Toyota Tundra: Endeavour-Aktion

Toyota Pick-Up zieht Space Shuttle Toyota Pick-Up zieht Space Shuttle

Toyota Tundra: Endeavour-Aktion

— 15.10.2012

Toyota Pick-up zieht Space Shuttle

Eine wahre Herkulesaufgabe: Ein Toyota Tundra CrewMax hat am 12. Oktober 2012 das 150 Tonnen schwere Space Shuttle Endeavour ins Museum gezogen.

Ein Pick-up zieht ein 150 Tonnen schweres Space-Shuttle-Gespann. So spektakulär hat Toyota am 12. Oktober 2012 die Zugkraft eines Tundra CrewMax unter Beweis gestellt. Der Toyota brachte die Endeavour ins Museum, dem California Science Center. Diese Aufgabe war für den Toyota ein harter Job: Von Haus aus ist der Truck für eine Anhängerlast von knapp fünf Tonnen ausgelegt. Toyota betonte ausdrücklich, am Motor keine Veränderung vorgenommen zu haben. Das heißt: Ein 5,7-Liter-V8 mit 381 PS und 543 Newtonmeter Drehmoment hat das 30-fache seiner eigentlichen Anhängerlast bewegt.

Supertrucks: Die stärksten Lkw

Das 50-fache seines eigenen Gewichts zog der Tundra CrewMax und machte dabei kräftig Werbung für Toyota.

Gezogen hat der Toyota die Endeavour nur auf einem kleinen Stück ihrer letzten Reise. Die führte rund 20 Kilometer vom Flughafen in Los Angeles zum California Science Center. Der Transport des Shuttles war der letzte Teil eines nostalgischen Abschiedsspektakels, nachdem die NASA das Space Shuttle-Programm aus Kostengründen eingestellt hat. Die Raumfähren Atlantis und Discovery sind bereits Ausstellungsstücke. Das gilt auch für die Enterprise, einer Testfähre, die nie im All war und jetzt in New York steht. Mit dem Ende des Space Shuttle-Programms endet auch eine Ära. 30 Jahre, seit dem ersten Start am 12. April 1981, war das Raumfahrtprogramm Amerikas ganzer Stolz. Die fünf Orbiter Columbia, Challenger, Discovery, Endeavour und Atlantis umrundeten auf ihren 135 Missionen insgesamt 21.152 Mal die Erde. Die Raumfähren sind allesamt Ikonen, die Astronauten genießen Heldenstatus. Allerdings gab es auch Rückschläge. Die Challenger (1986) und die Columbia (2003) verunglückten, 14 Astronauten kamen dabei ums Leben.

Am 21. September landete die Endeavour in Los Angeles. Tausende waren dabei anwesend.

Als der Toyota Tundra also die Endeavour die letzte Viertelmeille zog, war große Medienaufmerksamkeit gewiss. Das war auch geplant: Mit der Aktion wollen die Toyota-Marketingstrategen ordentlich auf die Werbepauke hauen, spendierten dafür sogar einen Extra-Internetauftritt. Denn nach wie vor gehören Pick-ups zu den beliebtesten Fahrzeugen, dementsprechend hart umkämpft ist der Markt. Konkurrieren muss Toyota vor allem den einheimischen Marken wie Dodge, Chevrolet und Ford.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.