Toyota vor dem Formel-1-Start

Toyota vor dem Formel-1-Start

— 08.02.2005

Ralfs Renner ist ein Reifenfresser

Es gibt noch viel zu tun: Die Reifen harmonieren nicht mit dem Auto, das Tempo schwindet schnell. Vermutete Ursache: die Aerodynamik.

Nur noch 27 Tage bis zum Formel-1-Start in Melbourne (6. März). Und bei Toyota bricht die Panik aus. Ralf Schumachers Neuwagen ist ein Reifenfresser! Schumi-II-Kollege Jarno Trulli (30) verrät: "Grundsätzlich ist unser Auto sehr schnell. Wäre da nicht das Problem mit dem starken Verschleiß der Hinterreifen." Weil die Michelin-Walzen nicht mit dem Toyota harmonieren, verliert der TF105 schon nach wenigen Minuten an Tempo. Trulli: "Nach drei Runden wird das Auto immer schwieriger zu fahren. Dann erinnert es mich an meinen alten Jordan!"

Der Vergleich mit der Pleite-Mühle von Jordan – ein vernichtendes Urteil für den Reifenfresser-Toyota. Aber woran liegt es, daß der TF105 auf Renn-Distanzen nicht konstant schnell ist? Die Hauptursache, glaubt Toyota, liegt in der Aerodynamik begraben. Zu großer Luftwiderstand fördert den Reifen-Abrieb.

Beim letzten Test in Valencia rumpelten Trulli und Schumacher (29) an ihrem besten Tag noch immer über eine Sekunde hinter Mercedes-Mann Kimi Räikkönen (25) her. Ralf: "Wir sind halbwegs konkurrenzfähig. Wo wir genau stehen, wissen wir erst in Melbourne." Ab Australien gilt die neue Reifen-Regel: Pro Rennwochenende darf nur noch ein Reifensatz verwendet werden!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung