Toyota will den Weltmeister

Toyota will den Weltmeister

— 05.10.2005

Anzahlung auf Alonso

Fernando Alonso ist heißbegehrt. Toyota treibt die Jagd auf den spanischen Formel-1-Weltmeister in neue Dimensionen. Neues aus der Wechselgerüchteküche.

Toyota hat sich laut Teamkreisen für ca. 20 Millionen Dollar ein Erstrecht auf Verhandlungen mit Fernando Alonso für 2007 gesichert. Zur Erinnerung: Alonsos Renault-Vertrag läuft Ende 2006 aus. Heikki Kovalainen, Vizemeister der GP2-Serie, wird diese Woche Gespräche mit Renault aufnehmen. Der Renault-Werksfahrer sollte ursprünglich 2007 einen Platz im Renault-F1-Team einnehmen, nun womöglich schon früher (anstelle von Giancarlo Fisichella). Renault-Teamchef und Kovalainen-Manager Flavio Briatore hat als engster Vertrauter von F1-Promoter Bernie Ecclestone alle Möglichkeiten, sein neues Juwel unterzubringen. Kommentar von Toyotas F1-Teamchef John Howett zu den Gerüchten: "Da ist nichts dran." Wirklich nicht?

Red Bull Junior (Ex-Minardi) will 2006 mit Vitantonio Liuzzi und Scott Speed starten, hofft aber vage auf Siebenfach-Moto-Champion Valentino Rossi. Bei Jordan macht sich neben Christijan Albers auch Takuma Sato berechtigte Hoffnungen. Bei Williams finanziert Mineral-Öl-Partner Petrobras die Einsätze von Antonio Pizzonia in Japan und China. Auf den Stammplatz 2006 ist Nico Rosberg jedoch Favorit. BMW entscheidet im November über eine weitere Zusammenarbeit mit Jacques Villeneuve oder eine neue mit Alex Wurz oder Sébastien Bourdais (ChampCar), der bald im Sauber (BMW) getestet werden soll.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.