Toyota Yaris Facelift (2017): Vorstellung

Toyota Yaris Facelift (2017): Vorstellung und Fahrbericht

— 07.04.2017

Neuer Motor für den Yaris

Toyota strafft den Yaris: Das zweite Facelift bekommt ein überarbeitetes Fahrwerk und einen neuen Motor. AUTO BILD hat alle Infos plus Fahrbericht!

Vorstellung: Facelift Nummer zwei für den Yaris
Interieur: Neues Display im Innenraum
Fahren: Fahren: Gutes Fahrwerk, schwacher Motor (Update!)
Ausstattung: Zwei neue Farben für den Yaris
Motoren: Neuer Motor ist stärker und sparsamer
Technische Daten: Maximal 111 PS im Yaris

Vorstellung: Facelift Nummer zwei für den Yaris

Die aktuelle Generation des Toyota Yaris bekommt ihr zweites Facelift. Seit 2011 auf dem Markt, wurde die Front erstmals 2014 an das aktuelle Markengesicht angepasst. 2017 geht es Toyota um den Feinschliff bei Design, Qualität, Fahrgefühl und Sicherheit: Der Yaris wächst von 3,89 Meter Länge auf 3,95 Meter, Breite und Radstand bleiben in etwa gleich. Das Exterieur wird straffer und aggressiver. Damit soll der Yaris im Konkurrenzkampf mit Honda Jazz, Kia Rio, Hyundai i30 oder auch Ford Fiesta bestehen. Wichtigste Änderung an der Front: Das x-förmige Markengesicht ist nun etwas unauffälliger, statt Chromleisten sorgen Sicken für die Kontur. Ein Wabengitter bedeckt den Grill, die Lichtsignatur mit LED-Tagfahrlicht, die Nebelscheinwerfer und die Frontschürze wurden ebenfalls neu gestaltet.

Die Rückleuchten wurden modifiziert, Brems- und Rücklichter kommen mit LED-Technik.

Die Rückleuchten reichen nach dem Facelift bis auf die Kofferraumklappe, Brems- und Rücklichter sind mit LED-Technik bestückt. Insgesamt hat Toyota das Heck ein wenig schärfer gezeichnet. Für den Innenraum des Yaris gibt es neue Ausstattungsmöglichkeiten und Farben, außerdem hat Toyota die Anzeigen und Schalter verbessert. Kollisionswarner, Notbremsassistent, automatisch abblendendes Fernlicht, Spurhalteassistent und Verkehrszeichenerkennung sind Serie. Statt des 1,33-Liter-Motors kommt ein stärkerer und gleichzeitig sparsamerer Benziner mit 1,5 Liter Hubraum zum Einsatz. Marktstart ist im Sommer 2017.
So schlägt sich der Yaris im Dauertest

Interieur: Neues Display im Innenraum

Auch in Sachen Ergonomie und Bedienung hat Toyota Hand angelegt, die Knöpfe sollen nun leichtgängiger sein.

Für den Innenraum des Yaris gibt es die neue Ausstattungslinie "Chic" mit schwarzem Interieur und Teilledersitzen. Auch bei Ergonomie und der Bedienung hat Toyota Hand angelegt, die Knöpfe sollen nun leichtgängiger sein. Außerdem sind Details wie die Lüftungsdüsen überarbeitet sowie die Instrumente blau beleuchtet und mit einer Chromleiste umrandet. Bis auf das Basismodell kommen künftig alle Ausstattungen serienmäßig mit einem Farbdisplay zwischen Drehzahlmesser und Tacho. Der Bildschirm lässt sich über das Multifunktionslenkrad bedienen und zeigt verschiedene Informationen zum Auto an.

Fahren: Gutes Fahrwerk, schwacher Motor

Schaltung, Lenkung und Fahrwerk sind top, nur der neue 1,5-Liter-Benziner könnte spontaner ansprechen.

Beim Yaris-Facelift floss das meiste Geld in die Optimierung von Komfort und Geräuschdämmung sowie in zeitgemäße Sicherheitsfeatures. So kommt schon das Basismodell mit Notbrems-, Fernlicht- und Spurhalteassistent. Da die Techniker auch das Fahrwerk am Wickel hatten, sieht der Yaris bei der ersten Ausfahrt alles andere als alt aus: Die Abstimmung wirkt rund, ein routinierter Kompromiss mit bemerkenswertem Komfort für einen knapp vier Meter langen Mini. Der neue 1,5-Liter-Benziner mit 111 PS zeichnet sich allerdings weder durch besonderes Temperament noch durch bemerkenswerte Laufruhe aus. In keinem Drehzahlbereich erwacht im Vierzylinder so etwas wie Sportsgeist, dafür gibt er sich schon bei niedrigen Touren so missmutig brummig – als wüsste er genau, dass er gegen seinen hochbegabten Hybrid-Bruder eh keine Chance hat. Neue Dämpfer sorgen immerhin dafür, dass der Viertürer auch in Kurven nicht wankelmütig wird. Da auch Lenkung und Schaltung den direkten Weg bevorzugen, bleibt unterm Strich ein Kleinwagen, der sich trotz seines reifen Alters keine Sorgen um die Zukunft machen sollte.

Ausstattung: Zwei neue Farben für den Yaris

Die Frontschürze ist neu, in den Scheinwerfern leuchtet jetzt LED-Tagfahrlicht.

Der Kleinwagen ist nach dem Facelift besser individualisierbar. Toyota erweitert das Angebot an Rädern: Bei den 15-Zoll-Alufelgen gibt es zwei neue Designs, für das Hybridmodell sind 16-Zoll-Felgen verfügbar. Insgesamt zehn verschiedene Lackfarben sind im Angebot, "Hydro-Blue" und "Tokyo-Red" kommen neu hinzu. Als Option gibt es jetzt ein sogenanntes "Design-Pack": Damit sind Stoßstangen und Türeinstiegsleisten in Kontrastfarbe lackiert. Ähnlich verhält es sich mit der Option "Bi-tone": Die bietet Toyota für vier Farben an, Dach und Türholme sind dabei in Schwarz gehalten.

Kleinwagen-Neuheiten bis 2020

Peugeot 208 Illustration Opel Corsa F Illustration

Motoren: Neuer Motor ist stärker und sparsamer

Toyota ersetzt den 1,33-Liter-Benziner durch einen Vierzylinder mit 1,5 Liter Hubraum und 111 PS. Der ist sparsamer und gleichzeitig stärker als der Vorgänger. Auch die Hybridversion kommt mit diesem Aggregat, ergänzt durch einen 45-kW-Elektromotor. Hier hat man in Sachen Fahrkomfort und Lenkung nachgebessert. Einstiegsmotor bleibt der Einliter-Dreizylinder mit 69 PS. Außerdem wird es eine sportliche WRC-Version mit Allradantrieb und mehr als 210 PS geben.

Toyota Yaris Facelift (2017): Vorstellung

Alle News und Info zum Toyota Yaris

Technische Daten: Maximal 111 PS im Yaris

Toyota Yaris 1.0 VVT-iMotor: Einliter-Dreizylinder • Getriebe: Fünfgang-Schalter • Hubraum 998 cm³ • Leistung 51 kW (69 PS) • max Drehmoment: 95 Nm • Höchstgeschwindigkeit: 155 km/h • Sprint 0 bis 100 km/h: 15,3 s • Verbrauch: 4,3 l/100 km (4,1 l/100 km mit Start/Stopp).

Toyota Yaris 1.5 Dual VVT-iE • Motor: 1,5-Liter-Vierzylinder • Hubraum 1496 cm³ • Getriebe: Sechsgang-Schalter • Leistung 83 kW (111 PS) • max Drehmoment: 136 Nm • Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h • Sprint 0 bis 100 km/h: 11,0 s • Verbrauch: 5,0 l/100 km (4,6 l/100 km mit Start/Stopp).

Toyota Yaris 1.5 Dual VVT-iE • Motor: 1,5-Liter-Vierzylinder • Hubraum 1496 cm³ • Getriebe: CVT (Automatik) • Leistung 83 kW (111 PS) • max Drehmoment: 136 Nm • Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h • Sprint 0 bis 100 km/h: 11,2 s • Verbrauch: 4,8 l/100 km (4,2 l/100 km mit Start/Stopp).

Toyota Yaris 1.5 VVT-i Hybrid • Motor: 1,5-Liter-Vierzylinder • Hubraum 1497 cm³ • Getriebe: Planetengetriebe • Systemleistung 74 kW (100 PS) • max Drehmoment: 111 Nm • Höchstgeschwindigkeit: 165 km/h • Sprint 0 bis 100 km/h: 11,8 s • Verbrauch: 3,3 l/100 km.

Autoren: Katharina Berndt, Tomas Hirschberger

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung