im August dieses Jahres. Bei dem Wagen hatte die Fußmatte das Gaspedal verklemmt. Ob es sich um einen Materialfehler oder einen Bedienfehler handelt, wird zurzeit untersucht.

Zur Sonderseite Toyota-Rückruf

Sollte sich die Befestigung als fehlerhaft erweisen, müssen 3,8 Millionen Fahrzeuge der Marken Lexus und Toyota zurückgerufen werden. Es wäre der größte Rückruf in der Unternehmensgeschichte. Toyota Deutschland wollte sich zu dieser ungewöhnlichen Zwischenlösung nicht äußern.

Zur Sonderseite Toyota-Rückruf

Diesen Beitrag empfehlen

Interessantes aus dem Web

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Online-Voting

'Toyota ruft Millionen Autos zurück. Ihre Meinung?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.