Tracktest Audi quattro A1

Audi Ur-quattro A1 Audi Ur-quattro A1

Tracktest Audi quattro A1

— 11.09.2007

Das Ur-Vieh

Unvergessen sind die Heldentaten der Röhrls und Co mit dem Ur-quattro von Audi. AUTO BILD MOTORSPORT testete ein Original. Das Auto von Michèle Mouton von der Rallye Portugal 1983.

Was könnte es Größeres für einen Rallye-Fan geben, als einmal das ultimative Rallye-Gerät namens Audi Ur-quattro in natura zu erleben? Und wenn du dann noch die Möglichkeit hast, hinter dem Steuer Platz zu nehmen, den Motor zu starten und ein paar Runden zu drehen? Tja, dann erfüllt sich ein Traum, den die meisten von uns ein Leben lang nur träumen dürfen. Für mich ist dieser Traum nun Wirklichkeit. Der Ur-quattro steht vor mir. Nicht irgendeine Replika oder ein Serienmodell mit Kriegsbemalung. Sondern ein Original. Mit diesem Auto bestritt die superschnelle Französin Michéle Mouton 1983 im Audi-Werksteam die Rallye Portugal. Wie üblich beginnt die Praxis mit einem Druck auf den Starterknopf auf dem Armaturenbrett, rechts vom Lenkrad. Weit und breit sehe ich keine Displays und Instrumente wie in den modernen Rallye- oder Rennwagen. Bloß ein fetter Drehzahlmesser macht sich vor mir breit.

Ein durchdringendes, schrilles, hässliches Kreischen schlägt vorn unter der Haube Alarm. Die Fünfzylinder-Maschine scheint meinen Fahreranzug zu bügeln. Kevlarhaut, Polster des Sitzes und dünne Trennwand zum Motor sind als "schützende Elemente" nicht der Rede wert. Der kraftvolle Sound aus den XXL-Zylindern martert meine Ohren. Ein Tritt aufs Gaspedal, und der A1 (erster Rallye-quattro der Gruppe-B-Ära) springt geradezu los. Wie ein vorsintflutliches Ur-Tier auf der Jagd. Erster und zweiter Gang fix durch. Gnadenlos werde ich weiter nach vorn katapultiert. Den Spurt – oder besser den Schuss – von null auf 100 vollführt der weiß-rote Bolide in weniger als fünf Sekunden.

Kein Umluftsystem - das heißt Kampf mit den Turbolöchern

Der 340 PS starke A1-Motor entfaltet aus seinen fünf Zylindern einen kraftvollen Sound.

Nach ungefähr zehn Sekunden ist die fünfte Welle eingelegt und die Drehzahlnadel am Anschlag. Die Top-Geschwindigkeit von "nur" 185 km/h ist erreicht. Das Besondere kommt beim Lastwechsel. Gas – Bremse – Gas – Bremse, Alltag auf den Rallye-Wertungsprüfungen früher wie heute. Da es damals noch keine Umluftsysteme für konstanten Ladedruck gab, hatten Mouton, Röhrl und Co. mit jeder Menge Turbolöchern zu kämpfen. Wie ich jetzt auch. Zwischen den Gangwechseln dauert es einige Sekunden, bis der Ladedruck und damit der Schub wieder da ist. In Kurven reagiert der Audi unterschiedlich Gehst du sachte mit dem Gaspedal um, untersteuert er heftig. Trittst du zu gnadenlos rechts drauf, kommt aber das Heck quer - so wie wir es beim Bestaunen der Profis einst so liebten. Die Servolenkung arbeitet leicht und präzise.

Die Bremsen sind okay, wenn auch längst nicht so zupackend wie heutige Sechs-Kolben-Anlagen in einem World Rallye Car. Dann: Der Audi steht. Schalter auf "off". Das Triebwerk verstummt. Jetzt läuft nur noch der Kühlpropeller. Und das Herz, das rast natürlich noch. Fazit von AUTO BILD MOTORSPORT-Testfahrer Guido Naumann: Es ist schon fast Irrsinn, mit welchen Mitteln vor über 20 Jahren die Röhrls, Mikkolas und Moutons um Bestzeiten kämpften. Der Ur-quattro A1 war die erste Gruppe-B-Rakete von Audi. Mit viel Leichtbau, stärkerem Motor und mehr Technik. Jedoch ohne starke Bremsen, ohne helfende Elektronik. Und mit nur 340 PS relativ wenig Leistung. Das fordert noch mehr Respekt vor den Heldentaten und den WM-Titeln, die man 1983, 1984 und 1985 mit diesem Modell einfuhr.
Messwerte Audi Ur-quattro A1
Beschleunigung 0 – 100 km/h 4,5 Sekunden
0 – 200 km/h
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h
Bremsweg aus 100 km/h 38,7 Meter
Benzinverbrauch ca. 43 l/100 km (Rennbetrieb)
Grundpreis 145.718 Euro (1983)
Fahrzeugdaten
Motor Bauart/Zyl./Einbaulage R5, vorn, längs
Ventile/Nockenwellen 2 pro Zylinder/ 1
Nockenwellenantrieb Kette
Hubraum 2144 ccm
Max. Leistung bei Drehzahl 340 PS bei 6600 U/min
Max. Drehmoment bei Drehzahl 414 Nm bei 3600 U/min
Antrieb Allrad
Länge/ Breite/ Höhe 4404/ 1733/ 1344
Leergewicht 1130 kg
Reifentyp Michelin
Felgengröße vorn/ hinten 10x15 Zoll / 10x15 Zoll
Tankinhalt / Kraftstoffsorte 120 l / Super Plus

Autor: Guido Naumann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.