Gebrauchtwagen-Test Toyota Yaris Hybrid

Toyota Yaris Hybrid: Gebrauchtwagen-Test

— 12.06.2017

Der kleine Umweltengel

Der kleine Toyota hat sieben Airbags, zwei Motoren und eine Schwäche: Er rostet etwas mehr als heute üblich.

Toyota, wer sonst sollte auf die Idee kommen, den Hybridantrieb in die Kleinwagenklasse zu bringen? Seit Mai 2012 beflügelt die Kraft der zwei Herzen die ansonsten eher reizarme dritte Yaris­-Generation, rund jeder zweite trägt den Hybrid-­Schriftzug an den Flanken. Mittlerweile gibt es den im französischen Valenciennes fabrizierten Benzin­-Elektriker mit fünfstelligem Tachostand aus privater Hand ab 8000 Euro. Und damit für rund die Hälfte dessen, was derzeit für einen Neuen mit Tageszulassung anzulegen wäre.

Gebrauchtwagensuche: Toyota Yaris Hybrid

Viele ältere Yaris plagen sich mit Kantenrost

Solide, japanisch, gut: Auch innen sieht der Yaris fast wie neu aus. Leider sind die Kunststoffe kratzempfindlich.

Unser Yaris hier ist etwas teurer, dafür aber extremst gepflegt und stammt von Toyota-­Weiß in Wingst (Niedersachsen). Kein Kratzerchen trübt den Glanz in Montblancweiß­-Perleffekt, auch drinnen registriert das Auge Neuzustand. Was selten ist, denn die empfindliche Armaturentafel nimmt schon vorsichtiges Ablegen eines Schlüsselbundes übel. Doch unterm Auto dann der übliche Anblick älterer Yaris: Braun blüht der Kantenrost, hier auf Weiß gut sichtbar und – noch – harmlos. Es gab aber auch schon Yaris dieser Baureihe, denen der TÜV nach fünf Jahren wegen Rostlöchern die Plakette verweigert hat. Und wir erinnern uns: Im Yaris­-Hybrid­-Dauertest über 100.000 Kilometer war nach nur zwei Jahren ein Spritzschutzblech der vorderen Bremse komplett durchlöchert.
Technische Daten: Toyota Yaris Hybrid
Motor Vierzylinder + E-Motor/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4/2
Hubraum 1497 cm³
Systemleistung 74 kW (100 PS)
Drehmoment Benzin/E 111/169 Nm
Höchstgeschwindigkeit 165 km/h
0–100 km/h 11,9 s
Tank/Kraftstoff 36 l/Super
Getriebe/Antrieb stufenlose Automatik/Front
Länge/Breite/Höhe 3905/1675/1510 mm
Kofferraumvolumen 286–856 l
Leergewicht/Zuladung 1116/449 kg
Überblick: Alles zum Toyota Yaris Hybrid

Die Bremse ist ein Schwachpunkt der meisten Hybriden

Den zäh und jaulig agierenden Antrieb kennen wir aus dem Prius II und hatten ihn spritziger in Erinnerung.

Ansonsten jedoch verlief dieser Test so, wie man es von einem Toyota erwartet – problemlos. Ein bisschen Sprit und anderthalb Liter Motoröl genügten dem Yaris, teuer waren nur die jährlich oder alle 15.000 Kilometer anfallenden Wartungen. Und wenn die Kollegen etwas zu meckern hatten, ging es um den zäh und jaulig agierenden Antrieb – den Prius II mit dem gleichen Motor hatte man als spritziger in Erinnerung – und die hüftsteife Federung, die erst mit dem Facelift im August 2014 eine Weichspülerkur erhielt. Vielleicht zu gründlich, denn anschließend erfolgte ein Rückruf wegen verschleißender Federbeinstützlager. Frühere Modelle betrifft auch das Takata­-Airbagdrama, außerdem galt es, die Bremsleitungen der Hinterachse auf festen Sitz zu prüfen. Wie überhaupt die Bremse ein Schwachpunkt der meisten Hybriden ist: Sie rostet, weil beim sanften Verzögern nur der Generator bremst und damit die Fahrbatterie lädt. Was für rote Zahlen im Bremsenkapitel des AUTO BILD-TÜV­ Reports sorgt – auch dafür ist der Toyota Yaris Hybrid leider bekannt.

Was beim AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist und auf welche Mängel Käufer beim Toyota Yaris Hybrid außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie. Der komplette Artikel steht für Sie in unserem Heftarchiv als Pdf-Download bereit.

Gebrauchtwagen-Test Toyota Yaris Hybrid

Toyota Yaris Hybrid ab 8000 Euro

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt vom Toyota Yaris Hybrid Club (Baujahr 2009) (Gebrauchtwagentest).

Veröffentlicht:

26.05.2017

Preis:

1,00 €


Hendrik Dieckmann

Hendrik Dieckmann

Fazit

Bei anderen Kleinwagen reißen die Steuerketten, pfeifen die Turbolader ab. Und der Yaris Hybrid? Fährt. Zwar nicht besonders komfortabel, aber dafür zuverlässig. Und sparsam. Doch wer lange Freude an seinem Yaris haben will, sollte in zusätzlichen Rostschutz investieren. Denn dafür hatte Toyota wohl kein Geld.

Stichworte:

Hybrid

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung