Tracktest Abarth 500 Assetto Corse

Tracktest: Trofeo Abarth 500

— 11.09.2009

Giftiger Kugelblitz

Wer Tourenwagenrennen schon in den 1950er-Jahren verfolgte, dem wird der Name Abarth ein Begriff sein: Getunte Versionen des Fiat 500 sammelten Klassensiege. Nun ist die Rennlegende zurückgekehrt – heißer als je zuvor.

Hohles Knurren. Ich beschleunige in der letzten Rechtskurve vor der Start- und Zielgeraden auf der Rennstrecke in Oschersleben. Schon ab 3000 Touren stürmt der Turbo-aufgeblasene 1,4-Liter-Vierzylinder vehement los. Kurz drehen die Vorderreifen durch. Ich nehme Gas zurück. Schlotternd bläst der Turbolader den überschüssigen Druck ab. Aufs Gas. Ab geht’s, die Boxenmauer fliegt vorbei. Beim deutschen Gastspiel des Markenpokals Trofeo Abarth 500 Europa darf ich die Rennversion des Abarth 500, den Assetto Corse, zum Tracktest ausführen.

Können und Feingefühl ist gefragt

Tracktest beim einzigen deutschen Lauf der Trofeo Abarth 500 Europa: ABMS-Redakteur Westerhoff am Steuer des Assetto Corse.

So knuffig und lieb die unter dem Markennamen Abarth vertriebene Sportversion des Fiat 500 aussieht – umso giftiger geht der daraus entstandene Renner zur Sache. 190 PS sind eine klare Ansage. Wo elektronische Helfer in anderen Markenpokalen den Piloten das Leben am Steuer leicht machen, ist in der Trofeo Abarth das Können und Feingefühl des Fahrers gefragt. Selbst auf das im Serienmodell selbstverständliche Antiblockiersystem (ABS) hat Abarth hier bewusst verzichtet. Und das bei einer Brembo-Bremsanlage, die durch gewaltige Scheiben mit 30,5 Zentimeter Durchmesser an der Vorderachse kräftig zubeißt.

Die Reifen kleben vehement auf dem Asphalt

Ja sicher, sicher: Die eingeschweißte Zelle aus Stahlrohr macht verwindungssteifer und schützt bei Aufprällen und Überschlägen.

Das bekomme ich schon am Ende der Geraden zu spüren. Rechten Fuß runter vom Gas-, rüber aufs Bremspedal. Abrupt drückt mich die brachiale Verzögerung in die Hosenträger-Gurte. Und ich habe das Gefühl, das ganze Auto kippt nach vorn! Das Heck wird leicht, schwänzelt. Ich nehme Druck vom Pedal. Puh! Beim Abarth Assetto Corse sind flinke Reaktionen gefragt. Ein richtiges Fahrerauto. Keine Bevormundung durch die Technik. Sondern Rennwagen pur. Richtig agil pfeift der 500er um die Kurven. Einmal auf Temperatur gebracht, kleben die 20 Zentimeter breiten, speziell für die Trofeo Abarth hergestellten Michelin-Einheitsslicks vehement auf dem Asphalt.

Von links gibt’s einen Ruck

Mächtig Laune macht die McDonalds-Schikane: Rechtskurve, direkt anschließende Linkskurve. Innen jeweils hohe Kerbs. Mit der Fahrzeugmitte peile ich eine gerade Linie durch diese Kombination an. Zack! Von der linken Seite gibt’s einen Ruck. Von den Randsteinen hochgehebelt, stellt sich das Auto leicht auf den rechten Rädern auf. Dann der Gegenstoß. Nun fegt die rechte Seite über die Randseite, schwebt kurz in der Luft. Mit dem kleinen Kugelblitz lässt es sich hervorragend durch Kurven räubern. Denn gerade in engen Abschnitten spielt der 3,74 Meter kurze Tourenwagen seine Wendigkeit voll aus. Jede Bewegung am Lenkrad setzen die Vorderräder sofort um.

Der Turbolader säuselt auf

Großes Herz: Der 1,4-Liter-Turbomotor füllt den Motorraum komplett aus. Durch geänderte Steuerung (höherer Ladedruck) und Rennauspuff leistet er stolze 190 PS.

Um den Motor auf der Strecke bei allen Geschwindigkeiten im idealen Drehzahlbereich zu halten, kommt statt des Fünfgang-Getriebes der Abarth-500-Straßenversion ein Sechsgang-Schaltgetriebe zum Einsatz. Ich drücke den kleinen, silbernen Kippschalter auf dem Armaturenbrett nach unten, als ich langsam in die Boxengasse fahre. Die Seitenscheibe fährt runter. Mit jeder Gaspedalbewegung säuselt der Turbolader giftig auf. Zeit, den Skorpion zurückzubringen.

Technische Daten Abarth 500 Assetto Corse
Motor 4 Zylinder in Reihe, Turbo
Einbaulage vorn quer
Hubraum 1368 cm3
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Zahnriemen
PS bei U/min 190/6500
Literleistung 139 PS/Liter
Nm bei U/min 300/3000
Antriebsart Vorderrad
Getriebe 6-Gang manuell
Reifen vorn / hinten 20/61-17
Reifentyp Michelin-Slicks
Länge/Breite/Höhe 3738/1626/1395 mm
Radstand 2296 mm
Leergewicht 970 kg
Leistungsgewicht 5,5 kg/PS*
Tankvolumen 38 l
Kraftstoffsorte 102 Oktan Rennbenzin
Messwerte Abarth 500 A.C.
Beschleunigung 0–100 km/h 6,9 s
Beschleunigung 0–200 km/h k.A.
Bremsweg aus 100–0 km/h k.A.
Höchstgeschwindigkeit 213 km/h
Fahrzeugpreis inkl. MwSt. 40800 Euro
*Fahrergewicht (+75 kg) einbezogen

Autor: Martin Westerhoff

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.