Toyota vor dem Formel-1-Start

Toyota vor dem Formel-1-Start

— 08.02.2005

Ralfs Renner ist ein Reifenfresser

Es gibt noch viel zu tun: Die Reifen harmonieren nicht mit dem Auto, das Tempo schwindet schnell. Vermutete Ursache: die Aerodynamik.

Nur noch 27 Tage bis zum Formel-1-Start in Melbourne (6. März). Und bei Toyota bricht die Panik aus. Ralf Schumachers Neuwagen ist ein Reifenfresser! Schumi-II-Kollege Jarno Trulli (30) verrät: "Grundsätzlich ist unser Auto sehr schnell. Wäre da nicht das Problem mit dem starken Verschleiß der Hinterreifen." Weil die Michelin-Walzen nicht mit dem Toyota harmonieren, verliert der TF105 schon nach wenigen Minuten an Tempo. Trulli: "Nach drei Runden wird das Auto immer schwieriger zu fahren. Dann erinnert es mich an meinen alten Jordan!"

Der Vergleich mit der Pleite-Mühle von Jordan – ein vernichtendes Urteil für den Reifenfresser-Toyota. Aber woran liegt es, daß der TF105 auf Renn-Distanzen nicht konstant schnell ist? Die Hauptursache, glaubt Toyota, liegt in der Aerodynamik begraben. Zu großer Luftwiderstand fördert den Reifen-Abrieb.

Beim letzten Test in Valencia rumpelten Trulli und Schumacher (29) an ihrem besten Tag noch immer über eine Sekunde hinter Mercedes-Mann Kimi Räikkönen (25) her. Ralf: "Wir sind halbwegs konkurrenzfähig. Wo wir genau stehen, wissen wir erst in Melbourne." Ab Australien gilt die neue Reifen-Regel: Pro Rennwochenende darf nur noch ein Reifensatz verwendet werden!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.